Petit Four: Sonnengelb, Lubin und mobi

18. April 2016 von in

Diesmal haben sich ganz besonders schöne Fundstücke bei mir angesammelt, die ich euch heute zeigen möchte. Den Anfang macht etwas, was ich mir schon lange gewünscht habe: eine Ladestation für das iPhone. Aber nicht irgendeine, sondern die schönste, die ich bisher gesehen habe. Sie stammt aus dem Hause WoodUp, einer Designmanufaktur aus Berlin, die Technik-Zubehör per Hand und aus den hochwertigsten Materialien herstellt. Die Dockingstation mobi besteht aus Nussholz und Beton und ist nicht nur der schönste Platz zum Handy laden, sondern intensiviert den Klang der Musik durch den integrierten Klangkanal. Wunderschön und praktisch – vielen Dank!

_DSC1350

Ein ganz besonders exquisites neues Parfüm kam außerdem letzte Woche aus dem Hause Lubin zu mir: Upper Ten ist einer dieser Düfte, die einen auf der Stelle umhauen. Er ist würzig und spritzig zugleich: die Basisnote besteht aus schweren Elementen wie Zedern- und Sandelholz, Patchouli und Weißer Moschus, die Kopfnote aus würzigem Kardamom, Rosa Pfeffer, Safran, Wacholderbeeren und Bergamotte. Der Clou ist die Herznote, die mit Orangenblüte, Pfirsich, Leder, Geranium und Zimt die Zitrusnote beisteuert – eine wahnsinnig intensive und betörende Komposition, inspiriert von den Bars der Zwanzigerjahre.

_DSC1356

Die Soleil Divin Gesichtssonnencreme von Caudalie wartet schon lange darauf, ausprobiert zu werden, und jetzt kam mit meinem Abstecher ans Meer der richtige Zeitpunkt. Bisher war ich von jedem einzelnen Caudalieprodukt restlos überzeugt, meine Haut verträgt die Marke durchweg gut und mit Lichtschutzfaktor 50 ist man sowieso auf der sicheren Seite.

Zum Schluss noch mein zweiter Schnapper aus dem Ingolstadt Village: der kleine runde Geldbeutel von Furla. Perfekt zum Weggehen, wo ich mir endlich angewöhnen möchte, meinen großen Geldbeutel daheim zu lassen!

_DSC1344

Eine Antwort zu “Petit Four: Sonnengelb, Lubin und mobi”

Schreibe einen Kommentar