Wardrobe Essentials: Chelsea Boots

15. November 2013 von in

Brauche ich ein kleines Schwarzes im Kleiderschrank? Eine weiße Bluse? Und vielleicht auch ein Paar High-Heels? Geht es nach  der Meinung der einschlägigen Frauenmagazine, lautet die Antwort definitiv: ja! Wer gewisse Sachen nicht im Kleiderschrank hängen hat, gilt  als modisch völlig unausgestattet. Doch was steckt hinter den seit Generationen weitergegebenen Tipps der Kleiderschrank-Basics? Braucht frau sie wirklich alle? In Wardrobe-Essentials gehen wir den Dingen auf den Grund. Nehmen quasi die Basics, die jede Frau im Kleiderschrank haben sollte, unter die Lupe!

Heute dreht sich alles um einen meiner Lieblingsschuhe: der Chelsea Boot.

Chelsea Boots haben seit ein paar Jahren einen festen Platz in meiner Herbst-Winter-Garderobe. Wird es kälter, bin ich froh, wenn ich meine flachen Chelsea Boots auspacke und sofort angezogen bin. In Kombination mit einem schönen Strickpullover, engen Röhrenjeans und einer Lederjacke ist der Herbstlook perfekt.

Witzigerweise kam ich eher zufällig zu den Chelsea Boots. Während andere den klassischen Schuh schon seit Langem in ihrem Kleiderschrank haben, stolperte ich vor drei, vier Jahren bei Tumblr über ein Bild mit einem Mädchen, das eine schwarze Röhrenjeans, eine Lederjacke sowie diese tollen Boots trug. Sofort war ich verliebt in diesen lässigen Look. Und recherchierte los. Was ist das für ein Schuh? Und tadaaa: Ich hatte zwar schon oft diese Art von Schuh gesehen, aber nie richtig in Läden wahrgenommen, geschweige denn bemerkt, dass Chelsea Boots ein Klassiker sind. Zu oft trug ich Biker Boots, Ballerinas und Sneakers – das wars. Und so bestellte ich sofort einen flachen Chelsea Boot bei Topshop. Bis heute begleiten mich diese schwarzen Boots durch die Winter.

Bei meiner Recherche bemerkte ich aber auch: Die Frauen haben sich den Boot zu Eigen gemacht. Denn klassischerweise waren diese praktischen Boots reine Männerschuhe! Ein Schumacher der britischen Königin erfand den Chelsea Boot in den 1830er-Jahren in London als praktischen Schuh. Populär wurde er dann bei den Jungs, als die Boyband der 60er-Jahre auf den Chelsea Boot setzte: die Beatles. Ab da an wollten alle jungen Männer Chelsea Boots tragen – bis heute.  Und wir Mädels? Wir fanden den klassischen Herrenschuh auch irgendwann gut, das fanden wiederum die Schuhmacher gut und entwarfen eine schmalere, leichtere Variante für uns. Zum Glück: Seit ein paar Jahren ist der Chelsea Boot – vor allem in Europa – auch bei den Mädels nicht mehr wegzudenken.

Mittlerweile besitze ich neben meiner Topshop-Boots noch ein zweites Wechselpaar, ein bisschen stabiler mit etwas Absatz. Chelsea Boots haben somit meine lange geliebten Biker Boots abgelöst. Braucht man einen Chelsea Boot im Kleiderschrank? Nein. Er ist für mich zwar ein klassischer Schuh, aber kein Must Have. Ich liebe Chelsea Boots, sie komplettieren meine persönliche Garderobe, aber es gibt so viele verschiedene Stiefelarten, da kann jeder seinen liebsten Schuh finden. Zumal ich persönlich finde: Chelsea Boots sind Typsache. Ein Mädchen-Mädchen trägt vielleicht lieber Modell mit Absatz und mehr Attitüde, eine andere lieber ein Biker Boots-Modell und wiederum andere lieber klassiche Ankle Boots. Die Auswahl ist riesig – und der Chelsea Boots nur einer davon.

Und was meint ihr? Wer von euch trägt gerne Chelsea Boots? Oder setzt ihr auf filigranere, weiblichere Modelle mit Absatz? Und wer von euch trägt gerne Biker Boots?

Alle Wardrobe Essentials.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

11 Antworten zu “Wardrobe Essentials: Chelsea Boots”

  1. Ich suche derzeit ÜBERALL nach normalen schwarzen Chelsea Boots, die nicht allzu teuer sind und finde keine. Furchtbar. FURCHTBAR!!!! Und jetzt weine ich erstmal, weil deine furchtbar schön sind. So!

    • kauf dir ein paar reitstiefeletten. da gibts zum teil sehr schöne schmal geschnittene modelle und auch schon ab 50 euro aus echtleder (mit herbstgeeigneten sohlen), bei denen man kaum einen unterschied zu „modeschuhen“ sieht. man muss natürlich ein klein bisschen suchen, bis man eine gute form findet, aber das ist ja bei normalen schuhe auch so. ich bilde mir ausserdem ein, dass sie wesentlich robuster sind, als so manches trend-paar. ich trage so meine seit knapp zwei jahren und sie sind immernoch nicht abgelatscht. empfehlung!

  2. Ich schmachte die von cos auch gerade an… Aber irgendwie bin ich auch nicht sicher, vor allem, weil sie nicht ganz günstig sind. Ich hab auch schon welche von Urban Outfitters in braun, die ich sehr gerne trage, aber irgendwie wäre schwarz noch besser. Und irgendwie hab ich auch schon so viele Stiefel und Stiefeletten, dass die keine Priorität sind. Wie du ja auch gesagt hast, nichts, das man unbedingt haben muss… Andererseits wären sie auch perfekt für die Arbeit… Naja, mal sehen. Vermutlich sind sie eh schon ausverkauft. LG

  3. Chelsea Boots sind meine neue Liebe und ab jetzt auch unbedingt mein Wardrobe Essential! Habe ewig nach welchem gesucht, weil ich auch immer das Gefühl hatte, sie sehen an mir aus wie Clownsschuhe, aber bei Zalando bin ich dann fündig geworden. Leider ständig ausverkauft, aber dann doch irgendwie Glück gehabt bei meinen neuen Chelsea Boots von Pier One. Durch einen minimalen Absatz wirken sie nicht ganz so „lang“, wenn man von oben drauf schaut :)

  4. Jaaa!! Endlich sieht das mal jemand wie ich. Chealsea Boots sind suuuper! Stylisch und gut kombinierbar. Ich habe selber auch zwei. Viele denken ein Chelsea Boot ist nicht stylisch, dabei ist es ein absoluter Klassiker! Daumen hoch :)

Schreibe einen Kommentar