Jahresrückblick // Amelie

30. Dezember 2014 von in

Weihnachten ist vorbei und das Jahr neigt sich still und leise dem Ende zu. Höchste Zeit, zu rekapitulieren, was die letzten zwölf Monate in unserem Leben verändert haben, was wir erlebt, gelernt, geschafft und geliebt haben und was wir ins neue Jahr mitnehmen. Zeit für unsere Jahresrückblicke!

2014 war bisher das wahrscheinlich aufregendste Jahr meines Lebens – ohne zu dramatisch zu klingen. Ich bin endlich umgezogen, ich habe neue Freunde gefunden und es gab viele erste Male.

In diesem Jahr habe ich erkannt, dass es einfach ist, zu (fast) allem Ja zu sagen und dass man es so viel öfter tun muss.

Mein liebstes Instagramfoto ist neben den tausenden Marrakesch-Fotos dieses umwerfende Foto der Alpen. Manchmal muss es eben kein anderer Kontinent sein – die bayerischen Ausblicke hauen mich regelmäßig vom Hocker.

Mei, is des schee

A photo posted by AMAZEDMAG | Amelie Kahl (@amazedamelie) on

Das schönste Blogerlebnis: Einfach. Jetzt solltet ihr es langsam alle mitbekommen haben, aber der Kurztrip nach Marrakesch war mein absolutes Jahreshighlight. Ich bin in Momenten wie diesen fassungslos, dankbar und stolz, dass ich amazed als meinen Job betiteln darf.

MY WEEKEND IS BETTER THAN YOURS. #lamamounia #marrakech

A photo posted by AMAZEDMAG | Amelie Kahl (@amazedamelie) on

Urlaub, Urlaub, Urlaub. Zwar habe ich nicht sonderlich viel Urlaub im klassischen Sinne gemacht, aber unterwegs war ich so viel wie noch nie. Edinburgh, Kopenhagen, Wien, Marrakesch und natürlich der entspannendste Urlaub, den ich jemals gemacht habe: Kreta. Ohne Strom, ohne Internet. Kommendes Jahr darf ich an den wunderschönen Ort zurück und ich kann es kaum erwarten.

Mein liebster Ort im Jahr 2014 war vielleicht, relativ naheliegend, meine neue Wohnung. Jetzt, wo ich bald auch schon wieder raus muss, genieße ich es noch mehr, in meinen eigenen vier Wänden zu arbeiten, zu entspannen und zu leben. Ich wüsste kaum einen Ort, an dem ich mich wohler fühle. Außerdem darf ich den Sprout Store nicht vergessen, der nicht nur nebenan, sondern sowas wie mein zweites Zuhause ist. Das habe ich sowohl der Entfernung zu verdanken, als auch den wunderbaren Menschen, die mit ihm zu tun haben.

Das Lied, das 2014 für mich verkörpert: Dj Khaled mit All I do is win war mein Schlachtruf, der Remix von Drunk in Love von Beyoncé mit Kanye West und Jay-Z mein ultimativer Urlaubssong und der Remix von Tuesday mit Chris Brown sowie Money Trees von Kendrick Lamar eine meiner privaten Lieblinge.

Der schönste Trend 2014: Neben dem anhaltenden Tennis-Trend? Spitz zulaufende Schuhe. Ich habe eine Weile gebraucht, um mich an den Anblick zu gewöhnen, aber mittlerweile liebe ich das Milleniums-Come-Back.

Mein Lieblingsoutfit war unter anderem das oversized Decken-Outfit. Poncho und XXL-Schal in Kombination can do!

Poncho_02

Der beste Kauf des Jahres: Es gab viele Shopping-Highlights (iPhone, Acne Studios Bomberjacke oder Sonnenbrille, Mantel von Folk) im letzten Jahr und dadurch keinen, der mir besonders im Kopf geblieben wäre. Außer vielleicht einen, den ich erst kürzlich tätigte: Eine kitschige Brosche für 5 Euro.

Meine liebsten Artikel: Hängen geblieben sind mir unsere zwei Artikel-Reihen Time Lapse und die City Guides, die wir im Frühling mit verschiedenen Bloggern aus verschiedenen Städten gemacht haben.

2015 werde ich erneut umziehen – täglich grüßt das Murmeltier – in eine hoffentlich ähnlich gute Wohnung und Lage. Ich werde weiterhin an den Träumen arbeiten, die ich 2013 und 2014 begonnen habe und möchte mich weiterhin herausfordern. Ob das nun Herausforderungen im Privatleben sind oder im Arbeitsleben – das sei mal so dahin gestellt! Denn eigentlich muss ich sagen, dass ich das letzte Jahr ziemlich gut gemeistert habe. Ich bereue keine Entscheidungen und die falschen Entscheidungen, die ich getroffen habe, haben mich zu der Person gemacht, die ich bin. Alles okay, alles gut, 2015 wird wunderbar. Ich habe einem neuen Jahr noch nie pessimistisch entgegen gesehen.

Loslassen ist vielleicht ein Thema, das ich 2015 effektiver angehen möchte. Ich möchte mich nicht mehr zu lange mit Dingen, Menschen und Situationen herumschlagen, die mich aufhalten oder mir nicht gut tun. In gewissem Maße muss es natürlich sein. Im Kämpfen bin ich extrem gut und das ist auch wichtig, aber die Stärke des Loslassens, die fehlt mir (noch!) hier und da.

Das klassische Es-ist-Weihnachten-Selfie: Es ist Weihnachten #selfie.

A photo posted by AMAZEDMAG | Amelie Kahl (@amazedamelie) on

Mein großer Mode-Wunsch im nächsten Jahr. Hmm, tricky. Ich wünsche mir schon seit Ewigkeiten, ein Teil der Marke Givenchy zu besitzen – eine Tasche oder ein paar Schuhe. Ich habe kein spezifisches Stück im Kopf, aber vielleicht ist 2015 das Jahr der supermegateuren Investition Givenchy (trotz Sale)!

Alle Artikel von Amelie.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

2 Antworten zu “Jahresrückblick // Amelie”

  1. Marrakesch steht auch auf meiner To Go-Liste ganz weit oben – und ich werde bestimmt ähnlich begeistert sein wie Du :) Wie kommt’s zu dem erneuten Umzug wenn es Dir im derzeitigen Zuhause so gut geht, und bleibt es bei München oder zieht es Dich in eine andere Stadt?

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.