Outfit: My inner ballerina

19. September 2017 von in ,

Pullover – Weekday (hier in Schwarz), Kleid – thanks to Edited, Tasche – Mango, Sneaker – Puma, Armband – Fitbit

Als Teenie wusste ich bereits, wenn ich einmal später einen Job ergreife, dann unbedingt einen, in dem es egal ist, was ich anziehe. Nichts war mir mehr zuwider, als jeden Tag ein Kostüm anzuziehen, mich verkleidet zu fühlen und dadurch allein ein schlechtes Wohlbefinden zu haben. Dass ich Fasching beziehungsweise Karneval ganz schrecklich finde, versteht sich damit wohl von selbst. Ganz lange stand auf meiner Job-Liste neben Journalistin Tänzerin. Ballett, Modern Dance und Jazz Dance waren mein Steckenpferd, dreimal die Woche Training – bis die Tanzschule nach dem Abitur zu teuer war, die Berufsaussichten auch eher mau und das echte Leben meinen Plan durchkreuzte.

Herausgekommen ist mein Traumberuf – Kreativität am Bildschirm und Papier, statt auf der Bühne, wahrlich auch besser so, denn als sterbender Schwan wäre ich dem Fasching und somit meinem persönlichen Albtraum doch näher, als dem modischen Himmel. Doch gerade in diesem Jahr, in dem ich den Sport finalmente wieder für mich entdecke und das Leben in Sporttights und Hoodies gerade zu perfekt empfinde, verzerrt sich mein Herz so ein bisschen nach dem Tanzstudio, dem täglichen Training und der Einfachheit der Outfits. Yoga-Ausbildung schwirrt da in meinem Kopf herum, mal wieder ein Tanzstudio besuchen, oder einfach noch öfter Athleisure in meine Outfits einbauen.

Ob das Outfit jetzt tatsächlich Athleisure ist, bleibt die Frage. Es ist aber einfach, ohne Anstrengung. Hineingeschlüpft ins Wickelkleid, Oversized-Sweater drüber, Sneaker an. Es ist bequem, alltagstauglich – und trotzdem so beweglich, dass ich theoretisch Pirouetten durch die Gegend machen könnte. Die rote Tasche ist das Highlight, zufällig gefunden und als guten Farbtupfer für den Herbst empfunden. So geht es für mich in die Redaktion, zu einem Job, den ich heute genauso heiß und innig liebe – wie den Sport. Abundzu dann halt als Ballerina Toni.

2 Antworten zu “Outfit: My inner ballerina”

Schreibe einen Kommentar