8 Fragen an eine Veganerin

28. Juli 2017 von in

Seit Januar ernähre ich mich weitgehend vegan und habe über die Monate hinweg sich häufig wiederholende Fragen gestellt bekommen. Ich hänge jene Ernährung selten an die große Glocke, doch wenn jemand Interesse zeigt, freue ich mich über aufkommende Gespräche und darüber, Fragen zu beantworten. Die Fragen habe ich mir notiert und möchte sie heute auf amazed beantworten, um mögliche Fragezeichen bei einigen von euch zu klären.

Wieso machst du das?

Aus moralischen Gründen. Ich würde lügen, wenn ich sage, dass mir beispielsweise Käse nicht schmeckt. Auch Fleisch liebe ich. Ich bin nur der Meinung, dass wir in unserer Lebensweise ruhig die eine oder andere Sache machen können, um die Welt ein bisschen besser zu machen. Die vegane Ernährung fällt mir überraschend leicht, weshalb ich mich dafür entschieden habe.

Geht’s dir besser dadurch?

Sagen wir so: Mir geht es nicht schlechter dadurch. Mein Leben hat sich nicht maßgeblich verändert. Eine Sache ist allerdings komplett weg: Ich hatte früher regelmäßig Bauchschmerzen, die sich mittlerweile in Luft aufgelöst haben. Ansonsten kann ich keine Veränderung feststellen, es ging mir körperlich und geistig auch mit der anderen Ernährung gut.

Hast du abgenommen?

Nein. Dazu muss man aber auch sagen, dass ich mich auch davor schon recht gesund ernährt habe. Menschen, die beispielsweise viel Schokolade essen, merken bestimmt einen größeren Unterschied!

Geht das nicht ins Geld?

Nein. Nur weil man sich vegan ernährt, muss man nicht zwangsläufig mehr Geld ausgeben. Ich kaufe weiterhin mein klassisches Gemüse, Brot, Kartoffeln, Reis, Karotten, Linsen, um nur ein paar als Beispiel zu nennen. Ich trinke Hafer- oder Reismilch, was sich preislich nicht von einer klassischen Milch unterscheidet – sie allerhöchstens preislich unterbietet. Soja esse ich verhältnismäßig wenig, was schon relativ teuer ist, doch wenn man Sojaschnitzel mit hochwertigem Fleisch vergleicht, kommt man mit der veganen Variante immer noch günstiger weg. Man kann natürlich auch sehr teuer vegan leben, aber das kann man definitiv umgehen.

Vermisst du Fleisch und Tierprodukte?

Ja. Das ist nicht allgegenwärtig und ich bin sehr zufrieden mit meinen leckeren veganen Varianten, aber die Gelüste kommen trotzdem noch hoch – weshalb ich ungefähr einmal im Monat ein Wochenende aussetze und vegetarisch lebe. Ich liebe Pizza mit echtem Käse einfach zu sehr.

Ist das nicht ungesund?

Wer sich ein bisschen mit der veganen Ernährung auseinandergesetzt hat, weiß, welche Nährstoffe er zu sich nehmen sollte. Aber um mal ehrlich zu sein: selbst eine nicht ausgewogene vegane Ernährung ist ähnlich unschädlich wie eine nicht ausgewogene Fleisch-Ernährung. So oder so, sollte man darauf einfach mal mehr achten.

Nimmst du zusätzliche Tabletten?

Nein.

Ist es nicht sehr aufwendig, veganes Essen zu kochen?

Nein. Ich bin ein Fan der simplen aber guten Küche und setze sie damals wie heute mit Leidenschaft in den eigenen vier Wänden um. Ein paar Beispiele:
– Pasta mit jeder erdenklichen Soße, ohne Käse (Tomatensoße, Gemüsesoße, Auberginensoße)
– Linsengerichte aller Art. Generell ist die asiatische Küche nahezu ausschließlich vegan, sobald sie vegetarisch ist
– Couscous / Bulgursalate
– Ofengemüse
– Sandwiches mit getoastetem Vollkornbrot, gebratenem Gemüse, Pinienkernen und viel Olivenöl

„Ich könnte das nie.“

Ist keine Frage, aber in der Regel ein Satz, der bei meinem Gegenüber früher oder später fällt. Jenen Kandidaten predige ich dann: Du kannst das sehr wohl. Vegane Ernährung ist kein Kunststück, sondern reine Gewohnheitssache. Probiere es aus und überzeug dich davon. Wenn ich das als fleischliebender Pizzafan machen kann, der davor in der Woche 3 Liter Milch aufgrund des hohen Cappuccino-Konsums getrunken hat, kann das jeder andere auch!

5 Antworten zu “8 Fragen an eine Veganerin”

  1. Amelie, endlich mal ein unaufgeregter Erfahrungsbericht über’s Vegansein!
    Trotzdem, auch wenn du einmal im Monat vegetarisch lebst, auf einen Vitamin B12-Ersatz solltest du nicht verzichten. Die körpereigenen Speicher reichen zwar für einige Jahre, aber da du die Entscheidung zum Veganer Leben ja anscheinend langfristig getroffen hast, ist das Thema trotzdem wichtig für dich!

  2. Super Beitrag! Man liest wirklich selten einen Beitrag zum Thema Veganismus, der so neutral und emotionslos formuliert ist, und das meine ich im allerbesten Sinn! Denn dein Argument „Ich mag eigentlich gerne tierische Produkte – aber meine Verantwortung gegenüber der Umwelt und anderen Lebewesen ist mir wichtiger“ ist so ungefähr DAS Totschlagargument für jeden, der sich (meiner Meinung nach) Ausreden sucht ala „Ich würde ja gerne, aber ich kann einfach nicht.“ Es ist einfach eine Sache von Prioritätensetzung, und nichts anderes.
    Also: Vielen Dank für diesen Post!
    Liebe Grüße :)

    • Hi Amelie,

      Ich lebe auch Vegan und würd dir empfehlen Vitamin B12 Tabletten zu nehmen. Nur so als kleiner Tipp!

      Liebe Grüße

  3. Ein toller und aufschlussreicher Beitrag. Vor allem der Vergleich mit hochwertigem Fleisch, welches ja auch teuer ist, ist gut. Ich glaube oft, dass viele „billige Produkte aus dem Discounter“ mit veganer Ernährung vergleichen – dass es da preisliche Unterschiede gibt, ist ja logisch :)

Schreibe einen Kommentar