Outfit: Die Tarnung

27. April 2017 von in

Blazer: Sandro Paris, Hose: Maison Margiela, Sandals: & Other Stories,

T-Shirt: Edited the Label, Sonnenbrille: & Other Stories, Tasche: Lacoste

Diese Woche war eine der von Arbeit geprägtesten Wochen seit Langem. Und dabei würde ich mich sowieso schon als Person einstufen, die relativ ergiebig arbeitet. Das liegt daran, dass ich mir ein verlängertes Wochenende in Berlin gönne und, wenn ihr diese Worte lest, in wenigen Stunden am Flughafen Richtung Hauptstadt sitzen werde. Ein verlängertes Wochenende Freizeit bedeutet für mich: besonders viel Arbeit davor.

Eine gefüllte Arbeitswoche kommt Hand in Hand mit einem Blazer. Ich vertrete schon immer die Meinung, dass Blazer zu den besten Kleidungsstücken gehören, die man überhaupt besitzen kann. Denn neben der Tatsache, dass sie ein gutes Kleidungsstück sind, das ein Outfit rund macht, geben sie einem dieses Gefühl von Power, das einem vielleicht manchmal fehlt. Ob es nun ein cheesy Karo-Blazer im Opa-Style ist oder ein klassischer schwarzer Blazer mit Seidenrevers – in ihm fühle ich mich wie eine erwachsene Person getarnt. So erwachsen, wie ich mich selten fühle. Aber manchmal kann ich so tun, als ob. Und das scheint super zu funktionieren.

Meinen Opa-Blazer kombiniere ich mit einer Tasche von Lacoste, einer schwarzen, klassischen Hose von Margiela, die ich unverschämt oft trage und weißen Socken zu Sandalen.

Sharing is caring

5 Antworten zu “Outfit: Die Tarnung”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.