World Vegan Day: Von Kindheitsträumen, Walen und einer Beautymarke, die Gutes tut

2. November 2020 von in ,

Die Gischt spritzt mir ins Gesicht, es ist bitterkalt, der Wind weht uns um die Ohren. Während ich mir beim Anblick der Wellen langsam Sorgen um meinen Magen mache, passiert es: Die Wale tauchen auf. Erst einer, dann zwei. Zwischen den weißen Schaumkronen der Wellen entdecken wir immer mehr Wale. Mein Herz ist voller Glück, mein Magen für einen kurzen Moment vergessen.

2016 ging mein Kindheitstraum in Erfüllung. Ich sah Wale in freier Natur. Seit ich denken kann, gehören Wale zu meinen Lieblingstieren. Das mag lustig klingen, mit 34 Jahren, aber ich liebe Tiere und vor allem Wale. Für mich war immer klar, irgendwann möchte ich sie sehen. Jedoch niemals in Gefangenschaft, sondern in der freien Natur. In ihrem natürlichen Habitat, auch wenn das bedeutet, meine Angst zu Überwinden und für einen Moment seekrank zu werden. In jenem Moment, als ich die Wale zwischen den Wellen sah, wurde ich ganz ehrfürchtig. Diese riesigen Tiere wirkten zwischen den Wellen so klein, so elegant und leicht.

Das Naturschauspiel führte mir wieder einmal vor Augen, wie klein der Mensch doch ist und wie schön unsere Erde. Wie wichtig es ist, dass wir die Wale, die Tiere, die Pflanzen und unsere gesamte Umwelt schützen.

Meine Liebe zu Tieren ist mitunter auch der Grund, warum ich zu 90 Prozent meiner Zeit vegan lebe. Es fällt mir nicht schwer, auf tierische Produkte zu verzichten und mit jedem Artikel, den ich über Massentierhaltung und Milchproduktion lese, verzichte ich noch ein Stückchen lieber. Wie gut Verzicht unserer Umwelt tut, bemerken wir gerade in der Corona-Krise. Korallenriffe erholen sich, Wale erobern ihre Meeresgebiete zurück und die Luft wird wieder besser. Je mehr Menschen auf tierische Produkte verzichten, desto besser. Denn mit jedem Stück Fleisch oder Fisch weniger, leidet auch ein Tier weniger. Und die Alternativen sind heute auch so viel besser als noch vor 20 Jahren. Ihr seht – eine wirkliche Ausrede gibt es nicht (mehr).

Aber: Ich bin sicherlich auch nicht perfekt. Ich besitze Lederschuhe und auch Ledertaschen. Bis ich das auch irgendwann endgültig hinter mir lassen kann, achte ich in den restlichen Bereichen meines Lebens auf einen veganen Lebensstil und einen guten ökologischen Fußabdruck. Vor allem im Badezimmer fällt es mir Jahr für Jahr leichter, auf natürliche, vegane und cruelty free Marken zu setzen. Und eine meiner liebsten Beautymarken auf diesem Gebiet ist Maria Nila.

Die skandinavische Brand hat von Anfang an unser Herz erobert. Für den November lässt Maria Nila mein Herz aber noch einmal mehr springen:  Denn jedes Jahr am 1. November zum World Vegan Day startet unsere liebste skandinavische Beautymarke ein neues Friendly Year. Von Jahr zu Jahr steht eine andere gefährdete Tierart im Vordergrund – und ich freue mich riesig, dass sich Maria Nila dieses Jahr für die Beluga Wale entschieden hat. Das ganze Jahr über will die Brand über diese besonderen weißen Meerestiere informieren, aufklären und immer wieder erinnern, wie wichtig es ist, dass wir sie schützen.

Und das Beste: Alle Erlöse vom 1. November bis 15. November auf Maria Nila werden über The Perfect World Foundation an das Sea Life Trust Whale Sanctuary gespendet.

Ich freue mich immer, wenn Brands ihren Einfluss nutzen und ihre Konsument*innen für einen guten Zweck involvieren. Bei Maria Nila freut es mich gleich doppelt, denn die Brand ist sowieso schon zu 100% vegan und tierversuchsfrei. Etwas, das nicht jede Beautymarke von sich behaupten kann.

5 Fakten über Beluga Wale

Außergewöhnliche Anatomie
Beluga-Wale können ihren Hals in jede Richtung drehen und rückwärts schwimmen

Nachahmung menschlicher Geräusche
Belugas sind wahre Meister im Nachahmen von menschlichen Geräuschen. Einmal veranlasste ein Wal in Gefangenschaft sogar einen Taucher zur Rückkehr an die Oberfläche, weil er das Signal zum Auftauchen imitierte. 

Belugas können 80 Jahre alt werden
Frei lebende Belugas können an die 80 Jahre alt werden, in Gefangenschaft ist ihre Lebenserwartung nur etwas halb so hoch. 

Grau geboren, weiß entwickelt
Der Name Beluga leitet sich vom russischen Wort für „weiß“ ab. Die Wale werden jedoch mit einer grauen Haut geboren und nehmen erst mit der Zeit eine weiße Färbung an. Dieser Prozess dauert etwas acht Jahre. 

Belugas können Menschenleben retten
Im Jahr 2009 rettete ein Beluga bei einem Apnoe-Wettkampf  in einem eiskalten Becken in China das Leben einer durch Krämpfe gelähmten Taucherin, indem er ihren Fuß in den Mund nahm und an die Oberfläche zog. 

Ich habe schon viele Maria-Nila-Produkte ausprobiert, und momentan teste ich die neue Eco Therapy Serie von Maria Nila. Und was soll ich sagen? Ich liebe sie jetzt schon – aber mit den Friendly-Year-News im Hinterkopf noch ein bisschen mehr.

Das Eco-Therapy-Shampoo hat durch Mizellen-Technologie einen stimulierenden und tief reinigenden Detox-Effekt auf Kopfhaut und Haare. Die enthaltenen Mizellen-Moleküle reinigen meine doch recht feinen Haare sanft, sorgen für jede Menge Feuchtigkeit im Haar und befreien es sehr gut von allen Stylingresten, überschüssigem Öl und Ablagerungen.

Alle drei Produkte der Serie – das Shampoo, der Conditioner und die Maske – enthalten Aloe Vera, Leinsamenextrakt und pflanzliche Proteine aus Grünkohl, Karotte und Zitrone, die Feuchtigkeit spenden und dem Haar Struktur geben. Und der in allen Maria Nila Produkten enthaltene Colour-Guard-Complex schützt vor UV-Strahlen und sorgt bei gefärbten Haaren für längeres Strahlen.

Meine Haare fühlen sich fülliger, weicher und vor allem sehr gut durchfeuchtet an. Gerade jetzt in den kalten Wintermonaten freuen sich meine Haare über eine extra Prise Pflege!

Neben den guten Inhaltsstoffen ist aber auch die Verpackung bei der Eco Therapy Serie besonders: Sie besteht aus 100% recycletem Ozeanplastik. Bislang klimakompensierte Maria Nila die Verpackungen durch Wiederaufforstungsprojekte, jetzt ist die Verpackung noch nachhaltiger.

 

Das reicht euch noch nicht?
Die Eco Therapy Serie wurde zudem mit diesen drei Siegeln ausgezeichnet:

Leaping Bunny: Das Siegel des springenden Hasen wurde von internationalen Tierschutzorganisationen erarbeitet und hat die ersten weltweit einheitlichen Kriterien. Die damit ausgezeichneten Produkte werden jährlich kontrolliert, mehr Infos hier!

Cruelty free and vegan: Das offizielle Siegel der Tierschutzorganisation PETA. Hier könnt ihr die zugehörige Datenbank durchsuchen und herausfinden, welche Marken Tierversuche anwenden. Alle mit diesem Siegel versehenen Marken haben schriftlich zugesichert, weltweit keine Tierversuche durchzuführen oder in Auftrag zu geben und auch keine Inhaltsstoffe zu verwenden, für die Tierversuche vorgeschrieben wären.

Vegan: Die vegane Sonnenblume ist das Siegel der Vegan Society England und sagt zum einen aus, dass das Produkt nicht an Tieren getestet wurde, zum anderen, dass es keine tierischen Inhaltsstoffe enthält. Mehr vegane Siegel findet ihr hier!

Wenn ihr noch mehr zur neuen Eco Therapy Serie erfahren wollt,
könnt ihr Milenas Review hier lesen. 

Eine tolle vegane Beautymarke testen, wunderschöne Haare haben und auch noch Tiere schützen?  Das könnt ihr jetzt mit den Produkten von Maria Nila. 

Vom 1. bis 15 November bekommt ihr beim Kauf von Maria-Nila-Produkten im Hagel Shop mit dem Code BELUGA ein Argan Oil (30ml) gratis dazu. Außerdem werden bei jedem Einlösen des Codes ganze 20 Prozent des Erlöses an das Sea Life True Beluga Whale Sanctuary gespendet.

 

– Anzeige wegen Markennennung –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.