München: Ein Herbstspaziergang durchs Glockenbachviertel

14. Oktober 2016 von in

Herbstzeit ist Spaziergangszeit – zumindest für mich. Wenn es langsam Tage gibt, an denen es zu kalt fürs Radfahren ist, laufe ich durch München. Das Gute in München ist nämlich, dass man fast alles, wirklich fast alles, erlaufen kann. Der schönste Tag zum Flanieren durch München ist bekanntlich sonntags – alles ist so schön ruhig, man kann sich schön treiben lassen. Mein liebster Weg: Von meiner Wohnung ins Glockenbachviertel. Hier komme ich an allerlei Lieblingsorten vorbei. Welche das sind, verrate ich euch heute.

Alter Südfriedhof
Ich starte am Alten Südfriedhof. Wie Friedhof? Ja, ich liebe es, über Friedhofe zu laufen und die vielen Geschichten der Gräber zu entdecken (beispielsweise auch supertoll in Paris). Tatsächlich ist der Alte Südfriedhof jedoch mittlerweile mehr Parkanlage als Friedhof. Der fast zehn Hektar große Friedhof ist heute kein aktiver Friedhof mehr, jedoch wurden hier viele prominente Münchner in den letzten Jahrhunderten bestattet. Die Historie reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück, die Bauten sind – auch wenn sie nach dem Krieg neu aufgebaut wurden – imposant und beeindruckend. Der Alte Südfriedhof ist ein verwilderter Garten, durch den man ins turbulente Glockenbachviertel kommt. Die Ruhe hier ist sehr entspannend – und hin und wieder hopst einem ein Eichhörnchen vor die Füße!

Tushita
Von der Pestalozzistraße geht es über die Holzstraße und Klenzestraße ins Tushita Teehaus. In diesem kleinen Café gibt es allerlei Teesorten sowie leckere Smoothies. Das allerbeste aber sind die veganen Bowls. Jeden Tag gibt es eine andere Bowl mit Gemüse, Tofu und Reis. Nirgendwo anders schmeckt vegan so gut – und ich empfehle jedem – auch Vegan-Skeptikern – das Ganze mal auszuprobieren. MEGAlecker, versprochen!
Tushita Teehaus, Klenzestraße 53, Montag-Freitag, 9 bis 20 Uhr, Samstag 10-20 Uhr

Phasenreich, Hay und Co.
Angekommen im schönen Glockenbachviertel geht’s ans Shoppen. In den vielen kleinen Straßen finden sich tolle Läden abseits der Highstreetketten. Einer meiner Favoriten: das Phasenreich. Eine Freundin von mir betreibt den kleinen Laden gemeinsam mit einer Freundin. Das Besondere: Neben Café und Tee gibt’s hier nur faire Mode von tollen Labels. Seit Kurzem sitzt das Phasenreich in der Reichenbachstraße 23, hier haben wir über den Laden in seiner alten Location einmal berichtet. Anschließend geht’s für einen Abstecher zu Hay (Reichenbachstraße) und Kaufdichglücklich (Reichenbachstraße), danach schaue ich bei SHRN (Klenzestraße 16) vorbei, auch die Mädels von We.re besuche ich in ihrem Showroom (Buttermelcherstr. 5).

 

Isar
Natürlich darf mein Lieblingsort die Isar nicht fehlen. Die Corneliusstraße runter geht es direkt zur Isar – an sonnigen Tagen kann man sich hier hinsetzen und die Herbstsonne genießen, aber auch an grauen, tristen Tagen ist ein Spaziergang entlang des Wassers toll. So geht’s von der Corneliusbrücke über die Reichenbachbrücke bis zur Wittelsbacherbrücke. Wer noch weiter laufen mag, spaziert bis nach Thalkirchen, für mich geht’s aber wieder hoch in Richtung Jahnstraße.

Cooperativa
Denn hier wartet eines meiner Lieblingsrestaurants auf mich: die Cooperativa. Hier erwarten einen megaleckere Salate für Nicht-Vegetarier wie Vegetarier und Veganer sowie besondere Pastagerichte in einer lockeren Atmosphäre. Jedes Mal, wenn ich hier bin, freue ich mich über das gute Essen und die entspannte Stimmung. Reservieren kann man nicht, aber umso schöner ist es, dass man irgendwie immer einen Platz findet. Und von dort geht’s dann auch nach Hause.
Cooperativa, Jahnstraße 35, täglich 17 bis 1 Uhr 

Natürlich gibt’s noch viel mehr schöne Orte wie Bars und Restaurants im Viertel – die verrate ich euch beim nächsten Mal!

6 Antworten zu “München: Ein Herbstspaziergang durchs Glockenbachviertel”

  1. ich finde deinen Schreibstil sehr inspirierend, insbesondere deine „Lifestyle“ Artikel lese ich mit Freude. Du machst auf jeden Fall einen sehr gelassenen und bodenständigen Eindruck, finde ich top! Grüße aus Leipzig :)

  2. Toller Beitrag! Hab grad den Blog entdeckt über meine verzweifelte Suche des allsaints Mantel (sentai klein) und wollte nun mal fragen ob du mir sagen kannst welche Größe du damals genommen hast? Trage normal 36/38 und schwanke nun zw S oder M

Schreibe einen Kommentar