Paul Mitchell Awapuhi Treatment

Beauty-Trio: Paul Mitchell Awapuhi Treatment

12. Juni 2013 von in

Eine Marke, drei Meinungen: In unserer Rubrik Beauty-Trio testen wir ab sofort regelmäßig je ein Beauty-Produkt oder eine Kosmetik-Marke. Wir erzählen euch unsere Erfahrungen oder zeigen euch unterschiedliche Style-Variaten.

Vor einiger Zeit durften wir etwas ausprobieren, von dem schon viel geschwärmt wurde. Die Haarspitzen sollte es retten, die Haare tief pflegen und Frizz wie Spliss beenden: das Paul Mitchell Awapuhi Hair Treatment. Dabei werden einem erst die Haare mit dem Shampoo der Serie gewaschen, dann eine Kapsel Treatment Öl aufgetragen. Darauf kommt dann die Awapuhi Intensivpflege und das Ganze wirkt unter einer Folie tief ein. Am Schluss wird das Treatment mit der Keratin-Rinse-Spülung abgeschlossen. Alle Produkte bis auf das Treatment-Öl kann man kaufen und auch zu Hause verwenden, die Ergebnisse von einem Treatment sollen 2-3 Wochen sichtbar sein, und es kostet in München bei Hairgott 36 Euro pro Anwendung.
In unserem heutigen Beauty-Trio lest ihr unsere Erfahrungen mit dem Treatment und den Produkten:

Paul Mitchell Awapuhi Treatment

Milena

Nicht nur haben die verschiedenen Komponenten des Treatments sehr gut gerochen und war das ganze sehr entspannend, die Haare waren tatsächlich nach dem Fönen so seidig glatt wie sonst nur nach dem Glätten und gleichzeitig gefühlt dicker und gestärkter als sonst. Meine Haare sind relativ dünn und neigen auch sehr zu Frizz und Löckchenbildung, davon war gar nichts mehr zu spüren.

Nach dem Waschen blieben die Haare so anders als sonst – Haaröl, was ich mir sonst so gut wie immer nach dem Waschen in die Spitzen schmiere, habe ich seit dem Treatment nicht gebraucht. Ein bisschen beschwert haben sich die Haare angefühlt und ich habe mir eingebildet, dass sie etwas schneller fetten als zuvor. Inzwischen, nach ca. sechs Wochen, hat sich das aber wieder normalisiert. Haaröl brauche ich immernoch nicht, aber langsam werden die Spitzen wieder einen Hauch trockener als das Resthaar.

Von den Produkten der Awapuhi-Serie bin ich sehr begeistert. Shampoo und Conditioner pflegen die Haare sehr reichhaltig und entwirren sie gut, die Kur intensiviert das Ganze noch. Den Haarschaum habe ich schon ein paar Mal in die Spitzen geknetet, bevor ich meine Locken gedreht habe, und er war nicht klebrig, sondern sehr angenehm.

Am meisten begeistert bin ich aber vom Sea Salt Spray – ich habe so etwas bisher noch nie ausprobiert und kann deshalb nicht sagen, ob es besser ist als Sea Salt Sprays anderer Marken, aber: Sobald ich es auf meine Haare sprühe, sitzen sie auf einmal wunderbar, locken sich leicht, haben tolles Volumen und sehen einfach so viel besser aus als davor. Am liebsten benutze ich das Spray am zweiten Tag nach dem Haarewaschen, an dem meine Haare meistens nicht besonders toll aussehen – damit sind sie sofort wie aus der Werbung. Ich bilde mir ein, dass man die mit Sea Salt besprühten Haare spätestens einen Tag danach waschen muss, weil es doch irgendwie beschwert und eben ein Stylingprodukt auf dem Haar ist. Aber das nehme ich auf jeden Fall in Kauf!

Paul Mitchell Awapuhi Treatment

Amelie

Ich war sehr gespannt auf das Treatment, weil meine Haare, als sie noch lang waren, ziemlich unter Spliss litten und die Spitzen zunehmend trockener wurden. Mich überzeugte der Geruch und es war nach dem ca. 20-minütigen Treatment ein deutlicher Unterschied in der Haarstruktur erkennbar! Die Haare waren seidig, glänzend und vor allem glatt. Und das war mein Problem, denn zwar waren meine Haare super leicht und sie sahen gesund aus, doch mein Volumen ging völlig dahin und ich bekam es die nächsten Wochen auch nicht wieder.

Von den Paul Mitchell Produkten, die uns anschließend zur Verfügung gestellt wurden, bin ich positiv überrascht. Zwar wollte ich die Kur nicht nehmen, da Shampoo und Conditioner für meinen Anspruch völlig ausreichten, aber in Verbindung mit dem Styling-Schaum und dem Sea-Salt bekamen meine Haare wieder das Volumen, das mir zuvor fehlte.

Ich bin extrem begeistert von dem Sea-Spray und habe vor, es mir nach Benutzung erneut zu besorgen. Es gibt dem Haar mehr Struktur und es fühlt sich tatsächlich an, als käme man gerade vom Meer! Ebenso liebe ich das Finishing-Spray, das meinen Pony nach der Glättung fixiert. Es verklebt nicht, wie herkömmliche Haarsprays, oder macht aus den Haaren keine Betonwand. Es ist das erste Haarspray, das ich gerne benutze, weil es war meinen Pony fixiert, es aber weiterhin natürlich aussieht!

Paul Mitchell Awapuhi Treatment

Antonia

Ich persönlich hatte mich total auf das Treatment gefreut, meine Haare sind eher dünn und neigen dazu auszutrocknen. Eine reichhaltige Kur wie das Paul Mitchell Treatment sollte ihnen quasi eine gehörige Portion Kraft geben. Und wie die anderen beiden bereits berichtet haben, fühlten sich meine Haare direkt nach der Behandlung ebenfalls wundervoll weich, gesättigt und kraftvoll an. Ich war begeistert. Die Tage drauf aber machte sich Enttäuschung breit, denn ähnlich wie bei Amelie waren meine Haare einfach nur noch platt und glatt. Ich mag glatte Haare, aber wenn ich gar kein Volumen mehr hineinbekomme, hängen sie wie dünne Fuseln am Kopf herunter. Als die Haare nach zwei, drei Wochen endlich wieder normaler wurden, war ich ehrlich gesagt heilfroh. Trotzdem glaube ich, dass es meinen Haaren schon gut getan hat, mal eine Power-Kur zu bekommen, aber ich würde es wohl erst wieder machen, wenn meine Haare wirklich extrem schlapp sind.

Von den Nachfolgeprodukten kann ich auch das Sea Salt Spray absolut empfehlen – bei Shampoo, Conditioner und Spülung war ich aus oben genannten Gründen bei meinen Haaren jetzt eher vorsichtig. Ich liebe Sea Salt Sprays, und auch das von Paul Mitchell ist gut. Es verleiht meinen Haaren Struktur, lässt sie stärker und rauer wirken und gibt ihnen einen messy touch. Das Finishing-Spray ist perfekt für Tage, an denen das Haar glanzlos und eher unbändig ist: Ein paar Sprüher, und es bleibt wo es ist und sieht auch noch gut aus.

Unser Fazit:
Um seinen Haaren einen enormen Feuchtigkeits-Kick zu geben, ist das Paul Mitchell Awapuhi Treatment definitiv lohnenswert. Die Haare fühlen sich danach gestärkt, glatt und seidig an. Aber: Es verändert die Haarstruktur auch ein wenig, so dass man sich bewusst sein sollte, dass Volumen in den ersten zwei Wochen etwas fehlt. Von den Produkten der Pflegeserie waren wir alle positiv überrascht, vor allem das Sea Salt Spray hat es uns angetan.

Alle unsere Beauty-Trios auf einen Blick.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

10 Antworten zu “Beauty-Trio: Paul Mitchell Awapuhi Treatment”

  1. Wow, drei sehr positive Rckmeldungen! Besonders das Spray möchte ich jetzt auch sehr gerne mal ausprobieren. Wisst ihr, ob es die Produkte auch in der Schweiz gibt? Und sind da auch die bösen Silikone drin? (:
    Toller Post!

  2. Was man nicht alles für seine Haare macht!
    Mich würden die Inhaltstoffe der Produkte ebenfalls interessieren, sind Silikone drin?
    Ist im Sea Salt Spray Alkohol drin?
    Ich hörte, dass Aveda-führende Friseure ein solches Treatment ebenfalls anbieten (das Haar soll 4-6 Wochen mit Feuchtigkeit versorgen werden).. Habe es bis dato nicht ausprobiert.
    Eventuell plättet Aveda nicht all zu sehr..

  3. Wow, schön zu sehen, dass das Paul Mitchell treatment drei so positive Reaktionen hervorgerufen hat! Das ist zwar von Paul Mitchell nicht anders zu erwarten (ich schwöre auf die Produkte!) aber nun bin ich überzeugt, das Treatment zu versuchen!

  4. Toller Beitrag!
    In welcher Filiale von Hairgott wart ihr denn? Ich will nach euren tollen Erfahrungsberichten nämlich unbedingt auch wieder gesunde Haare! :) Nur den Onlineauftritt von Hairgott finde ich leider weniger überzeugend! Ich wäre euch sehr sehr sehr sehr sehr sehr dankbar, wenn ihr mir ein paar Worte zu dem Salon eurer Wahl sagen könntet: Ist der denn empfehlenswert, würdet ihr euch da eure Haare färben und behandeln lassen! Ich danke euch sehr!

  5. Hallo ihr alle, also habe selbst jahrelang in einem Paul Mitchell flagship Salon gearbeitet!
    Und muss sagen, willst du ein wundermittel, findedt du bei PM zu 100% das richitge!!
    Paul Mitchell testet zudem seine produkte NICHT an tieren, desweiteren sind dir Inhaltsstoffe rein pflanzlich und gerade Awapuhi ist eine unbekannte dennoch sehr effektive Pflanze die reichhaltige pflegeprodukte enthält , die gerade dem haar unheimlich gut tun.
    ich schwöre auf die Produkte!!!
    Wenn ihr eurem Mann was gutes tun wollt, empfehle ich das Tea Tree Special shampoo, probiert es und ihr wisst warum :)))

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.