Feelgood Movies

NETFLIX: 10 wirklich gute Feelgood Movies

5. Oktober 2017 von in

Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, einen Artikel niemals mit „Wer kennt es nicht“ zu beginnen. Aber verdammt nochmal: Wer kennt es nicht? Im Bett zu liegen und auf der Suche nach DEM ultimativen Film zu sein. Die Suche kann sich um Stunden handeln, die Trailer häufen sich zusammen addiert auf eine Länge, die dem letztlichen Film gerecht wird. Es kann schrecklich sein – schon fast fanatische Züge annehmen. Meistens soll der gesuchte gute Film nicht nur das Kriterium „gut“ erfüllen – er soll einem ein gutes Gefühl geben, ohne dabei zu flach zu sein. Er soll unterhalten, aber keine Komödie sein. Er soll schlau sein, aber nicht zu komplex. Er soll genau das sein: Ein Feelgood Movie.

Sie geben einem, wie ihr Genre schon erahnen lässt, einfach nur ein gutes Gefühl und laden für ein paar Stunden in eine heile Welt ein, in der man sich wieder fühlt wie ein kleines Kind. Keine Sorgen, keine Probleme, nur dieses wohlige, heimlige Heimatgefühl. Und manchmal, liebe Freunde, gibt es kein besseres Gefühl als genau dieses.

Ich habe euch bereits 10 wirklich gute Filme auf Netflix in zwei Artikeln vorgestellt (also insgesamt 20 wirklich gute Filme auf Netflix), und da sind schon einige gute Feelgood Movies dabei. Wer sich die Artikel noch nicht durchgelesen hat, sollte das jetzt tun.

10 wirklich gute Netflix Filme Teil 1
10 wirklich gute Netflix Filme Teil 2

Klassische Feelgood Movies, die ich hier nicht mehr aufführe, weil ich sie bereits vorgestellt habe, wären aus beiden Teilen:

The Perch of Being a Wallflower, Eternal Sunshine of a Spotless Mind, Dead Poets Society, Almost Famous, Adaption, Cry Baby, Moonrise Kingdom, Moonstruck und Julie und Julia

Wer all diese Filme bereits gesehen hat, für den gibt es nun eine neue Netflix Watchlist von mir.

10 wirklich gute Feelgood Movies auf Netflix!

The Intern (2015)

Der Film in einem Satz: 80-jähriger Mann beginnt als Praktikant bei einem jungen E-Commerce-Start-Up Unternehmen.

Gibt einem ein gutes Gefühl, weil:
Man das wohlige Gefühl bekommt, dass das Leben immer irgendwie weiter geht und man es auch im höheren Alter selbst in der Hand hat. Und weil alle irgendwie so nett zueinander sind und es fast keine Tiefs in dem Film gibt. Totale Utopie und einfach nett und unterhaltend.

Cast: Robert De Niro, Anne Hathaway

Ähnlich wie: The Devil Wears Prada, Julie & Julia, Calendergirls

The Squid and the Whale (2005)

Der Film in einem Satz: Unterhaltende Trennungsgeschichte einer jungen, modernen Familie.

Gibt einem ein gutes Gefühl, weil: Der Film mit einer schönen Wes Anderson Atmosphäre gesegnet ist. Die Handlung ist traurig, die Charaktere anspruchsvoll, aber trotzdem ist der Film nicht komplex. Ein guter Film für Menschen, die gerne Mehrwert in ihren Filmen haben.

Cast: Jesse Eisenberg, Jeff Daniels, Laura Linney, Anna Paquin

Ähnlich wie: Little White Lies

Barefoot in the Park (1967)

Der Film in einem Satz: Schöner Sechzigerjahre Film eines jungen, verheirateten Paares, das in New York auf die Füße kommen will.

Gibt einem ein gutes Gefühl, weil: Die Ästhetik ist natürlich ein Traum, weil 60er. Trotz der Produktionszeit ist der Film allerdings ziemlich modern. Die Protagonistin ist eine charismatische, starke Frau, und die Liebesgeschichte der beiden einfach schön. Ein netter Film für Fans der Nostalgie.

Cast:
Robert Redford, Jane Fonda

Ähnlich wie: Manhattan

The Incredible Jessica James (2017)

Der Film in einem Satz: Moderne Millenial-Story einer typischen, feministischen Mittzwanziger-Versagerin, die irgendwie versucht, erwachsen zu werden.

Gibt einem ein gutes Gefühl, weil: Man sich selbst in vielen Szenen wieder erkennt, die Protagonistin sympathisch und schlau ist, der Film unterhält und gleichzeitig nicht flach ist.

Cast: Jessica Williams, Chris O’Dowd

Ähnlich wie: Frances Ha., Tiny Furniture, Hungry Hearts

(500) Days of Summer (2009)

Der Film in einem Satz: Liebesgeschichte eines hoffnungslosen Typen, der versucht nach seiner Trennung wieder auf die Beine zu kommen.

Gibt einem ein gutes Gefühl, weil: Der Film eine schöne Indie-Ästhetik hat und nicht sonderlich komplex ist. Einfach nett zum Ansehen.

Cast:
Zooey Deschanel, Joseph Gordon-Levitt

Ähnlich wie:
10 Things I hate about you

The Breakfast Club (1985)

Der Film in einem Satz: Fünf völlig unterschiedliche Charaktere müssen in ihrer Highschool nachsitzen und einen Aufsatz darüber schreiben, wer sie sind.

Gibt einem ein gutes Gefühl, weil:
Die Schauspieler spitze sind, der Film sehr kurzweilig ist, aber trotzdem sehr intelligent, philosophisch und einfühlsam. Alles an diesem Film stimmt. Ein Klassiker aus den Achtzigern, den man gesehen haben muss.

Cast:
Judd Nelson, Claire Standish

Ähnlich wie: Dazed and Confused, Ferris Bueller’s Day Off

As Good as it gets (1997)

Der Film in einem Satz: Jack Nicholson als New Yorker Schriftsteller mit Zwangsneurosen, der auf rührende Art und Weise versucht, seine Zwänge unter Kontrolle zu bekommen.

Gibt einem ein gutes Gefühl, weil: Ernste Themen auf sehr charmante und unterhaltende Weise aufgegriffen werden. Der Film hat Tiefe, doch bleibt unterhaltend und kurzweilig. Und Jack Nicholson ist wieder einmal fantastisch in seiner Rolle.

Cast: Jack Nicholson

Ähnlich wie: The Bucket List, Something’s Gotta Give, Ziemlich beste Freunde

Serendipity (2001)

Der Film in einem Satz: Rührender, romantischer und schöner Liebesfilm mit guter Besetzung, der sich besonders gut an kalten Tagen – besonders im Winter – ansehen lässt.

Gibt einem ein gutes Gefühl, weil: Man jeden einzelnen Charakter mag. Zwar handelt es sich um eine klassisch vorhersehbare Romanze, doch hat man beim Ansehen trotzdem das Gefühl, etwas „Besseres“ als das anzusehen.

Cast: John Cusack, Kate Beckinsale

Ähnlich wie: Pretty Woman, A lot like Love

Nackt (2002)

Der Film in einem Satz: Deutscher Film aus den 2000ern, der Beziehungsprobleme und -themen drei unterschiedlicher Paare im Format eines „Bühnenstücks im Film“ bearbeitet.

Gibt einem ein gutes Gefühl, weil: Er unterhält, aber sehr schlau ist, ehrlich und interessant. Man hat das Gefühl, einen sehr guten Film gesehen zu haben, ohne sich dabei anstrengen zu müssen.

Cast: Jürgen Vogel, Heike Makatsch, Benno Fürmann

Ähnlich wie: Der Fischer und seine Frau, Shoppen, Kleine Haie

Carrie Pilby (2016)

Der Film in einem Satz: Hyperintelligente, junge Frau versucht, ein normales Leben zu führen und sich mit Hilfe einer Liste die Freude am Leben zu finden.
Gibt einem ein gutes Gefühl, weil: Feelgood Movie, wie er im Buche steht. Der Film ist aktuell, modern produziert, sieht aus wie ein Indie-Film, ist er aber nicht. Ein Teenie-Film, nur nicht ganz so schlecht. Einfach unterhaltend und irgendwie süß.

Ähnlich wie: 500 Days of Summer

Welche sind eure liebsten Feelgood Movies? Welche Netflix Watchlists aus welchem Genre hättet ihr noch gerne?

 

5 Antworten zu “NETFLIX: 10 wirklich gute Feelgood Movies”

  1. DANKE! Deine ersten beiden Netflix-Teile haben mir schon an so manchem Kater-Sonntag die Suche nach einem Film erleichtert und ich weiß jetzt schon was ich nächsten Sonntag lese, wenn ich wieder kurz davor bin an der Auswahl zu verzweifeln… :-)

  2. Eternal sunshine of a spotless mind ist deiner Meinung nach ein Feelgood Film? Mich hat er zutiefst deprimiert und verstört und ist bis heute einer der bewegendsten Filme, die ich je gesehen habe.

    • Oh, ehrlich? Ich finde den Film schon traurig und schön, aber er gehört für mich eher in die Kategorie „anspruchsvoll, aber nicht zu komplex“. Trotzdem ein absolutes Meisterwerk und einer meiner Lieblingsfilme!

  3. AAAhhh ich habe auch gestern Carrie Pilby geguckt und wollte eigentlich schreiben, dass der Film auch so einen so wohligen Nachgang hat und dann taucht er hier auf! Wo wir schonmal bei der Schauspielerin sind, kann ich the diary of a teenage girl auch nur empfehlen, ist seit kurzen auch auf Netflix!

Schreibe einen Kommentar