Plötzlich Löwenmähne: Wie ich Trockenshampoos eine neue Chance gab

26. Juli 2019 von in ,

Ich bin ein Haarwasch-Monster. Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich meine Haare nicht wasche. Ich liebe das Gefühl von frisch gewaschenem Haar und der Möglichkeit, sie jeden Tag aufs Neue frisch zu stylen. Aber: Meine Haare finden das gar nicht gut. Ich habe relativ feines Haar, das dank Haarwäschen und Stylingtools wie Airwrap und Glätteisen eher aus der Sahara als den Tropen kommt. Kurzum: Sie sind super trocken.

Also habe ich Anfang des Jahres beschlossen, es zu versuchen, die Sache mit den Trockenshampoos.
Sagen wir’s mal so: Leicht fiel mir das nicht. Denn mein erster und letzter Trockenshampooversuch vor ein paar Jahren endete mit grauem Haaransatz und einer verzweifelten Haarwäsche später. Gefühlt hat es drei Tage gedauert, bis meine Haare wieder frisch und fluffig aussahen.

Um Trockenshampoos machte ich einen Bogen,
bis ich bei einem Pressday auf die Produkte von Maria Nila stieß.

Das nachhaltige Haarpflege-Label haben wir euch in diesem Artikel schon vorgestellt. Ich liebe die Haarshampoos und vor allem die Cacao Colour Refresh Haarkur. Bei dem Pressday schwärmte Milena von den Trockenshampoos, die anders als ich auf diese Produkte schon seit Jahren schwört, und ich versprach, den beiden Produkten aus der Maria-Nila-Reihe eine Chance zu geben.

Maria Nila hat nämlich zwei Trockenshampoos im Sortiment. Einmal das Invisidry Shampoo mit leichtem Halt und das Dry Shampoo mit stärkerem Halt. Das Maria Nila Invisidry Shampoo ist ein leichter Puderspray, das die Haare auflockert, auffrischt und so gut wie keine Rückstände hinterlässt. Die Haare sollen fluffig und frisch aussehen. Durch den leichten Puder sieht man auch auf dunklen Haaren nichts. 

Das Maria Nila Dry Shampoo hingegen ist das richtige Trockenshampoo, wenn die Haare eigentlich eine richtige Haarwäsche nötig hätten. Es gibt den Haaren extremen Halt, frischt sie auf und lässt selbst Wellen länger halten. Es befreit das Haar von Fettrückständen und gibt eine ein sauberes und gepflegtes Gefühl. Shampoo-Rückstände sollen aber auch hier nicht sichtbar sein.

 Beide Trockenshampoos sind 100% vegan, paraben- und sulfatfrei!

Die Trockenshampoos wanderten in meine Tasche, Milenas Augen glänzten vor Vorfreude auf meine neue Haarerfahrung, ich blicke skeptisch auf die beiden Sprays.
Zuhause angekommen gab ich dem Invisidry Shampoo eine erste Chance. Haare angehoben, an den Ansatz gesprüht und durchgeknetet. Ich erwartete in Minutenschnelle hängende, fettig aussehende Haare, aber ich wurde überrascht:

Meine Haare waren tatsächlich fluffig und mit etwas mehr Volumen.

Angefixt probierte ich gleich das andere Spray oben drauf aus: Wieder die Haareansätze hochgehoben, reingesprüht – und wow: Plötzlich hatte ich eine Löwenmähne! Das Beste: Meine wilde Haarmähne war immer noch dunkelbraun, kein Weiß, kein Grau, tatsächlich wie frisch gewaschen und aufgeföhnt.

Mittlerweile gehören beide Maria Nila Trockenshampoos zu meiner Haarroutine – das leichte zum Auffrischen, das stärkere für die Frisuren, von denen ich sonst immer nur träumte.

An Tagen, an denen die Zeit knapp ist, ich eigentlich Haare waschen würde, so als kleines Haarwaschmonster, greife ich immer öfter zum Invisidry Shampoo. Nicht nur bekommen meine Haare so eine kleine Wasch- und Hitzepause, auch sehen meine Haare ein bisschen weniger sleek aus. Ich liebe die leichte Struktur, die sie durch das Invisidry Shampoo bekommen. Während ich mit dem Fön zwar Volumen hinbekomme, hängt es sich meistens nach einer Stunde wieder aus. Das Invisidry Shampoo von Maria Nila hingegen lässt meine Haare den ganzen Tag über voluminöser erscheinen.

Will ich aber eine richtige Löwenmähne, greife ich zum Dry Shampoo von Maria Nila. Hier muss ich bei meinen feinen Haaren bei der Dosierung aufpassen. Lieber einmal mehr nachsprühen, als zuviel Produkt ins Haar. Aber wenn man den Dreh raus hat und die richtige Menge an Dry Shampoo eingesprüht hat, steht der Wunsch-Mähne nichts mehr im Weg.

Die Haare kräftig durchknetet oder über den Kopf schüttelt,
schwups: Die Löwenmähne ist da.

Beim Haarspangen-Trend bin ich eigentlich raus. Ich finde mich ein bisschen zu alt dafür, ich weiß, totaler Quatsch, aber trotzdem irgendwie nicht mein Ding, gleichzeitig rutschen Haarspangen bei meinen Haaren immer nach unten. Egal, wie fest ich die Klammern ins Haar ramme, nach einer Minute hängt die Spange hilflos in den Spitzen.

Aber: Auch hier hilft das Dry Shampoo von Maria Nila.
Dank der Struktur, die das Haar bekommt, sind meine Haare griffiger. Frisuren wie diese (Foto) halten endlich und ich kann zumindest am Hinterkopf mit schöner Spange rumlaufen. Für alle, die wie ich eigentlich super sleekes Haar haben, ersetzt das Trockenshampoo das Haarspray. Ich persönlich finde nämlich das Gefühl von Haarspray wirklich schrecklich im Haar, beim Dry Shampoo hingegen fühlen sich meine Haare nur etwas rauer und griffiger an.

Und zu guter Letzt: der Messy Bun. Ich liebe den Knödel auf dem Kopf, vor allem an Tagen, an denen ich wirklich nicht zum Haarewaschen komme oder ich in der Hitze einfach nur die Haare aus dem Nacken haben will. Würde ich meine Haare einfach so zusammenbinden, käme ein Mini-Mini-Bun raus, so fein sind meine Haare.

Also sprühe ich entweder das Invisidry Shampoo für einen Mini-Bun oder das Dry Shampoo für einen Super-Bun in die Haare, schüttle sie fix durch und binde sie zusammen. Statt Baby-Knödel habe ich dann einen richtigen Ballerina-Knoten auf dem Kopf. Das sieht dann einfach schöner aus, als Kopf mit kleinem Haar-Knödel.

 Mit dem Code „amazed15“ bekommt ihr hier im Hagel Shop übrigens 15% auf alle Maria Nila Produkte! Viel Spaß beim Ausprobieren!

So und jetzt ihr: Welche Frisuren macht ihr mit Trockenshampoos?
Kennt ihr schon die Maria Nila Trockenshampoos?

 

– Anzeige wegen Markennennung –

– Anzeige wegen PR-Sample –

Sharing is caring

13 Antworten zu “Plötzlich Löwenmähne: Wie ich Trockenshampoos eine neue Chance gab”

  1. Hallo liebe Antonia

    ich benutze schon seit Jahren Trockenshampoo in allen Varianten. Das von Maria Nila habe ich noch nicht probiert, ich bin seit einiger Zeit grosser Fan von Moroccanoil für helles Haar, was sogar Gelbstich eliminiert.
    Hatte gehofft, dass das Trockenshampoo von Nila ein wenig günstiger als Moroccanoil ist, aber nee, schade, kostet leider ungefähr gleich :/
    Warum sind die nur so teuer :S

    Liebe Grüsse
    Ava

    • Hallo liebe Ava!

      Bei hellen Haaren sind Trockenshampoos ja eh mega gut :) Ich hatte mit meinen dunklen Haaren immer Probleme und schnell graue Haare :) (keine echten hihi)

      Die Shampoos von Maria Nila sind wirklich super, das Invisidry mega gut und hält auch wirklich lang, weil man nur wenig Produkt braucht! :)

      Liebe Grüße!

  2. Ich verwende eines mit Farbe (Braun) aus dem Drogeriemarkt, wird auch nicht grau und reicht für meine Zwecke. Ich habe viele schwere rutschige Haare und ein Pferdeschwanz hält mit Trockenshampoo besser dort, wo ich ihn haben möchte, ohne abzusacken.

    PS: Ich bin wohl zu pingelig, aber der das/dass-Fehler im 4. Absatz tut mir weh.

    • Liebe Lisa,
      Ich glaube bei vielen und schweren Haaren sind alle Trockenshampoos ganz okay :) bei meinen ist einfach zuviel Produkt gleich fettig :)

      Und der Fehler tut mir auch weh :) habe ich gleich ausgebessert – die Hitze macht auch mich Rechtschreib-Verrückte ganz kirre im Kopf :) Danke dir!

  3. Ein richtig schön umgesetztes Advertorial, das sogar mich, die Trockenshampoo bisher immer SEHR kritisch gegenüberstand, an meiner Haltung zweifeln lässt ;)

    • Oh das freut mich sehr :)

      Für skeptische Trockenshampoo-Nutzer kann ich das Invisidry wirklich empfehlen, es ist so leicht, dass man eigentlich nichts falsch machen kann :)

  4. Du siehst toll aus!Habe jetzt blind bestellt, da ich immer auf der Suche nach DEM ultimativen Trockenshampoo bin. Hab leider flusige, feine Haare und nach dem Waschen sind sie total doof so dass ich gerne das Waschen etwas herauszögere nach Möglichkeit. Ich hoffe, deine Empfehlung zahlt sich aus, war mit so höherpreisigen Exemplaren bis jetzt eigentlich nie richtig zufrieden, leider…

    • Ach wie cool! Ich drücke die Daumen, dass du nicht enttäuscht wirst! Wichtig: nicht direkt auf den Ansatz, sondern unter die Haare sprühen, anheben und dann durchwuscheln :)

      • Das probiere ich mal aus.. Habe es eigentlich immer auf den Ansatz gegeben. Ist da seigentlich deine Naturhaarfarbe wenn ich fragen darf? Soooo schön !

        • Ja, dann wird das Haar zu sehr beschwert, ich packe entweder einzelne Partien hoch und sprühe es darunter, oder gebe es kopfüber rein :) auf den Ansatz fettet es nur nach :)

          Und ja, alles Natur wieder – Danke dir :)

  5. Ihr seid meine persönlichen Haarfluencer ;) Habe mir grad erst mit dem Code das Structure Repair (und zum Testen noch das Color Refresh) bestellt – das musste ich einfach nach dem tollen Beitrag von Milena. Nun würd ich gleich am liebsten noch die Trockenshampoos bestellen. Verhalten die sich bei lockigem/krausen Haar genauso gut? Oft lässt Trockenshampoo die Haare ja etwas matter wirken und das wäre bei meinen leider eher trockenen Locken eher nachteilig :/

    • Das freut uns :) Weil ich die Trockenshampoos grade bei meinen lockigen Haaren liebe, antworte ich hier mal. Ich finde, sie machen die Haare fluffig, aber nicht spröde oder trocken. Eher griffig und voluminös – sind deine Locken denn überall trocken oder eher in den Spitzen? In den Spitzen mag ich z.B. die Salty Cream oder die Curlicue Cream gern, die Trockenshampoos sind ja dann eher im Haaransatz und ein bisschen in den Längen spürbar, in den Spitzen aber kaum noch.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.