#WeTalkBeauty: Ein Gespräch mit Swantje von The Original Copy

28. Oktober 2015 von in

München Power! Es gibt einen neuen Beautyblog – er ist verdammt cool und kommt auch noch aus unserer Lieblingsstadt! Die wunderbare Swantje Bernsmann hat Anfang 2015  The Original Copy gegründet. Mit ihrem Blog beweist sie nicht nur geballte Beautykompetenz, sondern zeigt auch, dass Beauty ruhig mit einem Augenzwinkern betrachtet werden kann. Denn mal ehrlich: Natürlich gibt es wichtigeres als Nagellackfarben. Aber es macht schließlich Spaß! Selten hat mich ein neuer Beautyblog so begeistert. Also war es klar, dass wir Swantje schnellstmöglichst auf einen Kaffee treffen mussten.

Swantje, was hast du eigentlich vor The Original Copy gemacht – und vor allem, wie kam’s zum Blog?
Ich komme ursprünglich aus Ulm, habe aber an der Akademie für Mode und Design studiert. Danach ging es erstmal zurück in meine Heimatstadt, bis ich bemerkt habe, dass es dort nicht wirklich einen Job für mich gibt. Über Zufälle kam dann ein Angebot von der Cosmopolitan als Assisentin in der Beautyredaktion. Da habe ich mich beworben – und schwups, war ich auch drei Wochen später am Schreibtisch gesessen. Der Job hat riesig Spaß gemacht, aber nach zwei Jahren hatte ich Lust auf was Neues. Im Rahmen meines Jobs bin ich ich immer wieder viel über Blogs gestolpert und habe mir irgendwann gedacht: Wieso gibt es eigentlich so wenige coole Beautyblogs? Als mein Vertrag endete, hab ich kurz überlegt und dann gedacht: „Ich probier’s jetzt einfach.“

War Beauty also immer dein Steckenpferd?
Ich wollte immer in die Mode, bin dann ja aber bei der Cosmopolitan in der Beauty gelandet. Dort habe ich dann gemerkt, dass ich eigentlich echt immer Beauty machen wollte. Ich habe schon immer gern geschminkt, Frisuren gemacht und so Zeug. Aber ich hab’s ehrlich nie so richtig gecheckt, dass das meine Leidenschaft ist. Ich konnte es halt, hab’s gern gemacht. Dann kam ich ins Beautydepartement und hab vom ersten Tag an gewusst: Das ist mein Ding. Allein der Schrank mit den ganzen Beautysachen, hach! Es hat alles total zu mir gepasst. Ich durfte glücklicherweise auch sehr viele Produktionen bei der Cosmo machen, das war natürlich super.

Woher stammt denn der Name The Original Copy?
Ganz ehrlich: Den Namen zu finden war die Hölle. Ich habe drei Monate überlegt, welchen Namen ich für den Blog nehmen soll. Entweder gabe es ihn schon, oder die Domain war weg oder schlichtweg unbezahlbar. Dann lag ich eines Tages auf der Couch und an der Wand hing ein Bild von einer Ausstellung, die ich vor Jahren während eines Praktikums in New York besucht hatte. Die Ausstellung sowie das Bild hießen The Original Copy. Dann dachte ich mir: Warum eigentlich nicht? Ich nehme eh nicht alles so ernst, es ist eben nur Beauty. Nägel lackieren, Wimpern tuschen, und so weiter. The Original Copy hat ebenfalls so eine Ironie im Namen. Also habe ich den Namen gecheckt und alles war noch frei. Es fallen einem zwar immer Namen ein, die man gut findet, aber am Ende ist es also The Original Copy geworden.

Welche Beautyprodukte benutzt du denn zur Zeit täglich und am liebsten?
Woah, schwierige Frage. Ich mag die Perfecting Skin Tint von Glossier. Das ist ein Make Up, das wirklich die perfekte Konsistenz hat. Es verspricht nicht die Welt, aber es steht drauf, dass es abdeckt, und das tut es auch. Du cremst dich damit ein, es hält, was es verspricht und kostet mit 18 Dollar auch nicht übertrieben viel.
Dann ist da die Yves Saint Laurent Dare to glow Cream. Ein Highlighter zum Auftupfen.
Neu in meinem Kosmetikschrank ist der Bobbi Brown Eyeliner in der Farbe Espresso Ink. Der erste Eyeliner, der nicht sofort in der Lidfalte hängt.
Richtig toll ist auch das Make Up Remover Towel. Es ist eine Art Mikrofasertuch, das man nur mit Wasser nass macht und es entfernt wirklich jede Mascara, jedes Make Up. Außerdem ist es auch super zum Korrigieren, wenn man sich verschminkt. Also ich feiere es hart, es hat auch nur 20 Dollar gekostet – und ich glaube, man kann es auch bei Amazon bestellen.
Und mein fünftes liebstes Produkt ist eine Hautcreme von Guerlain. Das ist die 1-Month-Youth-Treatment-Creme. Sie ist unbezahlbar, kostet normalerweise 180 Euro, aber sie macht wirklich die allerschönste Haut. Das Gefühl nach dem Eincremen ist unbezahlbar.

Und welche Beautyprodukte gehen gar nicht?
Ich mag in letzter Zeit keine billigen Hautpflege-Produkte mehr, die dir die Welt versprechen. Oft sind das Chemiebomben, die zwar einen kurzen Effekt haben, aber auf Dauer nichts bringen. Außerdem bin ich kein Fan von Primern. Und was auch nicht geht: billige Düfte. Lieber kauft man sich einen gescheiten, der einen ein Jahr lang Freude bereitet, als einen Duft, der sowieso sofort verfliegt und nach nichts riecht.

Bist du denn ein Parfümfan?
Gerade mutiere ich so ein bisschen dazu. Ich kann eigentlich nicht so richtig Düfte erriechen, ich bin mehr der Typ, der sagt, riecht gut, riecht schlecht. Aber gerade habe ich das Linen Spray für mich entdeckt, sowie das Atkinsons Amber Empire. Letzterer Duft ist ganz weich und zart.

Also doch mehr der Beautyfan?
Absolut. Ich mag Pflege- und Haarprodukte, aber am liebsten male ich mich an. Da hast du einfach den schönsten und direktesten Effekt. Egal, ob man sich die Nägel lackiert oder die Augenbrauen anmalt, man sieht sofort eine Veränderung.

Seit Kurzem hast du auch Gastautoren. Wie hast du sie ausgewählt?
Ich wollte Autoren, die zur Seite passen, die aber auch einen Einblick in andere Themen bringen können. Wichtig war mir auch, dass es echte Mädels sind, also keine klassischen Beauty-Editors, sondern Mädels, die mit ihren eigenen Worten schreiben. Es soll eine Seite werden, wo nicht ich zwingend im Fokus stehe, sondern der Austausch. Und bei allen drei Mädels hatte ich ein gutes Gefühl. Auf jeden Fall ist es mega spannend.

Und wo soll’s hingehen mit The Original Copy?
Natürlich will ich weiter wachsen (lacht). Auch würde ich gerne mal Produkte machen. Hier soll aber immer der Spaß an der Sache im Vordergrund stehen. Ich könnte mir als Tools vorstellen, Produkte, die Spaß machen. Auch wäre eine Kooperation mit einer Seite, einem Verlag oder Magazin toll. Wo man sich gegenseitig pusht, man coole Sachen zusammen macht. Aber da ist es natürlich schwierig wen zu finden, mit dem man zu 100 Prozent zusammenpasst. Und Videos stehen gerade im Fokus. Wir starten gerade ein bisschen damit, aber ich will, dass die Videos richtig gut werden. Mal gucken, wie das wird.

Wir wünschen dir auf jeden Fall viel Erfolg!

All unsere Blogspot-Artikel findet ihr hier

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

2 Antworten zu “#WeTalkBeauty: Ein Gespräch mit Swantje von The Original Copy”

Schreibe einen Kommentar