Cherry Picks #12

6. Mai 2018 von in

Ein Thema, von dem ich noch absolut ahnungslos bin, das aber in ferner Zukunft durchaus ein Thema werden soll, ist das Kinderkriegen. So schön und essentiell dieser Wunsch für mich ist, so sehr habe ich aber auch Angst vor all den körperlichen Themen, die eine Schwangerschaft mit sich bringt. Die Vorstellung, von einer Hebamme wirklich nah begleitet und beraten zu werden, ist in meinem Kopf ein großer Wunsch, fällt aber auch unter den Bereich Luxusvorstellung. Warum das alles so problematisch ist, und was man tun kann, um eine Hebamme zu finden, erklärt die Hebamme Friederike Häring in diesem sehr spannenden Interview!

Nach einer deftigen Social Media Überforderung, die uns alle früher oder später mal heimsucht, nahm sich unsere liebe Sarah Radowitz eine Auszeit, hinterfragte einiges und beschloss, anders als bisher weiterzumachen: Als Hundemama, um genau zu sein. Ich freue mich heute jedes Mal über ihre Bilder mit Hund Emmi und der Entspanntheit, die diese Lebensentscheidung mit sich bringt – mehr dazu erzählt sie hier in einem weiteren wunderbaren Interview mit Femtastics!

Mit Liebeskummer kann man am besten schreiben, am besten kreativ sein und auch die ausführlichsten Gespräche über die Liebe führen. Läuft dagegen alles gut, breitet sich meist ein großes Schweigen aus – man bekommt ein schlechtes Gewissen, immer über den Partner zu schwärmen, will nicht angeben, dass alles so toll laufe, und sowieso ist eine funktionierende Beziehung ja eher langweilig für alle anderen, möchte man meinen. Diese Entwicklung kenne ich selbst und beobachte ich auch mit vielen Freundinnen, doch eigentlich ist es sehr schade, nicht über die guten Seiten der Liebe zu sprechen, sondern immer nur über die schlechten. Warum man viel öfter von Beziehungen erzählen sollte, auch wenn’s läuft, wird hier erklärt.

„You could stay with your high school sweetheart and enjoy a comfortable, enduring connection with a person you grew up with — but miss out on the experience of solitude or dating. Or you could wait to settle down until you’re much older and enjoy getting to know yourself alone — but miss out on having a shared past with a consistent partner. You could never settle down at all! None of these are correct; they’re just options that carry their own little ledgers. It’s up to you to decide which one appeals to you more.“
Was richtig und was falsch ist, welche Entscheidung nun die eigene, und welche die populäre oder die der besten Freundin ist – wissen wir das eigentlich immer so genau? Gerade die ganz eigenen Entscheidungen zu treffen, die nicht dem großen Strom entsprechen, erweist sich oft als viel schwieriger, als man dachte. Und je älter man so wird, desto öfter stellt man fest: Es gibt in vielen Fällen gar kein richtig und falsch, sondern nur die Entscheidung für einen Weg, die ganz bei einem selbst liegt. Mehr dazu in diesem sehr schönen Text!

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.