Jahresrückblick 2017: Milena

30. Dezember 2017 von in

Im letzten Jahresrückblick blickte ich ziemlich durchgerüttelt und verzaubert auf 2016 zurück, denn ganz unerwartet hatte mein Leben plötzlich genau die Bahnen eingeschlagen, die mich von ganzem Herzen glücklich machten und die ich mir irgendwo tief innen schon immer gewünscht hatte. Mit meinem Freund war tatsächlich die große Liebe in mein Leben getreten, und ich konnte mein Glück kaum fassen, auch, weil ich endlich das Studium und damit die letzten Fesseln hinter mir gelassen hatte. Dieses Glück ist jetzt, wo ich auf 2017 zurückblicke, sogar noch größer geworden, auch wenn ich mir kaum hätte vorstellen können, dass das möglich wäre. Kurz vor Jahresende bin ich zusammen mit meinem Freund in unserer Traumwohnung gelandet und spaziere seitdem täglich mit offenem Mund durch die wunderschönen Straßen Haidhausens. Ja, 2017 hat es gut mit mir gemeint, und hier kommt mein Rückblick auf dieses wunderbare Jahr.

2017 war voll mit allem, was mich glücklich macht und die Erfüllung meiner bislang größten Wünsche.

In diesem Jahr habe ich erkannt, dass ich selbst in der Hand habe, was ich eigentlich so möchte und brauche. Und dass es ziemlich befreiend sein kann, sich darüber mal ein paar Gedanken zu machen. Das heißt auch, dass ich nicht alles gleichzeitig haben muss: Im Januar wäre es für mich eigentlich auf eine große und spannende Reise nach Nicaragua gegangen, allerdings kamen so viele Dinge, Termine und Faktoren zusammen, die mich zu der Entscheidung gebracht haben, den Platz jemand anderem zu überlassen. Manchmal ist es besser, mit festen Beinen auf dem Boden zu bleiben, als abzuheben und alles nur noch wacklig erledigen zu können – und so habe ich gelernt, auch mal Nein zu sagen und auf mein Bauchgefühl zu hören, statt alles zwanghaft unter einen Hut bringen zu wollen.

Liebstes Instagramfoto

💙

A post shared by AMAZEDMAG | Milena Heißerer (@milenaheisserer) on

Durch diese glasklare Lagune zusammen mit meinem Freund zu schnorcheln und kein einziges Mal auftauchen zu wollen, weil unter der Wasseroberfläche die allerschönste und bunteste Welt zu sehen war, war ein unbeschreiblicher Moment. Dass genau dieser von Marion&Raffael per Drohne festgehalten wurde, macht mich immer noch glücklich.

A post shared by AMAZEDMAG (@amazedmag) on

Der schönste Trip: Der spektakulärste Trip war wohl die Reise nach Aruba, die mich in völlig neue Emotions-Spähren katapultiert hat – und auf der das Schicksal ganz zufällig eingeschlagen und uns zwischen zwei Schnorchelstopps die neue Wohnung beschert hat. Wahnsinnig schön waren aber auch die entspannten Tage Porto mit Amelie im Februar, der fantastische Trip nach Islannd, die Freundinnenzeit auf Kreta, das Überraschungswochenende im Leuchtturm und einige Reisen mehr, für die ich wahnsinnig dankbar bin.

Das Lied, das ich 2016 am meisten gehört habe: The Beach Boys – Kokomo als Karibik-Einstimmung, während ich es bei jedem Hören nicht fassen konnte, dass diese Reise wirklich passieren wird.

Mein liebstes Buch: Ich habe dieses Jahr besonders gerne Martin Suter gelesen, ein Klassiker, der mich immer wieder fesselt. 2017 habe ich mich deshalb systematisch durch sein komplettes Werk gelesen, Die dunkle Seite des Mondes mochte ich besonders gern.

Liebstes Outfit:

Sommer, Sonne und das perfekte weiße Kleid – das war definitiv mein Lieblingsoutfit dieses Jahr!

Liebster Artikel auf amazed:
Über die Schubladen der 20er habe ich mir dieses Jahr besonders viele Gedanken gemacht, und war damit offensichtlich nicht alleine. Auch über das Thema des Reisebloggens und der Ziele, die dadurch überschwemmt und ausgelutscht werden, habe ich viel nachgedacht und dazu diesen Text geschrieben. Am meisten am Herz liegt mir allerdings dieser Text über die Kupferkette und den Kupferball als Verhütungsmethode, und ich wurde ganz umgehauen von euren Reaktionen und Erfahrungsberichten. Vielen Dank dafür!

Das habe ich 2017 zum ersten Mal gemacht: Meine sichere comfort zone komplett verlassen und mit jemandem in eine neue Wohnung gezogen, die nicht im Hinterkopf auch nur meine eigene, sondern nur unsere gemeinsame sein kann. Den doppelten Boden hinter mir gelassen und das Gemeinsame in mein Leben gelassen, das mein Herz seitdem jeden Tag erwärmt.

When the new neighbourhood feels like a whole different city 🍂

A post shared by AMAZEDMAG | Milena Heißerer (@milenaheisserer) on

Hier gehe ich 2018 wieder essen: Ins Polka am Pariser Platz, das Café Fortuna in meiner Straße, das wunderschöne Eckcafé, das ich noch testen möchte, und in die Spezlwirtschaft Haidhausen, wo man sonntags ganz wunderbar brunchen und im Sommer noch besser draußen sitzen kann.


Ein Kauf, an dem ich noch lange Freude haben werde: Alle Jahre wieder ist es eine APC-Halbmondtasche, ob ich wohl jemals eine andere Tasche so lieben kann? Daneben sind es alle Anschaffungen für die neue Wohnung, die mich jeden Tag glücklich machen: Die neue graue Küche, das Besta-Sideboard mit besonderen Füßen und die Metallregale von Ikea, die so gar nicht nach Ikea aussehen und endlich alles beherbergen, für das ich nie den richtigen Platz hatte.

3 Menschen, die dich bereichert haben: Neben meinen wichtigsten Konstanten im Leben, für die ich jeden Tag dankbar bin, haben mich dieses Jahr Jowa, die endlich in München wohnt, bereichert, Siska, die ebenfalls endlich in München wohnt und Marcel, der übrigens hier und hier schon zwei grandiose Texte für uns geschrieben hat.

Was ich viel zu lange nicht gemacht habe und unbedingt mal wieder machen will: Wirklich dringend möchte ich mal wieder zu einem See fahren, mein Vorsatz für dieses Jahr war eigentlich, das jeden Monat mindestens einmal zu tun. In Wirklichkeit wurden natürlich viel zu wenige Male draus, und gerade in den ruhigen Tagen gerade habe ich Sehnsucht danach. Außerdem: Schwimmen gehen, und zwar endlich ins Müllersche Volksbad, und endlich wieder Yogastunden nehmen.

A post shared by AMAZEDMAG (@amazedmag) on

3 Dinge, wofür ich dankbar bin: Dass mein Wunsch aus dem Sommer in Erfüllung gegangen ist und ich tatsächlich zum Jahresende in einer neuen, wunderbaren Wohnung wohne. Dass ich so viel Liebe in meinem Leben haben darf. Und dass es allen, besonders meinen Eltern, gesundheitlich gut geht.

Worauf ich 2018 verzichten kann: Auf lähmende Ängste und Sorgen, auf den Rechtsruck, der sich durch unsere gesamte Gesellschaft zieht und auf in der Luft hängende Politiker, die nicht voran kommen.

3 Vorsätze für 2018: Mit Yoga anfangen, mit Weniger auskommen, was für diverse Bereiche gilt, und meinen Horizont noch aktiver erweitern.

So möchte ich mich 2018 engagieren: Allem voran möchte ich weniger Müll produzieren – seit einiger Zeit ist mein Bewusstsein dafür gewachsen, und es macht mich verrückt, wie viel Plastikmüll schon bei einem einzigen Supermarkteinkauf entsteht, und wie wenig leichte Ausweichmöglichkeiten es gibt. Außerdem möchte ich mehr hinterfragen, noch mehr hin- statt wegschauen und mein Handeln danach ausrichten.

3 Antworten zu “Jahresrückblick 2017: Milena”

  1. Liebe Milena,

    deine Beiträge lese ich von allen Blogs, die ich so folge, immer am liebsten. Alles was du schreibst und worüber du nachdenkst, wirkt immer so natürlich und durch und durch warmherzig, so dass ich mich sehr für dich freue, dass du so ein schönes Jahr hattest. <3 Ich würde mich freuen, im nächsten Jahr wieder (oder noch mehr ;) ) Beauty Beiträge von dir zu lesen, wobei ich deinen Artikel über die Schubladen der Zwanziger sogar ausgedruckt habe, so wahr ist er! :)

    Was mich außerdem interessieren würde: Ihr drei betreibt ja Amazed schon seit mehreren Jahren und seit mittlerweile eine feste Größe geworden, aber wie seid ihr eigentlich zu dem geworden, was ihr heute seid? Ich fände eine Blog Revue z.B. auch total spannend, haben sich eure Themen beispielsweise verändert oder eure Art zu schreiben und euch für Beiträge zu entscheiden? Da ich selber außerdem gerade erst mit dem bloggen angefangen habe, würde ich es auch sehr spannend finden, von euch zu erfahren, wie ihr zu euren ganzen Lesern gekommen seid. Vielleicht habt ihr ja mal Lust über sowas zu schreiben.

    So oder so, wünsche ich euch dreien morgen einen guten Rutsch ins neue Jahr,
    alles Liebe,
    Jo

    • Oh du glaubst gar nicht, wie sehr mich das freut <3 es wird auf jeden Fall wieder mehr Beautythemen geben, durch den Umzug hatte ich leider länger alles eingepackt, aber jetzt geht es wieder los. Danke auch für die anderen Anregungen :)

Schreibe einen Kommentar