Wie funktioniert TikTok? Der erste Schritt & meine liebsten TikToker

17. Juni 2020 von in

TikTok löst in vielen Menschen in meinem Alter oder älter ein einziges Augenrollen aus. Ugh. Eine nervige App, auf der man sowieso nichts versteht. Sie ist außerdem eh nur für Teenager. Dafür sind wir mittlerweile zu alt, oder? Außerdem muss man sich wirklich keine Minderjährigen ansehen, die zu Chart-Liedern einstudierte Tik-Tok-Tänze filmen. Mit Letzterem haben die Menschen zwar recht, die der beliebten App eher mit Skepsis begegnen. Aber was viele nicht wissen ist, dass TikTok so viel mehr ist, als nur zu einstudierte Tänze zu Charts auswendig zu lernen. So viel mehr.

Wie funktioniert TikTok?

Im Grunde genommen ist die einstige Tanzvideos-App alle Social Media Kanäle in einem: TikTok ist YouTube, Instagram, Twitter. Deshalb ist es auch voll okay, wenn man sich am Anfang von all den Features überrollt fühlt. Schließlich kann man hier in 15- oder 60-sekündigen Videos unheimlich viel machen. Als ich die App das erste Mal geöffnet habe, war ich so überfordert, dass ich sie direkt wieder gelöscht habe.

Doch Quarantäne made me do it: Aus purer Langeweile wagte ich vor einigen Monaten einen zweiten Versuch. Seither bin ich komplett verknallt in TikTok. Denn der erste Eindruck trügte. TikTok ist schlau, politisch, feministisch, anti-rassistisch, talentiert, lustig, modisch, progressiv, kreativ und wunderschön. Die Clips sind das bessere Fernsehen. Sie sind Insta Stories in gut. Man muss halt nur die richtigen Videos finden – und das ist gar nicht mal so einfach.

@amyvagabondpython bell bottoms ##idontdresscool ##fashion ##style ##tiktokfashion

♬ original sound – windexishell

Die ersten Schritte: Wie TikTok als Neuling funktioniert

Um euch den ersten Versuch in neue Social-Media-Welten zu erleichtern, erkläre ich euch die Basics von TikTok. Nachdem ich mich registriert habe, wie auf jeder anderen App auch, stellte ich anschließend ratlos fest, dass ich nicht weiter wusste. Auf der Startseite wurden mir wahllos irgendwelche Videos eingespielt, die mich nicht interessierten. Ich kannte keinen, der TikTok aktiv nutzte. Dementsprechend wenig Freude hatte ich daran. Bis ich zufällig über ein Video in der zufälligen Startseite stolperte, das mir gefiel.

@flossybaby##greenscreen ##blacklivesmatter♬ original sound – flossybaby

Der erste Strohhalm: Halte ihn fest!

TikTok ist in zwei Timelines aufgebaut. Die „Für Dich“-Seite und die „Folge ich“-Seite. Am Anfang bringt dir die „Folge ich“-Seite herzlich wenig, da du vermutlich keinem folgst. In der „Für Dich“-Seite, in der man automatisch beim Öffnen der App landet, werden dir Videos ausgespielt, die dir vermutlich gefallen könnte. TikTok funktioniert auf einem extrem gut funktionierenden Algorithmus. Diesen muss man allerdings am Anfang erst einmal belehren. Er hat natürlich keine Ahnung, was dir gefallen könnte, wenn du neu bist. Deshalb ist die Devise: Halte dich an dem ersten Video fest, das dir wirklich gut gefällt. Like es, kommentiere es vielleicht sogar. Folge der Userin oder dem User. Nach und nach versteht TikTok immer besser – und wird dir innerhalb kürzester Zeit Videos zeigen, auf die du selbst niemals gekommen wärst. Bis heute ist die algorithmusbasierte Seite „Für Dich“ für mich interessanter, als meine eigens kuratierte „Folge Ich“-Seite.

@boopyape##fyp♬ original sound – boopyape

TikTok ist politisch: Meine liebsten TikToker

Es wäre mir eine große Hilfe gewesen, wenn mir jemand beim Start in die TikTok-Welt ein paar TikToker empfohlen hätte. Nachdem man sich jene Empfehlungen ansieht, wird der Algorithmus schlauer und wird einem automatisch noch mehr Videos in diese Richtung ausspielen. Demnach gibt’s dort TikTok-Bubbles, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Auf meiner „Für dich“-Seite wird niemals getanzt. Hier reden KomikerInnen, AktivistInnen, Personen aus der LGBTQ Community, Schwarze Personen und People of Color über Anti-Rassimus und Feminismus – und das meist auf sehr humorvolle, zugängliche Art und Weise.

Hier sind sie: Meine liebsten TikTokers aus dem Bereich der LGBTQ Community, über Feminismus, gegen Rassismus, die mich außerdem zum Lachen bringen.

@mamasolarisI know someone needs to hear this. DROP HIM SIS! ##genztalk ##generationz ##boys ##men ##dating ##advice♬ original sound – mamasolaris

@flossybaby##TheHighNote ##rainonme ##springdiy ##foryoupage ##foryou ##fyp ##fy ##women♬ original sound – flossybaby

@devdoeeYour silence is anti-black and homophobic 💕 ##fyp ##foryou ##pride2020 ##blacklivesmattermovement ##lgbtq♬ original sound – devdoee

Sharing is caring

4 Antworten zu “Wie funktioniert TikTok? Der erste Schritt & meine liebsten TikToker”

  1. TikTok wird immer wieder dem Vorwurf ausgesetzt, das dahinter stehende chinesische Start-Up ByteDance würde Zensur betreiben und beispielsweise dicke Menschen oder solche mit einer dem Land nicht genehmen politischen Meinung zu zensieren. Klar, Insta ist auch nicht erste Sahne, da es z.B. weibliche Nippel als anstössig sieht, aber TikTok unhinterfragt als „schlau, politisch, feministisch, anti-rassistisch, talentiert, lustig, modisch, progressiv, kreativ und wunderschön“ in den Himmel zu loben, finde ich doch sehr schräg.

    Siehe z.B.:
    https://www.theguardian.com/technology/2019/sep/25/revealed-how-tiktok-censors-videos-that-do-not-please-beijing
    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/tiktok-nutzerin-prangert-chinas-umgang-mit-muslimen-an-16506274.html
    https://www.flurfunk-dresden.de/2020/04/15/tiktok-ein-blick-unter-die-oberflaeche/

    • Hey Elenor, danke für den Kommentar. Tatsächlich habe ich mich noch nicht intensiver mit der Kehrseite von TikTok auseinandergesetzt. Dass es dieses gibt, glaube ich dir aber unbestritten sofort. Keine Social-Media-App ist einfach nur gut. Bei allen schwebt ein bitterer Beigeschmack mit. Trotzdem habe ich die Erfahrung auf TikTok gemacht, dass man sehr viel – insbesondere auch über politische Themen – lernt. Das wissen einige Menschen nicht, die die App sonst nur als „Tanz-App“ verbuchen. Liebe Grüße!

  2. Kurzzeitig hatte ich Tiktok auch runter geladen und wie du erste Profile gefunden von Leuten, die interessanten Content gemacht haben. Aber ich war dann doch recht geschockt, wie gut die App darin ist, dich immer tiefer in irgendwelche Rabbitholes zu ziehen, dass ganz schnell mal ne halbe Stunde um ist und ich – politische Tiktoks hin oder her – meine Zeit deutlich besser hätte nutzen können. Eine Endlosschleife an 15-30 Sekunden Unterhaltungsclips; es ist so einfach, sich den nächsten und nächsten Dopamin fix zu holen, dagegen ist Instagrams Suchtpotential Kindergarten. Hab also für mich die Notbremse gezogen und die App wieder deinstalliert, bevor ich so richtig gefallen daran gefunden habe, um meiner Aufmerksamkeitspanne und Konzentrationsfähigkeit Willen. Und auch auf die Gefahr hin, dass ich damit sehr alt und langweilig klinge: nicht auszudenken, was TikTok für Auswirkungen auf die Gehirne junger Menschen in der Reife hat, fällt mir schwer da nicht pessimistisch in die Zukunft von Gen Z zu sehen.

    • TikTok ist auf jeden Fall ein SEHR problematisches Thema auf vielen Ebenen. Es ist super schwer, einen gesunden Umgang mit der App zu finden. Mal ganz abgesehen von der extremen Datenspeicherung. Ich verstehe deine Kritik total, und habe auch meine Bedenken. Versuche aber, einen so natürlichen Umgang wie möglich mit ihr zu finden, da ich mich grundsätzlich sehr für die zeitgenössische Entwicklung in der Welt interessiere. Und da spielt TikTok nun mal eine große Rolle :).

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.