Amelies Top 3: Die besten Bars Münchens

15. Juli 2016 von in

Liebe Leute, ab sofort müsst ihr euch auf keine Suche mehr nach Bars begeben. Lasst Yelp Yelp sein und vertraut mir, wenn es um die nächste Locationwahl geht, die euch den Freitagabend noch etwas schwummriger machen soll. Bei den kommenden drei Bars habe ich eine wirklich wichtige Information ausgelassen: die Qualität der Cocktails. Denn bei den aufgelisteten Favoriten kann man sich einer Sache sicher sein: Die Drinks sind gut. Und zwar richtig. Aber neben der Tatsache, dass die Drinks gut, also richtig gut, sind, gibt es noch viele andere Gründe, weshalb ihr dringend folgende Locations besuchen müsst, wenn ihr in München seid. Auf geht’s: die besten Bars Münchens.

Garcon

Die schönste Bar Münchens. Das schoss mir durch den Kopf, als ich vor rund drei Monaten die Eröffnung vom Garcon feierte. Und auch am nächsten Morgen blieb ich der Meinung treu. Die Garcon Bar sieht aus wie ein dänischer Interior Concept Pop Up Store: Reduziert und auf das wichtigste fokussiert, jedes Detail in dem relativ übersichtlichen Raum ist on point. Die Bar-Fläche glänzt mit hellem Marmor, die Regale aus hochwertigem Eichenholz schmücken die taubenblaue Wandfarbe. Wer also eine wirklich schöne Bar sehen will und keine Zeit für einen Trip nach Kopenhagen hat, der kann es sich in der Garcon Bar gemütlich machen und einen Mezcal trinken. Die Garcon Bar auf Facebook.

Kiss
Die kleine Schwester vom Kismet hat es sich in der Landwehrstraße bequem gemacht, eine der besten Straßen Münchens. Vorausgesetzt natürlich, man steht auf den Hauptbahnhof-Flair. In diesem Eck sieht München zur Abwechslung mal nicht aus wie München, und das ist sehr erfrischend. Noch ein Grund mehr für mich, das Kiss zu besuchen. Neben der Lage hat das Kiss nämlich charmante Mitarbeiter, die man die ganze Nacht ansehen kann – deshalb dringend einen Platz am Bartresen sichern. Für alle Menschen, die nicht gerne schöne Menschen ansehen und die generell keine Fans von Barhockern sind, ist natürlich auch Platz im Restaurantbereich. Dort gibt es türkischen Firlefanz auf höchstem Niveau. Schmeckt saulecker, macht überhaupt nicht satt. Aber darum geht’s auch nicht im Kiss. Das Kiss auf Facebook.

Robinson Bar
Wo die wilden Skater trinken. Und auch wohnen, denn in der Robinson Bar (also der Bar vom Robinson) sieht man am Wochenende meist ähnliche Gesichter, die sich links vom Bartresen sammeln und die mit ihren Mützen, Brillen, ihrem wilden Haar und ihren Thrasher Shirts über äh – vermutlich Bier sinnieren. Und Wu-Tang. Das stelle ich mir zumindest so vor. Dort stehen tut er jedenfalls wirklich, der SHRN Haufen von nebenan. Der Skaterladen vom Robinson. Die Bar hat einen abgeranzten Flair, die Leute dort sind gut, hier nimmt sich keiner wichtig, hier ist nichts unnötig schick und das allerbeste: Es gibt Pina Coladas! Eine coole Bar mit Pina Coladas. Das gibt es sonst nicht. Danke, Robinson! Die Robinson Bar auf Facebook.

 

Sharing is caring

Eine Antwort zu “Amelies Top 3: Die besten Bars Münchens”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.