Warum YouTube starten

Warum ich jetzt mit Youtube starte

15. Juni 2017 von in

Eigentlich habe ich schon ewig Lust darauf. Schon als ich vor Jahren über meinen Unitexten brütete, und mir in jeder Pause Youtube-Videos mit sanft zu mir über Cremes, Düfte und Lippenstifte sprechenden Frauen ein Wohlbehagen sondergleichen bescherten. Als ich die Magie des Eintauchens in die Me-Time dieser Frauen erkannte, und plötzlich abschalten und mich ganz diesem seichten, aber eben unglaublich wohltuenden Beauty-Hobby hingeben konnte. Und als ich mich auf jedes neue Video bestimmter Yotuberinnen freute, es mir mit einer Tasse Tee und Nagellack davor gemütlich machte und meine Leidenschaft für Beauty völlig neue Züge annahm.

Schon damals, als mich selbst die Youtube-Magie in meinen Bann zog, hatte ich Lust darauf, einfach auch selbst Videos zu machen. Und schon damals kam ich mir dabei ziemlich blöd vor und vor allem viel zu spät dran. Monatsfavoritenvideos und dm-Hauls waren schon vor fünf Jahren von so vielen Youtubern ausgeschlachtet und auch von mir belächelt worden, dass für mich klar war und blieb, diese Idee schleunigst wieder zu verwerfen. Denn Beautyvideos, also bitte, das weiß und wusste ja wohl jeder, wie deppert die sind.

Je mehr Zeit verging, desto mehr verhärteten sich diese Zweifel, denn ein, zwei oder drei Jahre später war das Beautyvideo-Genre auch nicht cooler geworden, sondern ehrlicherweise immer nerviger. Der dm wurde von Bibi-Duschschäumen und blonden Pappaufstellern geflutet, und plötzlich wimmelte es selbst auf den von mir geliebten Youtube-Channeln von „Meine Woche“-Vlogs und „Mein Freund schminkt mich“-Pranks. Die guten, alten Monatsfavoriten, meine bis heute liebste Kategorie, wurden immer seltener, die Aufmachung dafür immer kreischender. Und von dem, was mich wirklich interessierte – Inhaltsstoffe, die besten Produkte für Bedürfnis xy, Erfahrungsberichte und Innovations-Entdeckungen – fand ich immer weniger. Die von allen Seiten gefeierte, weil so sympathische xKarenina hatte das Youtube-Handtuch mittlerweile geworfen und sich ihrem echten Job gewidmet, und viele andere beugten sich den Youtube-Klickbaitings und orientierten ihre Kanäle an der jungen, omnipräsenten Zielgruppe. Natürlich gab es immer noch Kanäle, die ich liebte, von Teetharejade über Jasmin bis zu Heyclaire, genau diese Youtuberinnen, die in mir immer noch das frühere Wohlbehagen auslösten, wurden allerdings immer überschaubarer.

Youtube hakte ich also für mich ab, wird doch eh immer trashiger und die Zeit für das, was ich daran mochte, ist sowieso vorbei. Ich hörte sogar ganz auf mit dem Videoschauen, erst waren Insta-Stories die zeitgemäßere Alternative, dann ließ ich auch das bleiben – viel zu beliebig, viel zu nervig, viel zu unbewusst der Konsum der unzähligen kurzen Filmchen. Und irgendwann war es Monate her, dass ich überhaupt etwas über Beauty schrieb, über das, was mir jeden Morgen, jeden Abend und auch dazwischen Freude bereitet, was eines meiner liebsten Hobbys ist und immer sein wird – denn die Produkte zu fotografieren und dazu einen Text zu tippen, fühlte sich einfach nicht passend, nicht mehr genug an, der Artikel nicht das richtige Medium für das, was Beauty ist und kann. Und plötzlich wurde mir klar, dass Youtube einfach doch eine gute Idee ist. Jetzt mehr denn je, als Ergänzung zu allem, zu was amazed heute schon herangewachsen ist.

Denn nicht in einem Blogpost und auch nicht in einer flüchtigen Insta-Story, sondern nur in einem richtigen Video kann so über Beauty und manch andere Dinge gesprochen werden, wie ich es liebe. Nur mit einem Youtube-Video entsteht diese kleine Me-Time-Blase, die so gut tut und die eine kurze Auszeit von allem bedeutet. Nur hier kann man wirklich rüberbringen, wie sich etwas anfühlt, etwas riecht und etwas wirkt, und nur hier nimmt man sich die Zeit dafür. Zeit, Zuzuhören und Zuzuschauen und Freude daran zu haben – eine Sache, die immer mehr vom stumpfen Durchscrollen und Durchschauen abgelöst wird. Und genau auf all das habe ich, heute wie damals und ganz plötzlich mehr denn je wahnsinnig Lust – egal, ob das Ganze nun spät dran oder schon überholt ist.

Ich habe keine Ahnung, wie oft ich in der Zukunft tatsächlich Youtube-Videos hinkriegen werde und ich habe auch nicht die Absicht, einen gigantischen Kanal damit aufzubauen. Ich weiß nur eins: Ich habe unglaubliche Lust darauf, die seit Jahren schon da ist, nie wegging und immer größer wurde – und das ist und bleibt der wichtigste Beweggrund, mit etwas anzufangen!

Warum YouTube starten

 

 

8 Antworten zu “Warum ich jetzt mit Youtube starte”

  1. Juhuuu! Das finde ich klasse! Ich schaue bisweilen keine youtube-beauty-videos, da mir, auch die genannten, einfach nicht gefallen. Aber deine tipps auf dem Blog finde ich super, fundiert und immer klasse geschrieben. Finde es spannend zu erfahren, wie du deine Produkte auswählst und was du bzgl. Der Inhaltsstoffe denkst.
    Außerdem kommst du bestimmt sehr sympathisch rüber-wie in deinen artikeln :)

  2. Ganz tolle Einstellung! Habe mir vor kurzem genau dasselbe überlegt. Ich liebe die ruhigen Videos von Teetharejade, Beautyvideos bei Jamina oder The Anna Edit. Die Videos sind professionell und mit Mehrwert. Da erfährt man tatsächlich noch was über die Produkte, über Inhaltsstoffe – so wie du sagst. Und aus genau dem Grund habe ich mir auch überlegt, endlich mit Youtube Videos anzufangen und mir direkt ein Mikrofon gekauft. Was früher noch nichts besonderes war, ist heute meiner Meinung nach bereits zu einer Nische geworden, die doch gar nicht so übersättigt ist. Während es inzwischen eine Million bunte Clickbait Videos gibt und Titel wie der 2000€ DM Haul oder was weiß ich, sind die ruhigen, professionellen und „lehrreichen“ Beautyvideos doch stark zurückgegangen. Ein Grund, damit anzufangen. Oder :)?

  3. juhuuuu! ich freu mich! ich mache auch sehr gerne Videos, denn man kann nochmals ganz andere Emotionen transportieren, wie du ja auch geschrieben hast. ich schaue derzeit auch so viel lieber Youtube Videos und lasse mich berieseln. Am liebsten schaue ich Reise-Vlogs :-)

    Liebste Grüße,
    Vicky

Schreibe einen Kommentar