Muttertag! Kleine Ideen für die liebste Mama

3. Mai 2016 von in

Pullover – Mango, Rouge – Givenchy, Lippenstift – Chanel, Poster – Juniqe, Tasche – Mango , Parfüm – Narciso Rodriguez, Korb – Bloomingville, Armreif – Conleys, Schal – Barbour

Sie ist die wichtigste Frau in unserem Leben – neben der Schwester, den besten Freundinnen und anderen tollen Frauen. Unsere Mama hat trotzdem immer die eine besondere Stellung. Wir sind ihr ähnlich (manchmal mehr als uns lieb ist), erstaunt, überrascht, dankbar und manchmal auch genervt vom mütterlichen Rat, lachen und streiten mit ihr, und sind uns am Ende doch ganz nah. Das Mutter-Tochter-Verhältnis bleibt eben ein ganz besonderes. Schließlich ist sie die Einzige, die sich zum 835. Mal das Problem mit dem Traummann anhört, uns auch mit Ende 20 eine Suppe kocht, wenn wir krank im Bett liegen und immer nur das Beste für uns will. Amelies, Milenas und meine Mamas sind zudem die wahrscheinlich treusten amazed-Leserinnen, gleichzeitig mitunter auch die kritischsten. Nicht immer war meine Mama beispielsweise überzeugt, ob das, was ich da im Internet treibe, wirklich ungefährlich ist. „Kind, poste keine Bilder online“ war ihr Mantra. Heute ist sie glücklicherweise nicht mehr ganz so besorgt, dafür furchtbar stolz auf mich.

Auch wenn wir immer wieder sagen: Jeden Tag ist Muttertag – und man soll sich – ähnlich wie am Valentinstag – nicht auf einen Tag fokussieren, rückt nun doch am kommenden Sonntag wieder einmal gesellschaftlich die Mutter in den Vordergrund. Am Muttertag regnet es im besten Fall Geschenke, Danksagungen und liebe Worte an die wichtigste Frau in unserem Leben. Mit kleinen Ideen kann man der liebsten Mama an diesem – oder jedem anderen – eine kleine Freude bereiten. Sei es ein toller Lippenstift, den sie sich nicht leisten würde, ein neues Parfüm oder ein Schmuckstück, das sie durch den Alltag begleitet – wenn beispielsweise gerade kein Muttertag ist. Auch Blumen, ein kleiner Gruß oder ein handgeschriebener Brief wären tolle Ideen für diesen Tag.

Ich persönlich versuche auch immer wieder unter dem Jahr meiner Mama kleine Freuden zu bereiten – oft muss es ja auch nicht das materielle Geschenk sein. Zeit ist in der heutigen Zeit ein wertvolles Gut, das man sich gegenseitig schenken kann. Ein kleiner Shoppingbummel, ein Kaffee mit selbstgebackenen Kuchen, ein Museumsbesuch oder einfach ein gemeinsames Essen freut unsere Mama mit Sicherheit mindestens genauso. Hin und wieder reicht auch ein kleines Dankeschön.

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.