Haare Tipps

„Tägliches Haarewaschen muss nicht sein“

21. Juni 2014 von in

Haare Tipps

Haare, Haare, Haare – irgendwie wollen sie nie wie wir. Die Bad Hair Days überwiegen und wer will, kann mittlerweile eine Wissenschaft zum Thema Haare und Frisuren begründen. Schließlich gibt es zehntausende Produkte, etliche Tipps und am Ende ist doch jedes Haar anders. Also was tun? Einen fragen, der sich auskennt. Wir haben Starfriseur Duffy, der für als Botschafter für Vidal Sassoon überall auf der Welt und den Fashion Weeks unterwegs ist, nach seinen Geheimtipps bei nervigen Alltagsprobleme zum Thema Haare befragt.

Meine Haare wellen sich einfach IMMER, wenn es draußen leicht feucht ist. Gibt es irgendeinen Insider-Tipp, der das verhindert?
Duffy: Das ist Frizz. Frizz ist immer ein Zeichen von zuviel Feuchtigkeit. Die Haarfaser ist nicht mehr eben und lässt sich nur noch schwer kontrollieren. Deswegen muss man dann eine eigene Basis kreiieren. Das erreicht man mit speziellen Anti-Frizz-Produkten, die das Haar weicher und kontrollierbarer machen, selbst wenn die Luft extrem feucht ist. Die Produkte ummanteln das Haare mit einer Art Schutzfilm und bewahren die Haarfasern davor, noch mehr Feuchtigkeit aufzunehmen. Manchmal hilft aber auch ein Leave-in-Conditioners relativ schnell. Einen anderen Tipp gibt es leider nicht.

Man steht auf, eigentlich hat man keine Zeit und ist sowieso in Eile. Gibt es irgendeinen Trick, die Haare superschnell trocken zu kriegen?
Das perfekte Hilfsmittel für ein schnelleres Trocknen der Haare ist eine sogenannte Ventbürste. Sie hat Löcher, so dass die Luft hindurch geht und man gleichzeitig die Haare stylen kann. Wenn man aber morgens wirklich Zeit saren will, sollte man den „Raise-and-Shine“-Hairstyle versuchen: Wascht die Haare vor dem Zubettgehen. Anschließend trocknet ihr sie mit dem Handtuch an und arbeitet etwas Volume Mousse in die Haare ein. Dann zwirbelt ihr sie zu einem losen Dutt und lasst die Haare über Nacht trocknen. Morgens macht ihr sie wieder auf, schüttelt das Haar durch und massiert den Haaransatz für zwei Minuten. Das wird die Welle lösen, die sich nachts gebildet hat es gibt und mehr Volumen.

Hand aufs Herz, wie oft soll man nun die Haare waschen? Und wie oft muss ich wirklich eine Kurz verwenden?
Nasse Haare sind immer gestresste Haare, also ist es besser, man wäscht die Haare nicht täglich. Alle zwei Tage reicht auch. Wenn man wirklich sehr fettiges Haar hat und man es theoretisch jeden Tag waschen muss, sollte man hin und wieder ein sehr leichtes Shampoo verwenden. Auch eine Alternative: Trockenshampoo.

Eine Haarkur sollte man ein bis zweimal die Woche verwenden. Je regelmäßiger man seinem Haar solch eine Pflege schenkt, desto weniger anfällig und besser geschützt ist es.

Ist das Föhnen und Glätten der Haare wirklich SO gefährlich? Wie sollte ich mein Haar am besten schützen?
Die heutigen Geräte sind nicht so gefährlich und schädlich, wie sie einst waren. Manche Styling-Werkzeuge wie beispielsweise ein Ionen-Föhn können dem Haar Gutes tun. Nichtsdestotrotz gilt: Man sollte das Glätteisen oder den Lockenstab nicht jeden Tag benutzen. Wer seinen Föhn jeden Tag benutzt, sollte in einen guten investieren. Gibt es eine Kaltstufe? Dann nutze sie. Und immer immer immer ein Hitzeschutzspray verwenden.

Der ultimative Geheimtipp für glänzende Haare?
Wo wir gerade beim Föhnen sind: Die Kaltstufe lässt das Haar glänzen. Wichtig ist hierbei: Die Luft sollte vom Ansatz zu den Spitzen pusten, das macht die Haare weicher und gibt den Haaren einen klaren Glanz. Was auch hilft: Die Haare nach dem Waschen noch einmal kalt abspülen. Die kalte Luft oder das Wasser glättet die Haarstruktur und lässt die Haare glänzen.

Der Undone-Look ist wieder überall zu sehen. Wie kriege ich den am besten hin?
Stimmt, der Undone-Look ist absolut in Mode. Um ihn hinzubekommen, macht man folgendes:
Unterteile das trockene Haar in große Partien und besprühe es mit einem Hitzeschutzspray. Anschließend bearbeite es mit einem Diffusser und verwuschel es mit der Hand. Anschließend besprühe das Haar mit etwas Sea Salt Spray und reibe das Haar zwischen deinen Händen. Für mehr Volumen, toupiere die Haare mit deinen Fingern. Voila, nur noch zurecht zupfen und der Undone-Look ist fertig.

Und wie bekommt man am besten Volumen in sehr dünnes, feines Haar?
Föhne entgegen der Haarwuchsrichtung, um Volumen zu bekommen. Sobald genug Volumen da ist, gebe den Haaren ihre Richtung wieder mit der Föhn-Kaltstufe. Wenn das Haar wirklich sehr fein ist und man das Gefühl hat, Conditioner und Kur beschweren es, sollte man die Produkte nur in den Längen und Spitzen verwenden, nicht am Ansatz, wo man Volumen haben will.

In Zusammenarbeit mit Vidal Sassoon.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

Eine Antwort zu “„Tägliches Haarewaschen muss nicht sein“”

  1. Guter Hinweis mit der Kaltstufe – dachte immer der Glanz kommt vom heißen Fönen :/

    Und zur Feuchtigkeit: von KMS (KMS CALIFORNIA, HAIR STAY, ANTI-HUMIDITY SEAL) – das ist das beste Produkt! Hält die Haare glänzend und glatt, egal bei welchem Wetter! Einfach drüber sprühen und das Haus verlassen – riecht auch super!

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.