Review: Aesop Lucent Facial Concentrate

4. November 2016 von in

Meine Haut ist dieses Jahr besser denn je – so schön wie im zarten Teeniealter, wo der Grund für die Reinheit allerdings die Pille war, die ich schon seit vielen Jahren nicht mehr nehme. Was folgte, war natürlich erst mal unreine Haut, Hormonpickel und die ewige Suche nach der richtigen Pflege. Im Sommer sah die Angelegenheit immer weitaus besser aus als im Winter, denn die Sonne ist bekanntlich einer der besten Entzündungshemmer. Doch nicht nur daran lag es, wie mir dieses Jahr so langsam klar wird, sondern auch ganz einfach am allgemeinen Reduzieren im Sommer.

Statt auf schwere und deckende Foundations umzusteigen, bin ich diesen Herbst bei meinem bewährten Fluide Teinté von Caudalie geblieben, eine BB-Cream, die absolut nicht beschwert, trotzdem ein schönes Hautbild gibt und meiner Haut gut tut. Doch das ist nicht alles: Auch in Sachen Pflege habe ich viel heruntergefahren und verzichte mittlerweile auf alles, was beschweren könnte. Intensivpflegecremes lasse ich weg, doch vor allem in der kalten Jahreszeit bleibt Pflege natürlich wichtig. Der Schlüssel liegt aber in der Konsistenz: Auch leichte Seren und Fluide können der Haut all das geben was sie braucht, es müssen nur die richtigen sein.

Bei Aesop ist man in Sachen Pflege schon immer an einer sehr guten Adresse, und kein Produkt habe ich bisher nicht vertragen. Zu meinem Geburtstag lag eine ganz besondere Neuigkeit in meinem Briefkasten, versehen mit den Worten „das Beste, das Aesop momentan zu bieten hat“. Neugieriger konnte ich nicht sein und packte das Lucent Facial Concentrate aus: Ein leichtes und mattierendes Serum, das mit der vollen Portion Vitamine versehen ist. Vitamin C und Vitamin B3 beruhigen die Haut und durch die leichte Konsistenz ist das Serum ideal als Feuchtigkeitspflege bei öliger oder fettiger Haut geeignet. Das ideale Produkt für mich also, da ich im Winter oft beides habe, also unreine ölige aber an anderen Stellen auch extrem trockene Haut.

_dsc2223

Die Textur des Lucent Facial Concentrates ist eine ganz andere als die schwerer Cremes. Wasser und Glycerin verbinden sich mit pflegenden Ölen, hochdosierten Vitaminen, die gleich unter den ersten Inhaltsstoffen stehen, Zitronensäure und Meersalz – die volle Mattierungs- und Pflegeportion also, die die Haut trotzdem nicht beschwert. Das Serum kann also gleich nach der Reinigung benutzt werden und reicht an manchen Tagen als Pflege völlig aus. An anderen Tagen benutze ich weitere leichte Pflege wie die Antioxidant-Dew Serum-Emulsion von Kypris oder die Facial Mists von Pixi, und nur wenn die Haut dann durch Heizungsluft und Temperaturunterschiede dann mal wirklich ausgetrocknet ist, kommt eine Pflegecreme zum Einsatz. Solange das eine Ausnahme bleibt, wird meine Haut dadurch auch nicht zu sehr beschwert und ist trotz des Herbstwetters immer noch so gut wie im Sommer!

Habt ihr noch mehr Tipps für leichte Pflege? Und hat jemand das Lucent Facial Concentrate von Aesop schon ausprobiert?

5 Antworten zu “Review: Aesop Lucent Facial Concentrate”

  1. Aesop macht wirklich tolle Produkte – aber leider doch auch etwas hochpreisiger. Ich liebe aktuell die Hydro Tagespflege von Rossmann – schön Leicht und meine Haut kommt super damit klar.

  2. Aseop steht auch noch auf meiner „muss ich unbedingt ausprobieren“-Liste. Das hört sich wirklich gut an, was du da schreibst. Ich habe mich momentan aber in das Rosehip Oil von Pai verliebt. Mehr oder weniger ein Glücksgriff und seitdem bin ich Fan.

    Liebst,
    Bell

  3. Neben Aesop schwöre ich auf Oskia. Ich liebe das Öl, welches selbst meine Mischhaut nicht beschwert und über Nacht aufgetragen ein tolles Gefühl am Morgen hinterlässt. Im Herbst gebe ich auch ein paar Tropfen in meine Foundation. Ebenso toll ist das Get up and Glow Serum von Oskia. Gerade teste ich die Oskia Cleanser…und bis jetzt auch uneingeschränkt empfehlenswert. Große Oskia Liebe…

Schreibe einen Kommentar