Insta-Diary: Die Berliner Modewoche

20. Januar 2017 von in ,

Bumm, zack, und schon ist sie wieder vorbei, die Fashion Week. Wenn die Tage von morgens bis abends durchgeplant sind, vergehen sie besonders schnell – also noch mal kurze Rekapitulation der letzten vier Tage, denn selten ist Berlin aufregender als zur Modewoche. Die wievielte es dieses Mal eigentlich ist, kann ich schon gar nicht mehr sagen, aber eins steht fest: Mit der Zeit kristallisieren sich die Dinge heraus, die man sich im vollen Programmangebot so herauspickt, und das sind mittlerweile vor allem wirklich gute Mode und Treffen mit denen, die man sonst nur per Email kennt und denen, die man viel zu selten zu Gesicht kriegt.

Zur Fashion Week läuft alles zusammen, und zwischen all dem Trubel geht mein Herz regelmäßig auf, wenn ich an jeder Ecke auf strahlende Gesichter treffe. So läuteten wir den Montagabend gemütlich mit einem guten Freund in unserer Airbnb-Wohnung ein und verbrachten den Dienstag bis zur ersten Show mit dem lieben Christoph. Zum Mittagessen ging es in die Chipperfield Kantine, und nach einem Zwischenstopp im Voo Store zu Hien Le und Odeeh, zwei großen Highlight-Shows. Malaikaraiss mussten wir leider skippen, dafür gab es am Abend besonders viel Herzenswärme auf einem Fleck, denn unsere Agentur Fab4Media lud zusammen mit Nobi Talai zum Dinner ins Grace. Vielen Dank für den wunderbaren Abend!

Am Mittwoch ließen wir den Tag zusammen mit Katja gemütlich beim BB-Cream Launch von Nude by Nature beginnen, danach ging’s zu Edited, wo die neue Urban Ballerina Kollektion vorgestellt wurde. Unsere Highlights:

Anschließend folgte die große Gruppenausstellung im Berliner Modesalon, wo die Kollektionen noch mal von ganz nah betrachtet werden können. Die schönste Begegnung: Die zuckersüße Schmuckdesignerin Nina Kastens, zu der wir nun endlich ein Gesicht kennen. Nach ein paar Meetings krönten den Abend schließlich Perret Schaad mit einer wie immer fantastischen Show.

Am Donnerstag musste mal wieder ein bisschen in die Tasten gehauen werden, aber es warteten auch noch ein paar weitere Lieblinge: Vladimir Karaleev, Michael Sontag und William Fan, der krönende Abschluss der Fashion Week. Heute geht es allerdings zur Abwechslung noch nicht zurück nach München, denn wenn wir schon mal hier sind, bleiben wir einfach noch ein paar Tage und machen das, was sonst bei jeder Fashion Week zu kurz kommt: Die Berliner Lieblingsmenschen sehen und einfach mal entspannt durch die Stadt spazieren!

Foto-19.01.17,-15-04-54

Eine Antwort zu “Insta-Diary: Die Berliner Modewoche”

Schreibe einen Kommentar