Storys zum Anhören: 7 Podcasts für eure Fahrt in den Urlaub

23. Juli 2021 von in ,

Ich bin so wissbegierig, dass ich es manchmal verfluche, dass der Tag nur 24 Stunden hat. Hätte er mehr, würde ich definitiv mehr lesen, mich noch mehr in Themen einarbeiten, ja vielleicht sogar noch ein Buch schreiben. Aber wie es so ist: Der Tag hat eben nur 24 Stunden und meinen Durst nach Wissen muss ich anders löschen, als stundenlang in Bibiliotheken oder dem Internet abzuhängen und über die Klimaauswirkungen in der Steppe zu lesen. Podcasts sind hier meine Lösung, nicht jene reinen Laber-Podcasts, die zwar so wunderbar ins Ohr gehen, gleichzeitig aber eben reine Unterhaltung sind. Ich liebe Podcasts, die mir Geschichten erzählen, Themen allumfassend beleuchten, neue Erkenntnisse liefern oder einfach einen Einblick in eine mir so ferne Welt geben. Und das Beste: Podcasts kann man hören, wenn man gerade etwas macht, was einem Zeit raubt. Wie beim Autofahren. Beim Joggen. Beim Spazierengehen. Beim Putzen. Oder aber einfach auch nur auf dem Sofa.

Hier kommen meine x Podcast-Empfehlungen für eure lange Fahrt in den Urlaub – oder was auch immer ihr tut. Zum Eintauchen in Themen, zum Lernen und zum Entspannen. Denn zwei Podcasts, da will ich ehrlich sein, sind dann doch mehr Spaß als Wissen.

Trauma Loveparade

Triggerwarnung. Ich glaube, es gibt wenige Tragödien, die mich so mitgenommen haben, wie die Loveparada-Katastrophe 2010 in Duisburg. Vielleicht, weil ich Menschenmassen eh schon immer skeptisch gegenüber stehe, vielleicht auch weil ich selbst einmal in einer Masse stand und den immensen Druck spürte, vor allem aber weil mich das Verhalten der Verantwortlichen nach der Tragödie wirklich entsetzte. Die Geschehnisse auf der Loveparade 2010, bei der 21 Menschen starben, ist das bis heute am besten dokumentierte Unglück. Und vielleicht auch eines, das trotzdem nie wirklich vollständig geklärt wurde. Der Podcast Trauma Loveparade auf Spotify beleuchtet in sieben Episoden, wie es zur Tragödie kam und warum der Prozess alles andere als befriedigend war. Es kommen Angehörige, Zeugen sowie Gutachterinnen zu Wort. Es sprechen Loveparade-Fans sowie Dr. Motte. Eine großartige Dokumentation, die aber nachhallt. Wer schlecht mit Schilderungen von Unglücken umgehen kann, sollte hier lieber nicht reinhören.

Cui Bono: WTF happened to Ken Jebsen?

Immer wieder stelle ich mir die Frage, wie es passieren kann, dass Menschen zu Verschwörungstheoretiker*innen werden. Und auch der Podcast Cui Bono: WTF happened to Ken Jebsen stellt sich diese Frage. Er erzählt vom Aufstieg und Fall des Radiomoderators, der heute zu den einflussreichsten Verschwörungstheoretikern Deutschlands zählt. Klug macht sich der Podcast in sechs Episoden auf die Suche – und ich bin nun auch ein bisschen schlauer.

Wild Germany

Hände hoch, wer hat auch die Wild Germany Dokumentationsreihe auf Arte gesuchtet? Neidisch sah ich immer dabei zu, wie Moderator Manuel Möglich in die absurdesten und schwierigsten Szenen Deutschlands eintauchte und einfach nur neugierige Fragen stellte. Ich sag’s mal so: Er hatte meinen Traumjob. Ich weiß, es klingt komisch, aber genau das macht für mich Journalismus aus. In die Ecken zu gehen, in die sich sonst niemand wagt. Mit Menschen sprechen, die wenig Gehör finden und herausfinden, wer sind sie und warum machen sie das, was sie tun? Weniger mit Neid als mit Freude habe ich vor Kurzem den Podcast zur Sendung entdeckt. Manuel Möglich reist nun nicht mehr mit Kamera, dafür aber mit Mikro durch Deutschland und interviewt Menschen. On Incels, Reichsbürger oder Sexarbeiterinnen: Wild Germany auf Spotify klärt auf – und ich lieb’s.

Wirecard: 1,9 Milliarden Euro

Wirtschaftsverbrechen klingen auf den ersten Blick immer etwas langweiliger als spannende Mordfälle. Irgendwie abstrakt. Wer aber hinter die Kulissen blickt, merkt schnell: Hier geht’s nicht nur um viel Geld, sondern jede Menge Macht. Die Süddeutsche Zeitung rollt in ihrem Podcast Wirecard: 1,9 Milliarden Euro den Fall um Jan Marsalek & Co. auf. Je mehr man hört, desto erstaunter ist man. Denn Wirecard ist mehr als nur ein Wirtschaftsverbrechen, es ist ein Spionagethriller vor unseren Augen. Spannend!

Terror am Oez

Triggerwarnung. Ein weiterer Podcast der SZ – und ein so wichtiger. Ich selbst saß am 22. Juni 2016 in der Redaktion. Bis 2 Uhr nachts arbeitete ich mit Kolleg*innen im Akkord, niemand wusste so Recht, was genau in der eigenen Stadt los ist. Die Bilder von Paris, die Sorge um Menschen, all das war präsent. Heute weiß man, dass David S. ganz bewusst an jenem Abend Menschen mit Migrations-Hintergrund am OEZ erschossen hat. Eine Tragödie für die Hinterbliebenen, ein Drama für die Familie des Täters. Der Podcast beleuchtet nochmal den Abend, die Tage danach und vor allem die Hintergründe.

3 ist ne Party

Okay, dieser Podcast passt vielleicht nicht ganz so gut in meine Dokumentations-Auflistung, hat mir aber in den vergangenen Wochen und Monaten viel Wissen, aber auch viel Ruhe gebracht. Im Podcast 3 ist ne Party erzählen Marie Nasemann und Sebastian Tiggers auf Podimo übers Elternwerden, über das Leben mit Kind und über die vielen kleinen Stolpersteine. Ich sag’s wie’s ist: Ich glaube, selten war ein Eltern-Podcast so ehrlich und so nahbar. Auch wenn ich mit beiden nicht immer übereinstimme und man manche Konflikte auch durchs Mikrofon mitbekommt, bin ich froh über solch offene Worte. Denn falls ich doch mal Mutter werde, habe ich jetzt einen realistischen Blick auf die Dinge, die einen erwarten.

Weird Crimes

Ein Podcast-Baby, das diese Woche launcht: Weird Crimes. Visa Vie erzählt Ines Anioli weirde Verbrechen. Ich sag’s wie’s ist: Für mich die perfekte Kombi! Ich liebe diese beiden Frauen und ich liebe True Crime. Ab sofort jeden Donnerstag eine Folge!

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.