Digital Detox & Konzentration: 4 Apps, die das Arbeiten leichter machen

8. Februar 2016 von in

Prokrastination könnte mein zweiter Vorname sein. Ich erledige immer alles auf den letzten Drücker, Deadlines sind mein bester Freund, denn nur dann kann ich effektiv und konzentriert arbeiten. Bisher funktioniert das Prinzip gut – trotzdem nervt es mich wohl am meisten, denn mein Leben könnte so viel entspannter sein, wenn ich Dinge ganz nach dem Achtsamkeitsprinzip sofort und mit voller Aufmerksamkeit erledigen würde. Nur – in Zeiten von Instagram & Co. – fällt das Aufschieben von unschönen Dingen wie der Steuererklärung so viel leichter. Noch schnell ein Video auf Snapchat, die neue Playlist auf Spotify – und überhaupt auf Instagram habe ich auch schon lange nicht mehr rumgeguckt. Ach Halt, Facebook erstmal – sind ja schon 5 Minuten vergangen. Ach Mist, jetzt brauche ich die Steuererklärung auch nicht mehr anfangen. Morgen also.

Klar, einfach wäre es, das Handy weit weg zu legen, das Wlan auszuschalten und die Arbeit sofort zu erledigen. Doch in meinem Job sind Laptop, Internet und Handy essentiell. Damit ich aber trotzdem konzentriert arbeite, habe ich mir in den letzten Wochen mehrere Apps installiert, die mich so ein bisschen zur Konzentration zwingen. Es ist erstaunlich, wie viel ich wegarbeiten kann und wie effektiv man Zeit nutzt. Digital Detox quasi für die Arbeit! In der Freizeit wird das Handy jetzt öfter mal zur Seite gelegt.

Hier also meine vier Apps, die das Arbeiten wirklich leichter, effektiver und angenehmer machen. Danach bleibt genügend Zeit für Facebook, Whatsapp und Co. Versprochen!

Moment
Die erste App, die man sich installieren sollte, wenn man mal wissen will, w i e v i e l Zeit man wirklich am Handy verbringt. Sie trackt jede Aktivität am Handy. Am Ende eines Tages sieht man dann, ob man effektiv mehr am Handy hing oder doch abundzu mal das Handy zur Seite gelegt hat. Klar, mein Handy ist mein Arbeitsgerät, aber manchmal musste ich echt schlucken.
Perfekt zur Selbstkontrolle, zur Einschätzung und Übersicht

Forest
Meine derzeit liebste „Arbeits“-App. Wer die App einschaltet, pflanzt einen virtuellen Baum. Sobald man die App länger als 10 Sekunden verlässt, stirbt der Baum. Heißt: volle Konzentration. Maximal 2 Stunden kann die App getimt werden. Gerade bei wichtigen Deadlines hat mir die App wirklich geholfen, die Finger von Facebook, Whatsapp & Co. zu lassen. Außerdem macht es Spaß, dem Baum beim Wachsen zuzusehen.

Pomodoro Timer
Das Prinzip ist ähnlich zur Forest App. Sie timt die Zeit, in der man konzentriert an einer Sache arbeiten soll. Denn 30 Minuten aufmerksam an einer Sache ist meist effektiver als drei Stunden fünf Dinge gleichzeitig zu machen. Ich mag das Prinzip des Baumes nur lieber. Gibts übrigens auch für den Laptop online!

Meditationsapp
Ich liebe Yoga, weil man einerseits sich anstrengt, bewegt und dehnt, gleichzeitig empfinde ich Yoga immer als totale Auszeit. Als Zeit für mich. Nur kann ich nicht immer Yoga zwischen meinen einzelnen Jobs machen. Was mich dennoch entspannt, den Kopf kurz durchlüftet, wenn der nächste Spaziergang noch weit weg erscheint, sind kurze Atemübungen oder Meditationen perfekt, um abzuschalten. Hier gibt es tausende, ich benutze gerade eine für Autogenes Training – freue mich aber über Empfehlungen!

Habt ihr noch Arbeits-Apps, die nicht den Arbeitsalltag organisieren, sondern erleichtern? Her damit!

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

12 Antworten zu “Digital Detox & Konzentration: 4 Apps, die das Arbeiten leichter machen”

  1. Super Tipps, vielen Dank! Das ist auch ein Thema, mit dem ich mich immer wieder beschäftige. Zwei von deinen Apps kenne ich auch noch nicht, mit denen werde ich mich mal auseinandersetzen. :)
    Liebe Grüße
    Leonie von glowing

  2. Die Forest-App ist wirklich toll! Fällt gar nicht schwer, das Handy aus der Hand zu legen. Da hat man dann auch viel mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge :)
    Liebe Grüße!

  3. Ich nutze die 7Mind App, die Stimme ist sehr angenehm und es gibt dort nicht nur fortlaufende Meditationskurse, sondern auch Spontanmeditationen. Zwei Grundlagenkurse mit mehreren Teilen und mehrere Spontanmeditationen sind frei verfügbar, bis jetzt bin ich damit völlig ausgekommen ohne etwas dazuzukaufen.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.