Lookbook-Liebe: J’ai mal à la tête für Frauen ab S/S 16!

6. November 2015 von in

Nahezu seit Anfang an, um genau zu sein seit 2011, verfolgen wir das Münchner Label j’ai mal à la tête, das sich mit seinem Fokus auf das Wesentliche, den spannenden und ungewöhnlichen Stoffen und Schnitten, einen sehr großen Platz in unserem Designerliebling-Herz erkämpft hat. Wir probierten die weiten Bomberjacken an, befühlten die Hemden und träumten uns in die Jacken und Mäntel in j’ai mal à la tête hinein. Anja Pawlik und Roman Dorfner stecken hinter den unfassbar schönen und androgynen Designs, die in Deutschland gefertigt sind und durch und durch nachhaltig arbeiten. Das einzige Manko? Es handelt sich um eine Männermarke. Oder viel mehr handelte, denn ab Spring / Summer 2016 wird es auch für uns Frauen die Traumstücke zu kaufen und zu tragen geben! Das sind für uns die schönsten Nachrichten, die man an einem Pressday zu hören bekommen kann und sie heben für uns die Münchner Modelandschaft wieder einmal auf ein neues Level.

Im Sommer reisen wir mit j’ai mal à la tête in die Fünfziger. Weite Hosenbeine, leichte Trenchcoats und Bomberjacken in hellen, gedeckten Farben treffen auf schwarze Sportswear mit knalligen Details. Ich kann es kaum fassen, dass ich bald tatsächlich eine Hose von meinem Münchner Liebling tragen kann – und natürlich den Trenchcoat, der es uns allen extrem angetan hat!

Zum Shop geht’s übrigens hier!

Alle Lookbooks und Kollektionen

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

2 Antworten zu “Lookbook-Liebe: J’ai mal à la tête für Frauen ab S/S 16!”

Schreibe einen Kommentar