Die Cap-Problematik

25. Juni 2013 von in

Bis vor einigen Wochen hätte ich niemals gedacht, dass ich es auch nur in Erwägung ziehen würde. Der chice Sporty-Look drängt sich immer mehr in den Vordergrund, doch gereizt hat er mich bislang nicht. High Heels und Cap – nunja. Das passt nicht für mich, Stilbruch hin oder her. Doch neulich hatte ich ganz plötzlich einen riesigen Drang nach einer Cap und ich bin mir nicht sicher, ob die hervorkriechende Sonne daran schuld war, meine verzweifelte und nicht endende Suche nach einem schönen Strohhut oder irgend ein Blogger, der die fragwürdige Kopfbedeckung gekonnt in Szene setzte. Jedenfalls besitze ich jetzt eine 5 Panel Cap von The Quiet Life, da diese nicht ganz so fett und albern an meinem Kopf aussehen. Zwar besitze ich keine High Heels, aber auch mit Kleid gibt’s nen kleinen Stilbruch, den ich allerdings noch verkraften kann. Ich hatte die The Quiet Life Cap schon überraschend oft an, und ich bin froh, ab sofort bei hitzigen Temperaturen mit einem Sonnenschutz gewappnet zu sein, da ich das noch nie war. Glaube ich.

Und doch: So schön ich sie finde und so praktisch sie auch sein mag, es fühlt sich für mich immer noch komisch an mit Cap. Ich hoffe, dass ich mich noch daran gewöhne, denn sie hat schon was, oder was meint ihr?

Bald gibt es ein Outfit mit Streifenkappi!

Quiet_life_02

Sharing is caring

5 Antworten zu “Die Cap-Problematik”

  1. Würde mich mal interessieren was ihr so von Caps für den Mann haltet?
    Hab mir zum Beispiel diese hier gekauft:
    Mütze beim otto shop gekauft…
    Nicht das ich jetzt der unsichere Typ bin aber es tragen hierzulande (Österreich) doch nicht viele Männer sowas.

    Denkt ihr euch was schlechtes wenn ein Typ mit Cap herumläuft?

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.