Wardrobe Essentials: Schwarze Röhrenjeans

5. Februar 2014 von in

Brauche ich ein kleines Schwarzes im Kleiderschrank? Eine weiße Bluse? Und vielleicht auch ein Paar High-Heels? Geht es nach  der Meinung der einschlägigen Frauenmagazine, lautet die Antwort definitiv: ja! Wer gewisse Sachen nicht im Kleiderschrank hängen hat, gilt  als modisch völlig unausgestattet. Doch was steckt hinter den seit Generationen weitergegebenen Tipps der Kleiderschrank-Basics? Braucht frau sie wirklich alle? In Wardrobe-Essentials gehen wir den Dingen auf den Grund. Nehmen quasi die Basics, die jede Frau im Kleiderschrank haben sollte, unter die Lupe!

Heute dreht sich alles um die schwarze Röhrenjeans.

Ich erinnere mich noch, wie als wäre es gestern gewesen. Ich stehe vor dem Kleiderschrank, am nächsten Tag habe ich ein Vorstellungsgespräch für einen Ferienjob. Ich bin 16 Jahre alt und meine Garderobe besteht aus Skateschuhen, Baggypans und Tshirt. Doch jetzt brauche ich eine schwarze Hose, etwas seriöses. Also krame ich im hintersten Eck des Kleiderschranks und ziehe eine schwarze Stoffhose hervor. Mein wahrgewordener Albtraum.

Dass ich Jahre später in schwarzen Hosen leben würde, ahne ich da noch nicht. Bislang verknüpfe ich mit schwarzen Hosen Bankmitarbeiterinnen, Vorstellungsgespräche und Sekretärinnen. Und so ziehe ich wider Willen das schwarze Albtraum-Stück an. Mein Mitleid ging an all jene, die täglich solche Klamotten tragen mussten.

Ein Glück, dass sich das geändert hat. Mit dem Aufkommen der Röhrenjeans durften endlich auch wieder schwarze Jeans bei uns einziehen, die – richtig kombiniert – trotzdem seriös wirken. Meine Stoffhose schmiss ich weg und lief künftig in Röhrenjeans zu Bewerbungsgesprächen (in bestimmten Branchen geht das ja!). Wer heute ein Meeting hat, muss nicht mehr zwingend im Stoffhosen-Kostüm auftauchen, auch eine schwarze Röhre mit einem Blazer funktioniert. Aber auch außerhalb der Seriösität dürfen schwarze Skinnyjeans in meinem Kleiderschrank nicht mehr fehlen. (Und Tatsache: So schlimm sind Stoffhosen für bestimmte Anlässe dann auch nicht.)

Meine schwarzen Röhrenjeans haben die Blue Jeans so gut wie verdrängt. Ich lebe quasi in schwarzen Hosen. Ob tagsüber und abends, ein weißes Shirt, eine Skinnyjeans und Lederjacke – voila, ich bin angezogen. Neben einer blauen und einer grauen Jeans besitze ich fünf schwarze. Dazu eine Lederröhre – ebenfalls in schwarz.

Stellt man mir die Frage, ob eine schwarze Skinnyjeans ein Wardrobe-Essential ist, sage, nein, schreie ich vermutlich, ja! Meine komplette Garderobe baut auf ihr auf. Mit blauen Jeans fühle ich mich anders, als mit schwarzen. Irgendwie bunter.
Braucht man eine schwarze Röhrenjeans? Ich definitiv ja. Am Ende gilt aber: Jeans sind mittlerweile unersetzlich unseren Kleiderschränken – die Farbe reine Geschmackssache, ob schwarz, blau, grau oder rot!

Wem von euch geht’s wie mir und er lebt quasi in schwarzen Röhrenjeans?

In der Galerie gibt es noch eine Auswahl schwarzer Röhrenjeans für euch:

Alle unsere Wardrobe-Essentials auf einen Blick.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

14 Antworten zu “Wardrobe Essentials: Schwarze Röhrenjeans”

  1. Also ganz sicher sind meine schwarzen Skinny-Jeans die Kleidungsstücke, die ich am allermeisten trage! Ich lebe praktisch in ihnen und trage sie besonders in der Arbeit mehrmals in der Woche. Besonders liebe ich mein bestes Stück von J Brand, für das ich in dieser Woche dringend einen Ersatz beschaffen musste, da es bereits etwas, nun ja, nennen wir es abgetragen, war :)

    http://www.dressedwithsoul.blogspot.de

  2. Das geht mir ganz genauso wie dir. Bei mir war es eine blaue Levis Jeans, die ich bis zu ihrem Tod getragen habe. Das war meine letzte blaue Jeans für sehr lange Zeit.
    Seitdem lebe ich in schwarzen Röhrenjeans. Eindeutig auch das einzige Kleidungsstück, welches ich regelmäßig aus guten Gründen ersetzen muss, weil ich sie aufgetragen hab und es beim Hinsetzen Ratsch macht. Und Auftragen kommt ja in der heutigen Zeit des Konsums eigentlich gar nicht mehr vor… Da will das schon was heißen. Apropos ich brauche bald wieder eine Neue. Und bis jetzt glaube ich das es eine von Topshop wird.

    • Liebe Maria,
      Tatsache, wenn ich etwas wirklich auftrage, sind es schwarze Skinny Jeans – wie du sagst, in Zeiten des heutigen Konsum ist das nur noch selten. Ich kann dir die Jeans von Topshop wirklich empfehlen – ich lebe quasi in ihnen :) Liebe Grüße!

  3. Ich lese eure „Wardrobe essentials“ Serie unheimlich gerne! Und nachdem ich jahrelang in Kleidern, Röcken und Shorts unterwegs war, sind schwarze Röhrenjeans heute auch eine DER Basisklamotten, allein schon weil sie bürotauglich und so einfach zu kombinieren sind…

  4. an tagen an denen ich einfach nicht weiss, was ich anziehen soll, sitzt die schwarze röhre doch immer gut! ich liebe die „kissy“ jeggins von dr.denim, die kann ich nur empfehlen!

    gregoryxgregory.blogspot.com

  5. Meine schwarze Jeans habe ich erst vor knapp 2 Jahren gefunden: Die perfekte schwarze Röhrenjens von Levi’s Slight Curve!
    Sie sitzt wie eine 2. Haut und ist deshalb eine meiner Lieblingsjeans, dabei bin ich wirklich eher die Blue Jeans Trägerin. ;-)

  6. Willkommen in meinem Leben. Das kommt mir doch sehr bekannt vor. ;)
    Auch heute könnte man mich noch mit Stoffhosen jagen. Egal in welcher Farbe. Das ist einfach nicht mein Ding. Wenn ich da so an meine Teeniezeit zurückdenke… heieiei, was für modische Fehltritte dabei waren.
    Aber dafür ein Hoch auf die Röhrenjeans, mein allerliebstes Stück! Auch in schwarz! ;)

  7. Für mich sind sie auch wieder absolutes Essential. Ich hab zwischendurch mal kaum schwarze Jeans gekauft, aber momentan geht’s gar nicht ohne. Und ich bin ganz aktuell wieder auf der Suche, würde gerne Preislich die 100€ Marke nicht zu sehr überschreiten, aber ich finde einfach nichts, das meinen Anforderungen entspricht… Von Topshop hab ich schon eine, die find ich aber etwas arg strumpfhosig, ich trage sie schon gerne, hätte aber gern noch eine etwas seriösere Alternative. Ansonsten mag ich den Sitz von Cheap monday sehr, aber die großen Potaschen find ich eigentlich nicht so schön – ein Grund, nicht die 3. Jeans dieser Marke zu kaufen, sondern etwas anderes… Gestern bin ich bei sfam hängen geblieben, aber ob ich den preis wirklich ausgeben möchte, weiß ich noch nicht….

  8. Ich steh‘ zwar auch auf die klassische Blue Jeans, aber schwarze Röhrenjeans sind trotzdem meine absoluten Lieblingshosen.
    Am besten leicht HighWaist und natürlich tiefschwarz. Die ultimative Jeans, die nach zig Waschgängen aber nicht ausbleicht, habe ich leider noch nicht gefunden.

Schreibe einen Kommentar