Berlin-Tipps: Marie Wez vom Voo Store über ihre Vintage-Liebe und Berlin im Herbst

27. Oktober 2021 von in

Marie macht viele Dinge zugleich. Vintage-Kuration, Styling, Keramiken, Schreiben. Diese Dinge verbindet sie unter Anderem in ihrem Job bei Voo Store, einem der bekanntesten Concept Stores und Modeboutiquen Berlins. Voo ist sozusagen eine Instiution und Marie gehört genauso in den Laden wie das Sortiment selbst. Seit fünf Jahren arbeitet sie dort, seit sie nach ihrer Zeit in England wieder nach Berlin gezogen ist. Seit einem Jahr ist sie Online Editor, Stylistin und Head of Archive. Letzteres ist ein Projekt von Voo, von dem wir bald noch mehr erfahren werden, was aber aktuell noch streng geheim ist. Die Liebe zu Vintage lebt Marie außerdem auf ihrem kuratierten Vintage-Account @auguste_vintage aus, auf dem sie regelmäßig Inspiration posted und Vintagefunde aus dem Mode- und Interiorbereich, die käuflich sind.

Marie ist außerdem ein Fan ihrer Stadt Berlin. Sie bewegt sich hauptsächlich in Neukölln und Kreuzberg – und das zeigt sich auch in ihren zahlreichen Tipps für perfekte Herbsttage in der Stadt. Ich habe mir schon einige ihrer Tipps aufgeschrieben – und das könnt ihr spätestens nach diesem Interview auch tun.

Liebe Marie, du bezeichnest dich als Fashion Magician beim Voo Store. Wie sieht ein Arbeitstag dort für dich aus?

Fashion Magician bin ich im Grunde deshalb, weil ich einfach schon so lange dabei bin und ich aber auch nie das Gefühl hatte „nur“ ein Sales Assistant zu sein. Die Arbeit ging immer auch über den Shop hinaus und wir sind mit vielen Kunden auf einer sehr persönlichen Ebene verbunden. Mir war immer wichtig, dass man bei uns Spaß hat, dass man Fashion und sich selbst nicht immer so ernst nimmt. Klingt cheesy, aber it’s magic.

Mittlerweile arbeite ich nicht mehr im Store, sondern bin im Office als Online Editor und Head of Archive tätig, einem neuen, spannenden Projekt, das im November gelauncht wird. Als Online Editor kümmere ich mich um Produktbeschreibungen, Presse- und Journaltexte, Newsletter – alles was ein Wording braucht. Über das Archive Projekt kann ich leider noch nicht so viel verraten, aber es vereint meinen Background bei Voo und meine Leidenschaft zu Vintage. Ich freue mich total auf dieses neue Kapitel.

Auf deinem Account @augustevintage kuratierst du Fotos von Vintagestücken. Welche Vintagedesigner oder -stücke gehören zu deinen Favoriten?

Bei der Kuration verlasse ich mich ganz stark auf mein Bauchgefühl. Wenn ich etwas liebe, lieben es meistens auch andere. Evergreens sind aber Teile wie oversized Blazer und Männer Hemden. Ich habe außerdem eine kleine Obsession mit Schuhen und liebe da vor allem alles, was ein bisschen fun ist. Bei meiner persönlichen Vintage Auswahl mag ich alles, was ein bisschen unerwartet ist. Gerade sind es dünne Schals von Missoni, alles mit Federn und Ledermäntel. Mein absoluter Favorit ist eine Vintage Sonnenbrille von Tom Ford, die ich vor ein paar Jahren in Rom gefunden und diesen Sommer am Kanal verloren habe. Da musste ich über Monate das Internet durchforsten, um einen Ersatz zu finden.

Bei Interior mag ich organische Formen oder Design Klassiker in ungewöhnlichen Farben oder Materialien. Zu Hause habe ich einen Stuhl der Serie 7 von Fritz Hansen mit Kuhfell, den liebe ich sehr. Mein Traum Stuhl war aber im Rahmen der Perriand Ausstellung 2019 in der Louis Vuitton Foundation in Paris zu sehen. Es ist der klassische LC2 Sessel in einem wundervollen Cognac Leder mit türkisem Rahmen. Ich war total emotional, als ich den gesehen habe. Gutes Design bewegt mich.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Auguste Vintage (@augustevintage)

In welchem Viertel in Berlin bist du am liebsten und warum?

Da ich hauptsächlich in Kreuzberg arbeite und auch die meisten meiner Freunde in Kreuzberg oder Neukölln wohnen, bin ich am liebsten dort. Auf der Oranienstraße grüße ich den Besitzer vom türkischen Mezze Haus, am Kanal trifft man zufällig Freunde, es gibt wahnsinnig gute Cafes und Restaurants. Kreuzberg ist einfach ein kunterbunter Mix aus ein bisschen abgerockt und kreativer Coolness. Ich gebe an dieser Stelle auch einen heißen Tipp für die beste heiße Schokolade der Stadt ab, die gibt es nämlich im Companion Coffee.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @marie_wez geteilter Beitrag

Welche sind deine liebsten Läden in Berlin?

Ich bin vielleicht etwas parteiisch, aber VooStore ist hier mein klarer Favorit. Die Auswahl ist einfach anders und inkludiert auch viele kleinere Labels, die man sonst nicht so in Shops findet. Ansonsten gehe ich ehrlich gesagt gar nicht gezielt shoppen, ich finde viele meiner Teile – Fashion und Interior- neben Voo auf Ebay, Flohmärkten oder Humana. Ein paar Favoriten sind aber die Pineapple Factory, Soba 32, RTCO, Our Legacy, und outofuse Berlin, zu deren Showroom ich es leider auch noch nicht persönlich geschafft habe.

Außerdem gibt es in Berlin so viele neue kleine Labels, die tolle Online Shops haben wie zum Beispiel Clara Colette Miramon, Olivia Ballard, Soji Solarin, Pauluschkaa, Kewljewlkrew, Italo Feelings und Isla Berlin.

Wo gehst du in Berlin am liebsten essen und trinken?

Die üblichen Verdächtigen wie das Beuster oder Gazzo, Pasta bei La Bolognina, Tacos bei Victoria Tacos, vegan bei Frea, Brot bei Keit, Croissants bei La Maison, Kaffee bei Concierge oder Companion Coffee, Drinks in der Bar Brutal oder Viktoria Bar.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von La Bolognina (@la_bolognina)

Ich bin einen Tag in Berlin und weiß nicht was ich tun soll. Was empfiehlst du mir?

Ich würde mit einem Frühstück im Annelies beginnen und dann am Kanal entlang durch Kreuzberg schlendern. Im She Said Buchladen kann man eine tolle Auswahl an Büchern Autor:innen stöbern. Mittags geht es in die NBB Gallery oder auf eine kleine Galerie Tour durch Mitte. Wer das Glück hat sonntags hier zu sein, geht am besten auf einen Flohmarkt – meine Favoriten sind hier der Flohmarkt am Boxhagener Platz, am Tiergarten oder am Arkona Platz. Ich mag es in fremden Städten immer in einem schönen Cafe oder Restaurant zu sitzen und einfach nur die Leute anzuschauen und die Energie der Stadt einzufangen. Das geht am besten im La Maison oder in der Paris Bar. Abrunden würde ich den Tag mit einer Yoga Stunde bei Original Feelings Studio und einem Wein im Re:Cucina oder Jaja.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von La Maison (@lamaisonberlin)

Welche zwei Outfits trägst du momentan besonders gerne?

Mein Stil ist total stimmungsabhängig und ist mal etwas sportlicher, mal etwas chicer. Ich layer gerne mehrere Pieces übereinander oder breche einen Look mit etwas unerwartetem. Eins meiner Lieblingsoutfits ist ein Vintage Gaultier Top über einem oversized Carhartt T-Shirt über einem Totême Shirt zusammen mit meiner geliebten Kord Hose von Our Legacy. Dazu trage ich Tabis. Ein anderer Look den ich zur Zeit gerne mag ist meine Vintage Adidas Hose zusammen mit einem Christina Seewald Top unter meinem grünen Acne Pullover zusammen mit Vintage Kuh Boots.

Ich habe ein paar Pieces, die ich jeden Tage trage, so dass sich jeder Look trotzdem nach mir anfühlt, auch wenn er mal außerhalb dessen ist, was ich sonst trage. Dazu gehört mein Schmuck und meine Vintage Lederjacke.

Welche Produkte hast du momentan auf deiner Wunschliste oder auf dem Radar?

Ich möchte gerade irgendwie meine ganze Wohnung neu einrichten, weil ich das Gefühl habe, dass ich aus vielen Sachen rausgewachsen bin. Ich suche zur Zeit nach einem Vintage Ledersofa in einem schönen cognac und nach neuen Essstühlen. In der Mode geht mir der Strickrock aus der aktuellen Kollektion von Acne nicht aus dem Kopf sowie der Pullover von Acne. Ich stehe auch gerade total auf haarige Materialien, wie zB dieses Top von Max Mulder. Außerdem liebäugel ich mit den Heels von Ugo Paulon. Die sind für mich das perfekte Beispiel dafür, dass Nachhaltigkeit sexy sein kann.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @marie_wez geteilter Beitrag

In welcher Jahreszeit magst du Berlin am liebsten und warum?

Ich mag den Sommer hier am liebsten, wenn man draußen sitzen kann, die Tage lang sind, sich alle irgendwie über die Hitze beschweren, aber sich am Ende doch irgendwie darüber freuen.

– Anzeige wegen Markennennung –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.