Wardrobe Essentials: Die Jeansshorts

4. Mai 2014 von in

Brauche ich ein kleines Schwarzes im Kleiderschrank? Eine weiße Bluse? Und vielleicht auch ein Paar High-Heels? Geht es nach  der Meinung der einschlägigen Frauenmagazine, lautet die Antwort definitiv: ja! Wer gewisse Sachen nicht im Kleiderschrank hängen hat, gilt  als modisch völlig unausgestattet. Doch was steckt hinter den seit Generationen weitergegebenen Tipps der Kleiderschrank-Basics? Braucht frau sie wirklich alle? In Wardrobe-Essentials gehen wir den Dingen auf den Grund. Nehmen quasi die Basics, die jede Frau im Kleiderschrank haben sollte, unter die Lupe!

Es ist Mai, und auch wenn das Wetter gerade noch im April festhängt, bin ich der Meinung: Es darf sich ab sofort wieder alles um Sommerklamotten drehen. Deswegen geht’s heute um mein absolutes Wardrobe Essentials, sobald die Temperaturen über 20 Grad steigen: Jeansshorts.

Kaum scheint die Sonne, schnappe ich mir ein Tshirt und meine heißgeliebten Jeansshorts. Kleider und Röcke mag ich im Sommer hin und wieder auch – doch nichts erobert so sehr mein Herz, wie eine einfache, lässige Jeansshorts.

Wie muss sie sein, die perfekte Jeansshorts? Für mich sollte das Material ein helles Denim sein, mit ausgefransten Stellen. Ich trage sie meistens hüftig, wirklich schöne High-Waist-Modelle habe ich noch nicht gefunden. Das Wichtigste für mich: Sie darf nicht zu eng sitzen. Dann erinnert mich die Jeansshorts zu sehr an Hot Pants, welche ich persönlich gar nicht mag. Mein Tipp: Einfach die Shorts ein bis zwei Nummern größer kaufen, dann klebt sie nicht am Bein (was im Sommer ja sowieso auch angenehm ist) und man hat den easy-going California-Touch.

Jeansshorts gibt es seit der Erfindung der Jeans. Als die Hose die Modewelt eroberte, waren viele Frauen (und Männer) so begeistert von dem Stoff, dass sie die Hose natürlich auch im Sommer tragen wollten. Kurzerhand wurde zur Schere gegriffen. Während in den 70er-Jahren die Hosen dann zum Teil so knapp geschnitten wurden, dass der Po nicht mal ganz bedeckt war, gibt’s heute schon kauffertige Modelle für jeden Shorts-Typ. Ob knappe Hot-Pants, gerade geschnittene Boyfriend-Modelle oder die lässigen Oversized-Modelle: Jede Frau findet die für sich passende Shorts in jeder Farbe.

Zugegeben: Jeansshorts sind nicht jeder Frau Sache. Manche trägt sie nie, manche nur am Strand und manche einen Sommer lang. An Jeansshorts scheiden sich die Geister – und das ist völlig okay. Deshalb ist die Jeansshorts sicherlich nicht ein absolutes Wardrobe Essential. Für mich persönlich gehört sie definitiv in den Kleiderschrank und in meine tägliche Sommergarderobe.

Wer von euch ist wie ich ein absoluter Jeansshorts-Fan? Und wer hasst Jeansshorts?

Alle unsere Wardrobe-Essentials auf einen Blick.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

5 Antworten zu “Wardrobe Essentials: Die Jeansshorts”

  1. Jeansshorts gehören auch für mich ganz sicher zu Wardrobe Essentials, allerdings find ichs echt schwer Jeansshorts zu finden die eben wirklich gut sitzen. Das schlimmste find ich wenn Shorts zu eng oder zu kurz gekauft werden, ihr wisst ja wie das dann beim Laufen aussieht.

    Von daher meine perfekte Jeansshort ist im Used-Look, locker geschnitten und zeigt dabei natürlich trotzdem viel Bein, damit sich die Männer aus positiven Gründen nach dir umdrehen nicht aufgrund eines Cameltoe :-)

    Much love xxx
    http://christinanista.blogspot.com

  2. Ich habe mir gerade eine schwarze Jeansshorts im H&M-Sale gekauft und besitze noch zwei weitere Shorts aus Denim – ein absolutes Muss für mich im Sommer. Ich stimme dir zu, sie dürfen nicht zu eng oder kurz sein, wenn man sich darin wohlfühlt, gibt’s kaum ein entspannteres Kleidungsstück im Sommer :)
    Eine Highwaist-Shorts hätte ich auch noch gern!

    Liebe Grüße :)

Schreibe einen Kommentar