Cherry Picks: Nachhaltige Lieblingsshops, feministische Grußkarten & Lesestoff für euch!

27. November 2020 von in

Es ist viel passiert, seit wir die letzten Cherry Picks veröffentlicht haben. Zum Beispiel Amerika hat jetzt einen neuen Präsidenten, und viel wichtiger, die erste Frau sowie die erste Frau of Color als Vice President. Aber das wisst ihr ja alles schon. Deshalb werde ich darüber nicht mehr viel sagen außer: Glück gehabt. Und mich Kleinigkeiten und den Themen widmen, die ihr vielleicht noch nicht wisst. Denn darum geht’s ja bei den Cherry Picks. Wir wollen euch eine geballte Ladung Inspiration geben, Lesestoff und News aus der letzten Zeit. Was ist mir so aufgefallen, was habe ich abgespeichert, was gelesen? Zum Beispiel das hier.

Fair Shopping & nachhaltige Geschenkideen für Weihnachten

Vintage mach neu: The Renewery

The Renewery ist einer meiner Neuentdeckungen in Sachen Vintage Stores. Ihr wisst ja, dass ich Vintagemode liebe. Umso spannender finde ich das Konzept von The Renewery. Die Inhaberinnen Hannah und Leila schneidern die selbst gehtrifteten Kleidungsstücke um, so dass sie richtig gut passen, oder noch einzigartiger werden, als sie sowieso schon sind. Zum Beispiel nähen sie zwei unterschiedliche Hälften von zwei Burberry Blazern zu einem ganz neuen, ganz einzigartigen Burberry Blazer zusammen. Ich selbst trage auch so einen Blazer von Renewery – bin aber ebenso verknallt in die anderen Teile, die man im Onlineshop kaufen kann.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von THE RENEWERY VINTAGE (@therenewery)

La Luma Chains

Bunte Perlenketten ganz verspielt, kindlich, naiv. So oder so ähnlich würde ich die kleinen Kunstwerke auf La Luma Chains beschreiben, die ich so schön finde, dass ich mir gleich zwei Modelle selbst bestellen musste. Alle Ketten und Ohrringe werden von der Inhaberin von La Luma handgeknüpft und Sonderwünsche ebenso in Custommade-Ketten einbezogen. Das ganze Sortiment findet ihr hier. Ich persönlich bin hin und weg – ein besseres Weihnachtsgeschenk gibt’s fast gar nicht! Zumindest für mich. Für diese Kette habe ich mich entschieden. 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von La Luma (@lalumachains)

Sustainable Active Wear Studio Miyagi

Sustainable Fusion of Active Wear and Lingerie. So  beschreibt sich Studio Miyagi selbst, das nachhaltige Unterwäschenlabel, das sich insbesondere auf bequeme und tragbare Unterwäsche konzentriert. Die sportiven Einflüsse machen den futuristischen BH je nach Wunsch auch zum Sport BH. Das Allerbeste: Im gesamten Produktionsprozess werden faire Arbeitsbedingungen und Umwelt berücksichtigt und ausschließlich atmungsaktive und hautverträgliche Stoffe verwendet. Zum Shop geht’s hier. 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MIYAGI (@studio_miyagi)

Warme Köpfe dank Dolores

Handgestrickte Balaclavas in bunten Bonbonfarben oder ruhigen Erdtönen: Das sind die nachhaltigen Mützen von Dolores, die uns diesen Winter die Köpfe warmhalten werden. Zumindest meinen, denn ich schwanke schon zwischen violett und hellrosa für meine zukünftige Haube, die mich vor Wind und Wetter schützen soll. Die, die ebenso interessiert sind, melden sich einfach per DM auf Instagram bei den Inhaberinnen des Labels!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @iamdolores.official geteilter Beitrag

Feministische Weihnachtsgrüße von Margarete Stokowski

Das Matriarchat lässt grüßen. So heißt er, der feministische Weihnachtsgruß, den es als Postkarten-Set bestehend aus 25 Karten, auf denen inspirierende Zitate und Botschaften von Margarete Stokowski zu lesen sind. Gemeinsam mit Illustrationen von Katharina Schmidt sind die perfekten Grußkarten von FeministIn zu FeministIn entstanden und die perfekte Aufmerksamkeit für jene, die wach, mutig und engagiert sind, um die Welt ein bisschen zu verändern. Zu kaufen gibt es das feministische Postkarten-Set hier.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Margarete Stokowski (@marga_owski)

Der Jahreskalender von Splendido inklusive saisonale Rezeptideen

Ob als Geschenk oder für sich selbst: Der Jahreskalender 2021 von Splendido ist da. Er hängt bereits an meiner Küchenwand und steigert dort meine Vorfreude aufs nächste Jahr. Jeder Monat verspricht dort nämlich saisonale Rezeptideen, herzerwärmende Texte und leckere Fotos, die zum Kochen inspirieren. Den Kalender könnt ihr hier bestellen. 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Splendido Magazin (@splendidomagazin)

Mode-News: Der Vintage Pop Up Store von Out of Use

Wer nicht online bestellen mag und zudem auch noch in Berlin wohnt, dem ist außerdem geholfen. Der Vintage Store Out of Use hat nämlich für eine Woche ein neues Zuhause gefunden. Vom 30. November bis 6. Dezember könnt ihr im Pop Up Store von Odeeh Vintage-Designerteile, Interior und weitere Vintage-Schätze für eure Liebsten kaufen. Und für euch selbst.

Out of Use Berlin – 30.11.-6.12. – Potsdamer Straße 81A

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von outofuseberlin (@outofuseberlin)

Neuerscheinung: Zwischen Du und Ich von Mirna Funk

Der zweite Roman von Mirna Funk kommt zu einem passenden Zeitpunkt. Durch die Kontaktbeschränkungen ist mir das Lesen besonders wieder besonders wichtig geworden, weshalb ich mich unheimlich auf den neuen Roman Zwischen Du und Ich von Mirna freue. Die tragische Liebesgeschichte zwischen der Jüdin Nike und dem Journalisten Noam spielt in Berlin und Tel Aviv und stellt die Frage in den Raum, wie man einander lieben kann, wenn viele Fronten versuchen, diese Liebe zu verhindern. Hier könnt ihr Zwischen Du und Ich vorbestellen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mirna Funk (@mirnafunk)

Der Lockdown und die Bekanntschaften: Welche Rolle haben sie?

Eigentlich haben Bekanntschaften nicht gerade das beste Image. Oberflächlich sind sie, unwichtig, stressig. Dabei merken wir jetzt, wo Bekanntschaften zu treffen regelrecht verboten ist, den Wert ihrer Existenz zu schätzen. In vielerlei Hinsicht sind Bekanntschaften eben doch wichtig, um sich in der Gesellschaft zu verorten, um sich inspirieren zu lassen und seinen Selbstwert zu messen. Einen interessanten Artikel zum Thema Bekanntschaft findet ihr auf Zeit.de. 

Binge-Potenzial: Die Netflix-Serie Grand Army

Ein Terroranschlag in New York am Platz Grand Army, kurz neben der gleichnamigen High School Grand Army. Damit beginnt die Kurzserie Grand Army auf Netflix, die zunächst wie eine hochmoderne und amüsante High-School-Serie wirkt. Doch von Folge zu Folge werden die Probleme der unterschiedlichen Protagonisten und Protagonistinnen schwermütiger und bedrückender. Creator Katie Cappellio nimmt außerdem in ihrer Serie Grand Army Bezug auf ihr Theaterstück „Slut: The Play“, das von einer Vergewaltigung und Slutshaming handelt. Absolut sehenswert.

Zurück in die Nullerjahre: Das Album Essentials von Erika de Casier is everything

Auf das Debütalbum von Erika de Casier kam ich ganz zufällig. Es war einer dieser spontanen Momente, die lange währen sollten, denn seither höre ich ihr Album Essentials regelmäßig zu Hause, wenn ich die Momente in meiner Wohnung besonders genieße. Eine Mischung aus 90s R’n’B und Zen ist das Album, gepaart mit der engelsgeichen Stimme von Erika selbst, die die ruhige Atmosphäre untermalt, in der sich alles okay anfühlt. Das Album ist eine Zeireise in die Neunziger- oder frühen Nullerjahre, es erinnert mich an Aaliyah oder TLC, nur halt nicht schon hundertmal gehört. Ja, ich bin komplett verknallt in diese Frau. Das ganze Album gibt’s auch auf Spotify.

 

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.