Outfit: Little Black Dress am Wochenanfang

31. Januar 2017 von in ,

Mantel – Allsaints (ähnlicher hier), Kleid – Asos (ähnliches hier), Strumpfhose – Falke, Tasche – thanks to Aigner, Gürtel – Zara (ähnlicher hier), Schal – Acne Studios, Sneaker – Vans

Wochen-, vielleicht sogar monatelang war ich in einem Art Mode-Koma. Klingt komisch, ist aber so. Die meisten Outfits, die ich rückblickend getragen habe – hier auf dem Blog, aber auch im „echten“ Leben, finde ich okay. Nicht super, nicht blöd, aber eben auch nur okay. Mit dem Ende des Sommers schlich sich irgendwie eine Art Mode-Lethargie ein, die beinhaltete, einfach zu meinen Lieblingsteilen zu greifen. An Home-Office-Tagen waren das oftmals ein Kuschelpullover und Leggings. Der Unterschied zum Schlafanzug: kaum mehr erkennbar.

Damit ist jetzt Schluss. Ich erwarte keine sagenhaften, super-exzentrischen Outfits von mir, aber ein bisschen mehr als jeden Tag nur Jeans, Sneaker, Pulli und Pferdeschwanz. Das ist auch schön, aber nicht jeden Tag. Deswegen wurde jetzt mein Kleiderschrank nochmal komplett ausgemistet, eine Liste geschrieben, was mir fehlt, und ein „Ich-ziehe-mich-jeden-Tag-schön-an“ hoch oben auf die To-Do-Liste geschrieben.

Manchmal reicht schon ein kleines Detail, das aus dem schlichten Casual-Look mehr macht. Wie Schmuck. Wie ein Gürtel. Wie eine Tasche. Für diese Woche war es das Little Black Dress in Casualform, das ich auspackte und trug. Siehe da: Kaum hineingeschlüpft,stellte sich diese Angezogen-Gefühl ein. Irgendwie hergerichtet, ohne große Müh. Da dürfen dann auch die liebsten Sneaker und Basics zu kombiniert werden. Den Rest erledigt dann hoffentlich der Frühling – mit mehr Spielraum, so ganz ohne Mantel, Schal und Mütze.

blackdress5

2 Antworten zu “Outfit: Little Black Dress am Wochenanfang”

Schreibe einen Kommentar