Wofür wir kämpfen: Fakten zur Diskriminierung von Frauen, die wir kennen müssen

8. März 2021 von in
Foto: @scheiderevoltee 

Hallo liebe Freund:innen, heute ist der 8. März und somit der Tag, an dem Frauen Rabatte in der Drogerie bekommen, Pralinen, Blumensträuße und eine warme Umarmung von der Gesellschaft. Und da fängt das Problem ja schon an. Heute ist feministischer Kampftag, Frauennkampftag, oder wie manche auch sagen: Frauentag. Ich persönlich bevorzuge aber den ersten Begriff, da er genau diese freundlichen Aufmerksamkeiten ablehnt, die ich eben aufgezählt habe. Heute wollen wir keine Rabatte, keine Marketingaktionen, keine Schokolade. Wir wollen Gleichberechtigung. Und die bekommt man leider nicht durch 15% auf alles. Wenn es denn so einfach wäre.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von erklär mir mal… (@erklaermirmal)

Ich fühle mich verarscht von den ganzen Marketingaktionen, die am 8. März laufen. Da bin ich ganz ehrlich mit euch. Alle Mails, die ich dazu erhalte, werden konsequent ignoriert. Ihr wollt gar nicht wissen, wie viele Nachrichten ich erhalte von Marken, die mir ihre Hashtagaktion zum 8. März präsentieren. Dabei will ich denen nicht mal ein böses Vorhaben unterstellen. Sicherlich sind einige unter ihnen wirklich der Meinung, sie könnten damit etwas verändern oder den Frauen eine Freude machen. Vielleicht machen sie sogar manchen damit eine Freude. Aber nicht mir.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @vicareich geteilter Beitrag

Weil ich sehe die Zahlen und die Statistiken in Deutschland, und bin verdammt nochmal schockiert. Und das jeden Tag seit ich verstanden habe, dass ich als Frau in der Gesellschaft benachteiligt werde. Seit ich verstanden habe, dass es nicht normal ist, dass ich mich nach 24 Uhr auf der Straße öfter mal umdrehe, um sicher zu stellen, dass mich keiner verfolgt. Seit ich verstanden habe, dass es nicht normal ist, dass ich in meinem Leben mehrfach sexuelle Übergriffe erfahren habe. Seit ich verstanden habe, dass Frauenhass (also Misogynie) existiert, dass Femizide (also Morde an Frauen) existieren, dass die Gender Pay Gap (also dass Frauen weniger verdienen) existiert.

Wir brauchen den Frauenkampftag. Wir brauchen Feminismus. Und deshalb schenke ich euch heute zum Frauenkampftag etwas ganz besonderes.
10 Fakten aus Statistiken zum Thema Diskriminierung von Frauen in Deutschland, die wir kennen müssen.

Morde an Frauen: Femizide in Deutschland
Täglich versucht ein Mann in Deutschland, seine (Ex-)Partnerin zu töten. Jeden dritten Tag klappt es. (Q)

Gewalt gegen Frauen in der Partnerschaft
Umgerechnet alle 45 Minuten wird in Deutschland eine Frau von ihrem Partner verletzt oder angegriffen. Und das sind nur die gemeldeten Fälle. Die Dunkelziffer kennen wir nicht. (Q)

Vier von fünf Gewaltbetroffenen in einer Beziehung sind Frauen. (Q) Bei Vergewaltigungen, sexuellen Übergriffen und sexuellen Nötigungen in Partnerschaften sind Betroffene zu 98,4% weiblich. (Q)

Gewalt gegen Frauen in der Öffentlichkeit
Nach Dunkelfeldstudien ist durchschnittlich ist jede dritte Frau in Deutschland mindestens einmal in ihrem Leben von Gewalt betroffen. (Q)

Gewalt gegen trans Personen in der EU
58% der trans Personen in der EU geben an, im letzten Jahr mindestens einmal diskriminiert oder belästigt worden zu sein. (Q)

Gender Pay Gap in Deutschland
Frauen verdienen immer noch durchschnittlich 19% weniger als Männer (Q)

Anzahl der Frauen in Führungspositionen und Vorständen
Frauen an der Spitze in den Top 200 Unternehmen in Deutschland: 11,5%. Im Vergleich dazu lag die Zahl im Jahr 2006 noch bei 1,2%. 1,2%!!! (Q)

Umfrage zur Bezahlung unter trans und nonbinären Personen
25% der trans Befragten geben bei einer Studie an, trotz überdurchschnittlicher Bildung unter 1000 Euro netto zu verdienen. Unter den nonbinären der Befragten sind es sogar 40%. (Q)

Familie mit Kind
Frauen mit Kind arbeiteten 2019 zu 66,2% in Teilzeit. Männer mit Kind arbeiteten 2019 zu 6,4% in Teilzeit. (Q)

Arbeitsmarkt
7,5 Millionen Frauen arbeiten in Deutschland in Vollzeit. 15,6 Millionen Männer arbeiten in Deutschland in Vollzeit. I’ll do the Math: Ziemlich genau doppelt so viele. (Q)

Manchmal ist es schwer, die Gewalt in der eigenen Partnerschaft zu erkennen. Gewalt muss nicht immer physisch sein. Sie kann auch psychisch sein. Dieser Beitrag kann dir helfen, herauszufinden, ob du in einer gewalttätigen Partnerschaft lebst. 

Falls auch ihr Betroffene seid oder betroffene Frauen kennt, die einen Ausweg suchen: Ihr könnt euch hier informieren. 

 

Sharing is caring

3 Antworten zu “Wofür wir kämpfen: Fakten zur Diskriminierung von Frauen, die wir kennen müssen”

  1. yes! schon lustig, dass dieser tag von der kommunistin (!!!!!) clara zetkin ins leben gerufen und nun kapitalistisch vereinnahmt wurde…
    aber natürlich möchte ich keiner person vorwerfen, diese marketing-aktionen zu nutzen, wenn sie sie brauchen.

    übrigens: sehr gerne terminologie FEMINISTISCHER KAMPFTAG verwenden, denn eben: nicht nur frauen werden vom patriarchat unterdrückt und nicht nur

    • Liebe Mara, ich habe den Artikel schon vor einer Woche geschrieben, und deshalb vergessen, die „neue“ Terminologie abzuändern :). Ist so eben geschehen, danke für den Hinweis! Liebe Grüße, Amelie

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.