Die Gewissensfrage: Fake Fur, Vintagepelz oder gar nichts?

11. September 2015 von in

Mantel mit Fellkragen: Edited / Fake-Fur-Kragen: Edited / Pelzkragen: Marni / Jacke mit Pelzkragen: Tara Jarmon

Bisher war die Frage für mich ganz einfach. Pelz ist übel und muss nicht sein, soll nicht sein und darf auch eigentlich nicht sein. Keine Jacke und kein Kragen ist so schön, dass er die Tierquälerei wett macht und es gibt auch definitiv Schöneres als einen um den Hals gelegten Fuchs. Bisher – denn die böse Modewelt hat gerade einen höllischen Zwiespalt in meinem Kopf ausgelöst. Die A/W-Kollektionen zeigten ihn schon, den neu aufgelegten Fellkragen, am besten noch in gigantischer Übergröße. Und jetzt, wo der Herbst losgeht, trudeln immer mehr Teile mit besagtem Kragen in die Shops ein, die die Angelegenheit nicht leichter machen.

fur2

Pelzkrägen für A/W 2015: Max Mara Studio, Fendi, Rodebjer, 3.1 Phillip Lim 

Und auf einmal hat er mich, der Fellkragen, am besten noch in Übergröße. Ich gebe zu, dass ich Lust hätte, diesen Herbst einen überzuwerfen und mich in den Look verliebt habe. Aber nun die große Frage: Geht das überhaupt? Kann man das bringen?

Tatsächlich habe ich Erbstücke meiner Oma zu Hause, die mindestens 50 Jahre alt, aber aus echtem Fell sind. Sie liegen im Schrank herum, weil mein Gewissen sagt nein. Doch macht es alles wirklich besser, die Echtpelzteile wegzuschmeißen oder im Schrank verstauben zu lassen, als sie dann doch mal zu tragen und zu „würdigen“?

Oder eben doch die Fake-Fur-Alternative, der ich mit sehr viel weniger schlechtem Gewissen gegenüberstehe. Aber auch hier greift natürlich das Argument, dass man Pelz propagiert und vielleicht sogar zu einem Mode-Comeback verhilft, wenn man Fake Fur rauf und runter trägt. Denn würden das alle machen, würde auch die Echtpelzproduktion ganz sicher noch mehr angekurbelt werden.

Ich bin also ziemlich zwiegespalten und habe schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich Fellkrägen, ob fake oder echt, von Weitem gut finde. Deshalb die Frage an euch: Fake-Fur, Echtpelz-Erbstücke oder am besten einfach gar nichts davon?

Alles zum Thema Shopping / Trendlog

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

 

22 Antworten zu “Die Gewissensfrage: Fake Fur, Vintagepelz oder gar nichts?”

  1. Für mich ganz klar: gar nichts davon! Gerade jetzt, wo Pelz auf den Laufstegen wieder an Präsenz gewinnt finde ich es unfassbar wichtig, ein Zeichen zu setzen und solche Teile nicht zu tragen, egal ob echt, fake oder vintage.

    Ich gebe zu, schön finde ich die Pelzteile auch. Ich habe auch einen wunderschönen Kurzmantel aus Pelz von meiner Oma geerbt, der mir perfekt passt und traumhaft aussieht, aber es kommt für mich einfach nicht infrage, ihn zu tragen (aus genau den Gründen, die du nennst – je mehr Leute Pelz tragen, desto beliebter wird der Look). Ich wollte ihn eigentlich verkaufen und das Geld an eine Tierschutzorganisation spenden, aber mir wurde dafür nicht besonders viel geboten und nun hängt er im Schrank.

    Ich kann deinen Zwiespalt gut verstehen und wie gesagt, für mich gibts nur eine Option: Nein zu Pelz!

    Liebe Grüße!

    • Hauptsache der Pelz hängt noch in deinem Schrank, weil er angeblich nicht genug Geld brachte. Doppelmoral liebe ich ja, da geht nix drüber. Hauptsache es wird eben schnell erwähnt, dass man besagtes Geld einer Tierschutzorganisation spenden wollte… Und wenn es nur 5€ sind, verkauf ihn, du bist schließlich total dagegen!
      Milena, was dich betrifft: Trag ihn! Der Pelz ist schon so alt und deiner Oma hat er evtl eine Menge bedeutet. Lass dir doch nicht von anderen vorschreiben was zu tun oder zu lassen ist. Vor allem nicht von solch Doppelmoral-Menschen!

      • Was hat denn das mit Doppelmoral zu tun?!Und mit Vorschreiben? Sie sagt ja ganz klar „Nein“ zu Pelz.Und die Gründe warum man auch keinen Vintage-Pelz tragen sollte, hat Milena ja schon selbst aufgezählt: es ist und bleibt Werbung und ein Statement für Pelz, es steht ja nirgendwo drauf „Ich bin ein Vintage-Pelz und unterstütze nicht die Pelzindustrie“.
        Als ob man so ein unglaublich großes Opfer bringt, wenn man einfach auf Pelz verzichte und mal einen Trend nicht mitmacht. Wie man die Grausamkeiten, die dahinter stehen, ausblenden kann ist und bleibt mir ein absolutes Rätsel.
        Ich warte immer noch darauf, dass es endgültig ein absolutes No-Go wird Pelz zu tragen und sei es „nur“ als Kragen. Das hat ja bei uns auch nix mit den Temperaturen zu tun…

  2. Ich bin da sehr pragmatisch: Pelz ist warm und im Winter ein tolles Material. Ich finde es okay, alte Erbstücke aufzutragen – immerhin ist das Tier schon gestorben, da kann man leider nichts mehr dran ändern. Je länger man ihm „Ehre“ zollt, desto besser.
    Und Fake Fur ist natürlich eine super Alternative – kein Tier kommt zu Schaden, aber wir haben es trotzdem warm. Go for it – ich denke, dass dir ein Mantel mit Fellkragen fantastisch steht.:)

  3. Geht gar nicht und ist absolut untragbar, egal in welcher Variante. Genauso wie Snakeskin und Ähnliches. Alles was dazu beiträgt, dass Pelz und Reptilienhaut (immer mehr) getragen werden ist für mich absolut unnötig.

  4. Jedes Jahr aufs Neue die alte Leiher – Fake Fur geht für mich sowas von klar. Ist doch einfach nur Stoff der etwas imitiert. Kein Tier kommt dabei zu Schaden. Also: machen!!
    Liebe Grüße, Fiona

  5. Die Frage ist doch auch, geht es einem ums eigene Gewissen oder darum, was jemand anderes davon hält und sich gegebenenfalls für eine Meinung über einen selbst bilden könnte.

    Da es mir schon immer egal war, was jemand anderes davon hält, liebe ich meinen Riesen-Fake Fur aus dem letzten Jahr und ehre den uralten traumhaft schönen Nerzkragen, den ich vererbt bekam.
    Ich hätte das Tier nicht umgebracht, würde das nie tun, aber das Teil ist 60 Jahre alt; Schwachsinn, den im Schrank verschimmeln zu lassen.

    Entscheidend ist doch, ob man die Sachen heute im Laden nachkauft oder sich -wenn eben nicht- dadurch der Bestand einfach auf natürliche Weise reduziert, weil auch der älteste Pelz, den man schon hatte, irgendwann nciht mehr tragbar sein wird.

  6. Meiner Meinung nach geht echter Pelz gar nicht, ich habe immer die Bilder von den gequälten Tieren im Kopf. Nerze usw. werden unter schlimmsten Bedingungen gehalten und getötet. Würde ihn definitiv verkaufen wenn auch Erbstück.

    Dagegen finde ich Fake ok doch auch nur wenn aus 3 km Entfernung erkennbar ist dass er unecht ist. ;)

  7. hey! also: alles was tierprodukt- oder tierproduktähnlichen konsum anbelangt kommt von mir aus ein klares nein. klar, fake fur ist nicht real fur, und einen ticken besser, aber will man besser sein oder gut? diese frage sollte man sich selbst beantworten und dann hat mans.
    wenn ich über dich als trägerin nachdenke, kommt mir der gedanke, dass du ja bestimmt eine vorbildfunktion erfüllst – aufgrund deiner medialen präsenz, die andere menschen, fell hin oder her, nicht haben. selbst wenn sie einen tragen, erreichen sie sehr viel weniger menschen als du, hab auch das zu bedenken.
    ansonsten: die modeindustrie ist eine verrückte sache. sie macht aus allem nichts und aus nichts alles. deshalb ist es wichtig für sich selbst rückzureflektieren, welche trends man annimmt und welche ungesund für umwelt/moralitäten/körperbild/den geldbeutel. im endeffekt ist es immer eine persönliche entscheidung und ich würde niemanden für diese verurteilen. ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen, dass man vom weniger mode -und trendbewussten volk auf der straße für das tragen eines solchen fetzens (zurecht?) gut ausgebuht wird.
    liebe grüße,
    jana

    • Liebe Jana,

      definiere gut & besser.
      Besser als wer?
      Wer urteilt darüber, was gut, schlecht, besser, schlechter ist.

      Wer möchte sich von anderen so bewerten und beurteilen lassen.
      Dafür, dass Suggestivfragen benutzt werden, möchte man doch den anderen schon beeinflussen.

      Und witzig, dass hier jemand seinen echten Pelz statt zu tragen verkaufen möchte :)
      Welch Doppelmoral, Geld dafür nehmen zu wollen, was man partout ablehnt.
      Verbrennst du das Geld dann? Aber bestimmt möchtest du es spenden an PETA.

      • Liebe Corinna,

        besser als Menschen, die unnötigerweise Wesen umbringen lassen, um sie als Schmuck um den Hals zu tragen.

        Urteilen tut, glaube ich, jeder im Rande des eigene Herzens, egal ob es geäußert wird oder nicht. Ich sage nicht, dass Urteil gut ist, oder dass Menschen darauf hören sollen, was ich persönlich gut finde, allerdings muss dir klar sein, dass jeder Mensch Gut und Schlecht für sich definiert hat, da eine vorallem gesellschaftliche und persönliche Welt ohne nicht funktioniert. Generell funktioniert Eindruck nicht, wenn man Sachverhalten keine Last oder Leichtigkeit verleiht. Du hast ja auch deine Meinungen zu Dingen oder? Wie zum Beispiel die, dass man Tierfell tragen soll. Das findest du angebracht.
        Auch ich urteile.
        Da im Post oben nach Meinungen gefragt worden ist, habe ich meine Gedanken dazu geäußert.

        Was die Lesenden für sich daraus entnehmen ist ihre Sache. Und es geht weniger um radikales Urteil, als um simple Zusammenhänge. Für einen Pelz werden Tiere in krassen Verhältnissen gehalten, unter denen sie leiden, ohne, dass es eine Notwendigkeit ist. Das weiß ich, ohne Geld an die Peta zu spenden.
        Dass der Großteil der Menschen Pelze für ein Tabu hält merkst du wohl auch an den Kommentaren, oder? Nach denen, wie schon gesagt, gebeten wurde.

        Wenn man das Urteilen in der comment section eines Blogs hinterfragt, nimmt man sich selbst den Wind aus den Segeln. Ein Kommentar immer persönlich, immer subjektiv, immer urteilend.

        Liebe Grüße,
        Jana

  8. P.S: es gibt so unglaubliche strukturenbunte todesarme stoffe, die hot sind! und mit diesen worten verabschiede ich mich jetzt,
    weiterhin die lieben grüße

  9. Alleine diese Frage zu stellen… Bzw. es nur zu erwägen echten Pelz zu tragen, weil es gerade Trend ist, zeigt, dass dieser ganze Modezirkus letztlich überflüssig ist. Es ist allgemein bekannt, welche bestialischen Herstellungsverfahren die Pelzindustrie verwendet. Ich folge diesem Block ab jetzt nicht mehr.

    • Block = Blog?
      Dann tschüss.
      Meine Güte.
      Immer diese radikalisierten Pseudo-Gutmenschen.
      Einer der Gründe, weshalb ich mir keinen eigenen Blog gönnen würde.
      Es kämen mir zuviele, die meinen mir ihre Meinung aufdrücken zu müssen, weil ich ja ab nun ein Vorbild sein müsste.
      Typisch, dass scheinbar so viele Vorbilder brauchen, weil sie kein eigenes Urteilsvermögen besitzen?

      Und wer sagt einem eigentlich, wer etwas darf und ab wann man kein Vorbild mehr ist?

      Jeder/jede Gesellschaft konstruiert sich eine eigene Wahrheit und die Gesellschaft lebt nach dem, was irgendwann man ein kleiner Kreis von Personen an Moral- und Wertevorstellungen konstruiert hat.
      Wehe, man weicht davon ab. Dann aber raus aus der Gruppe.

      Sorry für das Beispiel, aber im Dritten Reich galten auch Hilter und Kollegen als Vorbild für Massen.
      Wo wären wir heute, hätte das niemand in Frage gestellt.

      Dies mal so am Rande zum Thema Vorbilder in der Gesellschaft.

  10. Liebe Milena,

    da „Fake Fur“ in Wirklichkeit häufig auch echter Pelz ist, ist die Antwort für mich ziemlich einfach: klares nein zu Pelz und zu allem, was daran erinnert oder es vermeintlich imitiert. Perfiderweise ist die „Produktion“ von Pelz in China günstiger als die Herstellung von Kunstpelz, außerdem kann man häufig nur noch durch Laboruntersuchungen feststellen, ob es sich um das eine oder andere handelt (wegen der Chemikalien mit denen das Fell behandelt wird, ist es durch bloßes Fühlen nicht unterscheidbar). Sieht man z.B. hier: http://www.kunstpelz-ist-echt.de/infoboard_kunstpelz_ist_echt.pdf
    Auch durch das Tragen von Vintagepelz befeuerst du die aktuelle Pelzindustrie. Man muss nicht jeden „Trend“ mitmachen! (Ist es überhaupt ein Trend, wenn diese Leier jeden Winter wieder losgeht?)

    Liebe Grüße
    Franziska

  11. Aller Widerspruch wird in den nächsten Jahren akzeptiert, sicher ist, echter Pelz wird unsere Schränke füllen, wir bekennen uns wieder mehr und mehr zur Natur.

    • In welcher Natur wird ein Tier im Käfig geboren, lebt ein paar grausame Monate im eigenen Kot und wird dann von bestialischen, dummen Menschen bei lebendigem Leib gehäutet?! Wir haben das Jahr 2016, wir haben unzählige Alternativen, gesund und frei ohne Tierleid zu leben… Nichts, aber auch gar nichts rechtfertigt Grausamkeit. Bitte Gehirn einschalten!

  12. Muss man jeden Trend mitmachen? Ein klares Nein!
    Schmeiß die Pelze in den Müll. Deine Oma ist tot, die Tiere sind tot…
    Würde deine Oma heute leben und hätte ein gutes Herz, sie wäre auch gegen das Tragen von Fell…

  13. Klares JA zum Pelz…

    Und jetzt höre ich alle schon schimpfen…..
    Vor allem die alten Teile soll man tragen, der Oma war es ein wertvolles Teil, dass sie mit Stolz getragen und vererbt hat. Früher hat sich niemand über die Nutztierhaltung beschwert, heute höre ich auch nur die Leute gegen Pelz schreien, aber geht ihr genauso auf die Barrikaden wegen der Fleischindustrie, oder kauft ihr alle eure Eier nur beim Bauern um die Ecke, schlachtet ihr alle selbst, verzichtet ihr alle auf Seide (da werden die Seidenraupen lebendig ins kochende Wasser geworfen), Schurwolle (denn auch die Schafe werden nicht gut behandelt), Angorawolle (da werden Kaninchen lebendig gerupft, damit das Haar fein nachwächst) oder verzichtet ihr alle auch auf eure Leder Taschen und Schuhe und Jacken ???? – denn Leder ist das GLEICHE wie Pelz, nur das die Haare entfernt wurden !!!
    Und jetzt bitte nicht, aber das Leder kommt von Tieren, die wegen dem Fleisch eh geschlachtet wurden.
    Wer bitte unterscheidet – das eine Tier für Fleisch schlachten ist OK, aber das andere wegen dem Fell nicht.
    Ausserdem werden Pelztiere nicht gequält, sonst hätten die kein gutes Fell und nur Schadstellen, damit wäre das Fell wiederum nicht nutzbar, ich habe schon 5 Pelztierfarmen besichtigt und weiß wovon ich rede. Auch werden die Tiere nicht bei lebendigem Leib abgezogen, denn da könnte das Tier noch zappeln und das Fell zerreißen und bei einem lebenden Tier, würde das Blut das ganze Fell verschmutzen.
    In der heutigen Zeit (und auch schon immer) wurden Tiere gezüchtet um sie zu nutzen, und nur weil es Berichte aus Asien gibt in denen die Tierschutzbestimmungen nicht eingehalten werden, sind nicht alle Züchter schwarze Schafe. Die gute Zuchten (vor allem Skandinavien) kann man sogar besichtigen, damit man sieht, kein Tier wird gequält.
    Man darf eben nur nicht den Billig Schei* kaufen, sondern eben manchmal einfach etwas mehr investieren und beim Fachhändler kaufen.
    Ach und… wer Kunstpelz trägt vermittelt der Öffentlichkeit, das Pelz tragen OK ist, fühlt sich aber so umweltbewußt und tierlieb – ist es aber NICHT.
    Denn woraus wird Kunstpelz hergestellt ? Aus Erdöl, und dessen Abbau ist für wesentlich mehr Tode und Umweltkatastrophen verantwortlich.

    Und noch was – das man ein Pelz mit Chemikalien so behandeln kann, daß man nicht mehr sehen und fühlen kann, ob es echter Pelz ist und dies nur noch ein Laborant nach aufwendigen Tests erkennen kann – ist einfach nicht machbar und glatt gelogen. Mein Mann hat jahrelang mit echten Pelzen gearbeitet und auch mit Veredlern und Chemikern – und alle bestätigen, dass dies eine reine Erfindung der Presse ist und einfach nicht der Wahrheit entspricht, aber die gutgläubigen mitlaufenden und sich nicht informierenden Leser fallen da eben drauf rein, weil es einfacher ist den Quatsch nachzureden, als sich mal selbst zu informieren….

    Alles in allem – soll das doch jeder für sich entscheiden, wer dagegen ist braucht hier niemanden angreifen, ihr werdet doch auch nicht angegriffen, weil ihr dagegen seid. Nur eins – jeder sollte konsequent in seinem Tun sein, Pelz nein – aber Leder, Fleisch und andere tierische Produkte ja, ist doch ein Widerspruch in sich. Also nochmal in euch gehen…..

    Um es mit den Worten einer Vorrednerin zu sagen – Bitte mal Gehirn einschalten .

    In dem Sinne, fröhliches Tragen, von was auch immer.

Schreibe einen Kommentar