Bucket List: Versüßen wir uns den Spätsommer!

14. August 2017 von in

Bucket Lists für den Sommer und überschwemmen Pinterest und Bloglovin ab dem Zeitpunkt, wenn sich die Sonne zum ersten Mal blicken lässt. Sie nerven mich, sie enthalten oft dieselben, immer gleichen Vorhaben, und doch klicke ich Bucket Lists immer und immer wieder an, wie 10-Dinge-Listicles. Es ist eine Hassliebe, denn eigentlich ist der Inhalt meist enttäuschend und ganz abgesehen davon mag ich mich im Sommer am allerwenigsten davon unter Druck setzen lassen, was es noch so tolles zu erleben gäbe, oder was ich gerade verpasse, während ich in meinem Bett liege und Bucket Lists durchscrolle.

Nun sind wir allerdings schon in der Mitte des Augusts angekommen, und so langsam aber sicher dämmert es mir, dass ich dieses Jahr tatsächlich ein bisschen weniger Sommer mitgenommen habe als sonst. Wochen im Büro mit erschöpften Sofa-Abenden waren in der letzten Zeit einfach eher angesagt als große Abenteuer und Nächte unter freiem Himmel. So ein bisschen was könnte man diesen Spätsommer also doch noch erleben, dachte ich mir vor ein paar Tagen, und wie ich mich versah, hatte ich in meinem Kopf meine erste kleine Summer Bucket List entworfen. Diese will ich euch natürlich nicht vorenthalten – hier kommen meine Pläne, um den Spätsommer zu versüßen!

Zwetschgendatschi backen
Es ist eine Kindheitserinnerung, die mir immer als erstes in den Sinn kommt, wenn ich an den Spätsommer denke: Meine Mutter und ich sitzen auf dem verwunschen-zugewachsenen Balkon einer ihrer Freundinnen, die Sonne scheint in warmem Licht auf uns, und wir essen Zwetschgendatschi, während wir die Wespen vertreiben. In seliger Erinnerung an diesen schönen Moment werde ich demnächst ebenfalls einen Zwetschgendatschi essen und ihn auf meinem weniger pittoresken, aber dennoch netten Balkon verspeisen. Ein wunderbares Rezept für einen zimtigen Zwetschgendatschi mit Streuseln gibt es zum Beispiel hier bei Seelenschmeichelei!

Wandern gehen
Ein zweites, sehnsuchtsvolles Spätsommerbild in meinem Kopf: Hoch über den Dächern und Baumwipfeln auf einem Berggipfel stehen, auf alles hinunterblicken und die nicht mehr lähmend heißen Sonnenstrahlen spüren. Jetzt beginnt die allerschönste Zeit, um Wandern zu gehen, und ich will nur raus und rauf auf die Gipfel!

Ein von @ms_outdoor geteilter Beitrag am


Wild Zelten
Gekrönt könnte diese Vorstellung von einer Übernachtung in der Wildnis werden – Inspiration dazu liefert mir momentan unser Freund Markus, der das Wildcampen perfektioniert und zelebriert und die besten Spots rund um München kennt – sein Instagram-Account sei allen ans Herz gelegt.

Ins Autokino gehen
Mit dem Autokino Aschheim haben wir eines von unter zehn verbliebenen Autokinos Deutschlands vor der Haustür, und trotzdem war ich noch nie dort. Ich möchte Cola trinken und einen Film bei Sonnenuntergang anschauen, und vielleicht sogar ein bisschen knutschen.

A post shared by AMAZEDMAG (@amazedmag) on


Dunklen Lippenstift tragen
Keine wirkliche Aktivität, aber das schönste Herbst-Einläuten auf der eigenen Haut: dunkler Lippenstift. Ich hole gerade meine liebsten dunkelroten, dunkelbraunen und dunkellila Töne hervor, und finde den Look gerade im späten Sommer einen besonders schönen Kontrast.

Auf eine Rooftop-Party gehen
Ok, dieser Punkt ist eigentlich schon abgehakt, gehört in meine Liste aber trotzdem. Weil es viel zu schön war, unter freiem Himmel zu tanzen. Erst bei absurder Hitze, dann unter dem schönsten Vorgewitter-Sonnenuntergangs-Himmel, und dann pitschnass im Wolkenbruch. Ja, Rooftop-Partys gibt es übrigens selbst in München, zum Beispiel hier!

Ein Buch in einem Café lesen

In einem Café in der Sonne zu sitzen und stundenlang zu lesen geht nicht bei 30 Grad im Schatten. Das geht nur bei zehn Grad weniger, und dann wird daraus eine der schönsten stille Nachmittagsbeschäftigungen, die ich mir vorstellen könnte. Ganz für mich allein möchte ich am liebsten im Innenhofcafé der Glyptothek am Königsplatz sitzen, lesen und ab und zu den nächsten Cappuccino bestellen.

Eine Antwort zu “Bucket List: Versüßen wir uns den Spätsommer!”

Schreibe einen Kommentar