Coffee Break: Schluss mit dem Spielchen-Gejammer!

14. Juni 2015 von in

Mein Freund P. ist einer von den Guten. Einer von denen, der alles für seine Freundin tun würde. Einer, der nichts von unverbindlichem Sex hält und auf der Suche nach der großen Liebe ist. Wenn er ein Mädchen kennenlernt, das er toll findet, schreibt er regelmäßig Nachrichten, macht Komplimente und hält Türen auf. Leider lernt er immer wieder Mädchen kennen, die das verschreckt und deshalb denkt er, dass genau das sein Problem ist: Er ist einfach zu nett und zu interessiert.

Sein neuer Plan lautet also: Einfach nicht mehr so nett und interessiert zu wirken. Das ist wirklich kompletter Bullshit! Zuerst einmal, weil das niemand hinbekommt und das doch auch gar nicht das Ziel sein sollte. Wenn du jemanden magst, dann merkt dieser Jemand das auch – selbst, wenn du die Nachricht gelesen hast und erst zwei Tage später antwortest. Das ist eher Spielchen spielen at its best.

Seltsamerweise beschweren sich ja immer die Menschen, die selber Spielchen spielen, dass sie nun aber bitte endlich mal jemand kennenlernen wollen, der keine Spielchen mehr spielt (ich schließe mich da selber nicht aus!). Das geht, so jemanden kann man tatsächlich treffen – aber dafür sollte man selbst bereit sein, auf Spielchen zu verzichten und nicht heimlich doch darauf abfahren.

Deshalb hält sich mein Mitleid mit mir selbst und auch mit anderen Menschen in Grenzen, wenn diese behaupten, sie treffen immer und immer wieder auf Menschen, die es nicht gut mit ihnen meinen. Du lässt diese Menschen in dein Leben. Sie kommen nicht einfach und bleiben ungefragt da. Du kannst selbst entscheiden, was du mitmachst. Und wenn du dich dazu entscheidest, Spielchen mitzuspielen, dann jammere auch nicht.

Ich habe gefühlt Jahre damit verbracht, zu analysieren, wann ich mich wo und wie bei jemandem melde. Wie viele Nachrichten nicht zu viel, aber auch nicht zu wenige sind. Wie viel Gefühl nicht zu viel ist, aber auch kein komplettes Desinteresse vermittelt. Die Antwort lautet: Richtig sind genau so viele Nachrichten, wie du schreiben möchtest. Richtig ist, was sich richtig anfühlt. Und vor allem, was ehrlich ist! Wenn der Andere das nicht leben kann, dann ist er ganz einfach nicht richtig für dich.

Zudem ist sich verstellen und Desinteresse zeigen so absolut kein optimaler Anfang für eine Beziehung. Ich hoffe wirklich, dass P. sich diese bescheuerte Idee mittlerweile aus dem Kopf geschlagen hat. Er ist ein toller Kerl und ein Mädchen, das das nicht sieht oder sogar verschreckt von seinem Interesse ist, ist „guad weida“, wie meine Mutter sagen würde.

Es gibt da so einen billigen Pinterest-Spruch, an den ich aber immer wieder denken muss: „Be who you are and say what you feel, because those who mind don’t matter and those who matter don’t mind.“ Es ist absolut nichts Falsches daran, jemandem zu zeigen, dass man ihn mag! Man muss es sich nur andersherum vorstellen: Wenn ich jemanden richtig gerne habe, wird der doch auch nicht uninteressanter, wenn er sein Interesse an mir zeigt. Ganz im Gegenteil – ich freue mich darüber!

Also Schluss mit dem Spielchen-Gejammer! Es ist doch kein Wunder, dass kaum noch Beziehungen entstehen, wenn jede Nachricht überdacht und immer nur darauf geachtet wird, dass man nicht gleich wieder „zu viel gibt“. Lieber P., ich bin mir sicher, dass da draußen ein tolles Mädchen auf dich wartet. Eine, die deine Komplimente liebt und die entzückt davon ist, wenn du ihr die Türe aufhältst.

Alles von Anjas Serie Coffeebreak 

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter // Store

Sharing is caring

10 Antworten zu “Coffee Break: Schluss mit dem Spielchen-Gejammer!”

  1. So isset! :) Ich hasse Spielchen und habe nie welche gespielt, weil mich das immer genervt hat. Dadurch habe ich viele Männer verschreckt. Aber du sagt es: wenn jemand Spielchen braucht, dann ist er nicht der richtige für mich – denn ich will sie ja nicht. Und als ich meinen Mann kennengelernt habe, hatte ich genau den richtigen gefunden: keine Spielchen und nach einem Monat noch vor dem ersten Treffen am Telefon gestanden, dass wir ineinander verliebt sind. Eine Woche später getroffen und sofort beschlossen, für immer zusammenzubleiben. Es kann auch einfach sein.:)

  2. Lieber P. bitte bitte veränder dich nicht! Genau solche Männer brauchen wir uuuunbedingt!!!!

    Richtig toll geschrieben und regt sehr zum Nachdenken an! Danke :)

    LG Tatjana

    graufelder.blogspot.com

  3. Schön geschrieben, danke dafür!
    Und schade dass ich in einer anderen Stadt wohne, so einen wie P würde ich gerne mal treffen ;-)

  4. Da suchen wir die „Stimme unserer Generation“ bei so überzogenen Persönlichkeiten wie Lena Dunham (sorry aber ich finde sie einfach nur mega anstrengend), dabei sitzt Anja doch direkt hier in München! Ich finde deine Texte so treffend geschrieben. Jeden Sonntag sitze ich da und denke mir: fuck yeah, recht hat sie! Ich glaub, dass dieses „Spielchen spielen“ auch eine Art ist, sich alles offen zu halten, nicht sofort alles von sich preiszugeben, man könnte ja verletzt werden, soll lieber erstmal der andere zeigen, dass er mich mag.
    Franzi von http://www.beeminent.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.