Pre-Fall: Trendtendenzen von Rodebjer und See by Chloé

15. Januar 2016 von in

Der Wintersale ist noch gar nicht beendet, die Frühling-Sommerkollektionen stehen in den Startlöchern und wir beschäftigen uns bereits schon wieder gedanklich mit der Herbst-Winter-Mode 2016. Ein bisschen verrückt ist das ja schon in der Mode. Trotzdem macht nichts mehr Spaß, als sich durch die neuen Kollektionen zu klicken und Trendtendenzen zu entdecken. Dank der Pre-Fall-Kollektionen, die uns über die Leere bis zur Fashion Week Zeit hinwegtrösten, gibt es erste Anzeichen, was wir kommenden Herbst tragen werden. Es wird bunt. Es wird farbig. Die 70ies scheinen sich langsam zu verabschieden, dafür kommen die 90er immer öfter. Aber seht selbst. Ich habe mir einmal Rodebjer und See by Chloé genauer angesehen und erste mögliche Trends herausgelesen.

prefallrodjeber

Für mich steht Rodebjer für lange, luftige Kaftane, für Sommer und ganz viel Lässigkeit. Auch in der aktuellen Pre-Fall-Kollektion finden sich diese Eigenschaften. Es bleibt luftig, die Kleider umschmeicheln wie gewohnt den Körper. Farbentechnisch setzt das Label diesmal aber auf Pastell- wie Safari-Töne. Rosa, Mint sowie viel Khaki finden sich in der Kollektion. Die Schnitte bleiben oversized, Layering ist ebenfalls ein großes Thema. Und was nehmen wir für den Herbst mit?

1. Weite Hosen sind nicht mehr nur was für den Sommer
In vielen Kollektionen entdecken wir weite Hosen. Die Flared Jeans wird ergänzt durch leichte Palazzohosen. Auch Rodebjer macht bei deisem Trend mit. Am schönsten sieht das Ganze als Ensemble mit den passenden Oberteilen aus. Quasi die lässige Variante des Hosenanzugs.

2. Die Taille bleibt weiterhin im Fokus
Seit gefühlten fünf Saisons ist die Taille im Fokus des weiblichen Körpers. Die Mode dreht sich um unsere Mitte. Auch diesen Herbst bleibt das so – nach Rodebjer. Ob als Trenchcoat, bei den Shorts oder den Hosen: Der Blick liegt auf der Taille.

3. It’s getting oversized
Wer den Oversized-Trend in den letzten Jahren ein bisschen vermisst hat, wird sich freuen. Bis auf die Betonung der eigenen Taille wird es nämlich locker-weit. Die Kleider wirken wir übergroße Tshirts, die man sich locker übergeworfen hat. Gerne auch bis zum Knöchel, so dass der Oversized-Stil noch mehr betont wird.

prefallchloe

Romantik-Chic trifft auf letzte 70ies-Tendenzen: See by Chloé setzt die eigene Linie fort und bleibt sich treu. In der Pre-Fall-Kollektion dominieren Erdtöne. Das moderne Westerngirl zeigt sich in langen Kleidern, die gerne auch Rüschen oder andere Details haben. Layering wird auch hier groß geschrieben. Genauso wie Materialmix ein Thema für die kommende Saison bleibt.

1. Kleid über Hose über Jacke: Wir layern
Layering bleibt ein Thema. Geht es nach See by Chloé wird das Ganze jetzt aber perfektioniert. Nicht nur, dass wir Kleid über Hose tragen, wir achten auch auf die Materialien. Im besten Falle stimmen Farbfamilie und Materialien so perfekt über ein, dass unser Outfit wie ein gesamtheitliches Konzept wirkt, dass nicht nur aus Wärmegründen gelayert wurde.

2. Die Socken bekommen einen Nebenrolle
Wenn unser Outfit der Film ist, haben die Socken ab sofort eine wichtige Nebenrolle. Sie werden bewusst als Akteure eingesetzt. Und nicht etwa als Eyecatcher mit Muster oder Glitzer, sondern in schlichten Farben als Ergänzung zum Outfit. Sei es, wenn wir offene Schuhe tragen oder wenn sie aus den Stiefel hervorblitzen. Mich als knöchelfreier Fan eine Umstellung, sieht aber cool aus.

3. Eine Farbe reicht!
Was auffällt: Viele Kollektionen bleiben extrem in einer Farbfamilie. Rag & Bone bleibt bei Blau und Schwarz, Rodebjer setzt auf Khaki und Pastelltöne und See by Chloé hat das Ganze mit Erdtönen perfektioniert. Die Folge, bleibe ich bei einer Farbe, wirkt das Outfit immer extrem stimmig. Auch die Kombinationen der einzelnen Teile bleibt stimmig.

Photocredit: Style.com

Alle Lookbooks und Kollektionen

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Schreibe einen Kommentar