Trend: One-Line-Drawing Ohrringe & zwei kleine DIYs

13. Juni 2017 von in

KNOBBLY STUDIO // ALEX EAGLE X AGNES HAY // SARAH AND SEBASTIAN // OPEN HOUSE

Fast schon ein bisschen überpräsent ist der One-Line-Drawing Trend, denn er ist ja so vielfältig einsetzbar: Als Print an der Wand oder auf Kissen und Kleidern, allerlei Schmuck und sogar auf Haut und Nägeln. Kein Wunder, denn die Linien sind ganz fein und grazil, trotzdem irgendwie schräg und unperfekt, fast erinnern sie an Matisse und Picassos Werke. Ein bisschen so, als würde man ein Augenzwinkern und ein bisschen Kunst an den Ohren tragen. Oder auf den Nägeln. Bei Knobbly Studios gab es daher eine Kollaboration mit der Tattoo-Künstlerin Laurie Franck aus Zürich. Und bei Alex Eagle erwirbt man mit dem Ohrringset in Zusammenarbeit mit Agnes Hay gleich ein Kunstwerk mit – die in 24k Gold gehüllten Kupferdraht Ohrringe sind individuelle Handarbeiten.

Eine individuelle Handarbeit kann man meine DIYs auch nennen, allerdings wohl mit viel weniger Anspruch:

Für das erste habe ich mich selbst in die Collage eingeschmuggelt: Mit einem Ohrring! Dafür braucht ihr nur ein Paar Ohrhaken und beschichteten Messingdraht. Wer nicht freihändig biegen möchte, sollte sein Motiv auf ein Stück Papier aufmalen und auf einem Tisch an der Zeichnung entlang biegen.

Das zweite DIY ist eine Lichtinstallation. Auch das ist spielend einfach zu machen. Es funktioniert genauso wie mit dem Ohrring, bloß mit dickerem Draht und einem „EL Kabel“  (ist mehr blaues als weißes Licht). Das Kabel ist eine flexible Lichtschnur, die mit einer Batterie betrieben wird  – eigentlich als Gimmick für Raves gedacht. Das EL Kabel und den Draht mithilfe von Tesafilm in 3-5cm Abstand zusammenkleben, biegen, mit Nägeln an die Wand hängen, fertig!

 

   

 

 

 

 

Eine Antwort zu “Trend: One-Line-Drawing Ohrringe & zwei kleine DIYs”

Schreibe einen Kommentar