Outfit: Zuckerfrei und müde

4. September 2019 von in

Pullover – Anine Bing (ähnlicher hier), Mom Jeans – Zara (ähnliche hier), Schuhe – Zara (ähnliche hier), Ketten – Maria Black, & other stories, Tasche – The Curated (Fair Fashion), Sonnenbrille – Viu

Wow, ich bin so müde diese Woche, ich könnte jeden Tag zehn Stunden schlafen. Vielleicht liegt es am unverhofften Herbsteinbruch, aber die körperliche und seelische Verfassung aufs Wetter zu schieben, ist auch eher 2008. Ich sag’s euch: Es liegt daran, dass ich seit dem Wochenende auf Industriezucker und meine heiß geliebte Cola light verzichte. Keine Sorge, ich mache keine Diät, sondern kümmere mich viel mehr mal wieder um eine gesunde, kraftgebende Ernährung.

Nach ein paar Artikeln und einem Podcast über Ernährung musste ich mir eingestehen, dass meine sonst so Gemüse-Obst-lastige Ernährung im Sommer einer Süßigkeiten-Orgie gewichen ist. Auch die Cola light wurde mehr Kaffee-Ersatz am Nachmittag als hin und wieder eine kühle Überraschung.

Vor allem der Cola light Genuss hat mir die letzten Wochen Bauchschmerzen im übertragenen Sinne gemacht. Denn wir wissen: Süßungsmitteln sind ja eigentlich noch ungesünder als der Zucker selbst. Also habe ich den Monatsanfang genutzt und dem Zeug abgeschworen. Industriezucker kam auch gleich auf die Liste, denn hier sind es die Süßigkeiten, die so unnötig sind. Verarbeitete Lebensmittel esse ich kaum, da hilft ja auch ein Blick auf die Inhaltsstoffe. Bisher läuft es gut, ich habe kaum Entzugserscheinungen. Na gut, bis auf, dass ich von einem munteren Äffchen zum Siebenschläfer mutiert bin.

Aber auch das ist wahrscheinlich Kopfsache: Kein Koffein (und das ist ja wirklich minimal in allen anderen Getränken außer Kaffee) bedeutet Müdigkeit. Ich bin guter Dinge, dass sich meine Müdigkeit wieder einpendelt und der Zucker-Entzug eher für Energie und Kraft sorgt. Solange nutze ich aber meine Schlafkapazitäten und gönne mir ein paar Stunden mehr. Außerdem helfen: viel Wasser trinken, Snacks aus Obst und Gemüse und mein täglicher Spaziergang an der frischen Luft. Das Wetter macht ja glücklicherweise mit.

Morgens darf es trotzdem gemütlich sein. Also greife ich zu Jeans und Sweater – die Slingbacks retten dann tagsüber das Outfit. Den Sweater von Anine Bing habe ich seit einigen Monaten im Schrank, jetzt kommt er endlich mal zum Einsatz. Für alle, die auch mit dem Gedanken spielen, ihn sich zu gönnen, ich trage eine S und er ist immer noch mega oversized. Die The Curated Bag ist mein Taschen-Wunder, denn neben einem langen Gurt ist auch ein kürzerer dabei.

So und jetzt wünscht mir Glück, dass die Müdigkeit verschwindet und ich weiterhin zuckerfrei in den September starte. Yay!

 

– Anzeige wegen Markennennung –

– Anzeige wegen PR-Sample –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

4 Antworten zu “Outfit: Zuckerfrei und müde”

  1. Super, super cooler Look!
    An ein bisschen zuckerfrei denke ich aktuell auch. Es fällt mir vor allem bei der Arbeit so schwer. Ständig hat jemand Geburtstag, bringt etwas mit oder es stehen Süßigkeiten in den Konferenzräumen rum. Es ärgert mich total, dass ich manchmal gar nicht darüber nachdenke, sondern direkt zugreife. Ab heute gebe ich mir mehr Mühe! ;-)

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.