Coffee Break: Liebe alleine reicht manchmal nicht

29. November 2015 von in

Meine liebe Freundin A. erzählte mir im Sommer von der schlimmen Trennung mit ihrem Ex-Freund und sagte: „Weißt du, Liebe alleine reicht manchmal einfach nicht!“. Dieser Satz erschreckte und faszinierte mich zugleich dermaßen, dass ich ihn mir an meine Wand hängen musste. Wahrscheinlich war ich bis dahin recht naiv durch die Welt gegangen, denn ich dachte bis zu diesem Tag tatsächlich, dass die Liebe irgendwie immer noch was reißen kann.

Danach habe ich mich gefragt: Was passiert denn, wenn man sich liebt und man sich nichts mehr wünscht, als dass es funktioniert, aber es das einfach nicht tut? Wenn man sich tagelang streitet, missversteht und die Beziehung im besten Fall wellenförmig verläuft. Man irgendwo auch weiß, dass es so jedenfalls nicht sein sollte. Wenn der Kopf schon längst verstanden hat, was das Herz sich nicht eingestehen möchte: „So willst und kannst du nicht leben“.

Pinterest sagt: „One oft the biggest steps is when you leave what you can’t change“ Und wie schwer so etwas ist, weiß nicht nur meine Freundin A., sondern jeder, der schon einmal in so einer Beziehung gesteckt hat. Es ist eine krasse Entscheidung zu gehen. Weil es heißt, dass man aufgibt. Weil man geht, obwohl man jemanden liebt.

Wahrscheinlich muss man sogar genau deshalb gehen: Weil man den Anderen liebt. Und weil man es nicht erträgt zwischen Streit, Stille und einer beschissenen Beziehung zu leben. Es gibt Paare, die hier weitermachen, die einfach zusammen bleiben. Vielleicht, weil sie nicht aufgeben wollen, vielleicht weil sie längst aufgegeben haben, vielleicht aber auch, weil ihnen die Beziehung irgendwie egal ist. Aber, wenn man jemanden liebt, es nicht funktioniert und man nicht geht, geht man früher oder später daran kaputt.

Wie ich hier schon einmal geschrieben habe, stirbt die Hoffnung leider bekanntlich ja zuletzt. Also hofft man, dass alles doch noch anders wird. Dass man selbst anders wird. Dass der Andere anders wird. Dass die Umstände anders werden. Versteht mich nicht falsch, ich finde hoffen in den richtigen Situationen wichtig und gut, aber sollte man sein Leben mit einem Menschen teilen, von dem man hofft, dass er ein anderer wird? Genauso wenig möchte man sich doch selbst ändern, um in eine Beziehung oder zu einem bestimmten Menschen zu passen.

Woanders geben wir gerne einmal zu früh auf, bei nichtfunktionierenden Beziehungen kann man sich dagegen ewig quälen. Vielleicht, weil man denkt, man müsse sich doch irgendwie ähnlich sein – man liebt sich schließlich. Doch das eine hat mit dem anderen leider nichts zu tun. Singlebörsen und Tinder machen uns vor: Umso mehr gemeinsame Interessen, desto höher die Chance sich zu verlieben. Aber die Gleichung verlieben = sich verstehen geht leider nicht immer auf.

Und bevor du anfängst an deinen Erwartungen, Vorstellungen und deiner Beziehungsfähigkeit zu zweifeln, geh! Es ist sind deine Erwartungen und Vorstellungen –sie gehören zu dir wie deine Haarfarbe und Schuhgröße. Und wenn die mit dem des Anderen nicht zusammenpassen, dann ist keiner von euch beiden falsch und keiner muss sich ändern, ihr passt einfach nur nicht zusammen. Und so traurig es ist, sich das einzugestehen. Irgendwo da draußen gibt es jemanden, mit dem es einfach funktioniert – und wenn nicht, dann bleibt man doch lieber alleine, als in einer nichtfunktionierenden Beziehung zu stecken.

Alles von Anjas Serie Coffeebreak 

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter // Store

Sharing is caring

4 Antworten zu “Coffee Break: Liebe alleine reicht manchmal nicht”

  1. …ich bin seit 12 jahren mit meinem freund zusammen – etwas, dass die wenigsten menschen in meinem alter und umfeld vorweisen können. aus erfahrung kann ich sagen, dass man sich immer wieder streitet und auch noch nach jahren das gefühl aufkommen kann, dass man nicht zusammen passt. meiner meinung nach gehört dies bei zwischenmenschlichen beziehungen einfach dazu und es gibt nicht den einen, mit dem es immer einfach und schön sein wird. unsere gesellschaft bzw. generation im weitesten sinn hat nur einfach verlernt, sich auf einen anderen menschen bzw. eine längere bindung einzulassen – die natürlich nicht immer nur eitel sonnenschein und verliebtheit pur mit sich bringt. ich finde das irgendwie schade, da paarbeziehungen somit zu einem konsum- bzw. wegwerfartikel verkommen sind. aber vielleicht ist dies ja auch die logische konsequenz aus unserem alltagsverhalten, dass auch vor dem zwischenmenschlichen bereich nicht halt macht. die frage ist nur: wie soll in zukunft bei so einer denkweise einmal ein stabiles familienleben mit kindern etc. möglich sein?

  2. Ich habe diesen Satz „Liebe allein reicht manchmal nicht“ auch sehr verinnerlicht.
    Meistens scheitert diese Liebe nach meiner Erfahrung an Umständen.
    Umstände, die man einfach nicht zu ändern schafft.
    Was eine/r bereit ist aus Liebe zu tun, muss ein/e andere/r nicht zwingend genauso tun wollen/können.
    Und dann endet eine solche Liebe gerne mal wegen Banalitäten.

    Es ist sicherlich auch die Definition, was Liebe überhaupt alles sein soll; leisten soll.
    Die meisten lieben den anderen, weil er es schafft, dass man sich toller fühlt in seiner Umgebung und projizieren die neugewonnene Selbstliebe auf den anderen.
    Sobald das Gefühl des Tollfühlens endet oder gewöhnlich wird, endet oft auch die vermeintliche Liebe.

    Ja, Liebe allein reicht manchmal nicht. Die Frage ist, wofür nicht.
    Und was ist mehr wert als die Liebe?
    Meistens sind es Gewohnheiten, Verhalten und Bequemlichkeiten, welche man dafür vielleicht aufgeben müsste.
    Nichts ist so individuell wie die Schmerzgrenze des Einzelnen.

  3. Ich kann den Text sehr gut nachvollziehen, weil ich selber vor kurzem vor der Frage stand: bleiben oder gehen? Nachdem ich mehrere Monate (Stichwort hoffnung) hin und her überlegt habe, nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und ging. Was besonders schwer war, weil wir zusammen gewohnt haben. Wir waren fast sieben Jahre ein Paar.

    Nach einiger Zeit des Alleinseins wurde mir klar: mein Herz hatte sich schon viel früher auf den Weg gemacht. Der Schritt hat zwar sehr weh getan, weil ich damit einen Menschen verletzt habe der mir viel bedeutet hat. Aber er war richtig. Vielen Menschen fehlt dieser Mut – nicht nur in Beziehungsfragen. Das ist schade….denn leben tut man, gefangen in diesen Umständen, nicht.

  4. Das ist was sehr Wahres, was du da beschreibst! Liebe alleine reicht eben manchmal wirklich nicht. Da können die Umstände einfach so verzwickt sein, die beiden Lebenssituationen der Partner so unglaublich inkompatibel, dass man nur den Kopf drüber schütteln kann, wie man sich im so falschen Moment oder in der so falschen Zeit kennen lernen kann. Man sagt immer, Liebe kann alle Grenzen überwinden – aber manchmal reicht Liebe alleine eben einfach nicht aus. Denn man sagt ja auch: Von Luft und Liebe kann niemand leben. Und das ist leider wahr…

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.