Plant Love: Meine 10 liebsten Pflanzen für die Wohnung

13. Juni 2018 von in

Der ein oder andere mag es vielleicht schon per Instagram mitbekommen haben: Mein Hobby, das ich zuletzt mit ungefähr elf Jahren ausgiebigst auslebte, kam mit dem aufkeimenden Frühling in der neuen, größeren Wohnung plötzlich und schlagartig zurück. Um genauer zu sein: Mein grüner Daumen ist erneut erblüht, und zu den Pflanzen, die ich aus meiner alten Wohnung mit in die neue brachte, gesellten sich nach und nach neue Exemplare dazu. Mit jedem neuen Pflanzenkind, das hier einzog und neue Triebe und Blätter formte, machte mir die ganze Angelegenheit noch mehr Spaß, und so kam es, dass sich mittlerweile fast 20 Pflanzen in dieser Wohnung sammeln. Das ist ja nichts, möchte man meinen, wenn man sich die #urbanjungle Bewegung auf Instagram und Pinterest oder die grünen Wohnzimmer des ein oder anderen Lieblingsaccounts so ansieht, doch stehe ich mit diesem „Trend aus dem Internet“ im realen Leben mal wieder etwas alleine da, mein Freund zieht so langsam die Notbremse und bezeichnet mich schon als leicht verrückte Pflanzenlady.

Damit mag er allerdings gar nicht so Unrecht haben, denn genau wie damals mit 11 grabe ich mich momentan in dieses Hobby ein, lese Pflegeempfehlungen und spaziere glücklich mit Wassersprüher durch die Wohnung, um alle Pflanzen einzunebeln. Ein richtiges, leidenschaftliches Hobby wie dieses hatte ich allerdings schon lange nicht mehr, und merke mal wieder, wie zufrieden so eine Beschäftigung macht – allen, deren Daumen ebenfalls ergrünt, stelle ich nun also hochoffiziell meine liebsten Pflanzen vor!

Monstera

Den absoluten Klassiker der Interior- aber auch der kunstgeschichtlichen Welt wünschte ich mir sehr für die neue Wohnung, und so nimmt die große Pflanze nun einen zentralen Standort im Wohnzimmer ein. Wie schon Picasso berichtete, breitet sich die Monstera gerne mal im gesamten Zimmer aus und lässt ihre Luftwurzeln in alle Richtungen wabern, auch unser Exemplar wächst ganz wunderbar und ich freue mich immer noch über jeden Trieb. Wenn sie dieses Tempo hält, besteht das Wohnzimmer allerdings eventuell demnächst nur noch aus der Monstera!

Strelitzie

Ein absoluter Traum war es für mich, eine Strelitzie zu Hause zu haben, denn mit dieser Pflanze verbinde ich besonders viele schöne Erinnerungen. Die Paradiesvogelblüten bescherten mir schon mehrere erinnerungswürdige Momente, auf Madeira, wo mein Freund und ich unseren ersten richtigen Urlaub hatten, blühten die Strelitzien überall, und Anfang des Jahres wuchsen sie in LA in fast jedem Vorgarten. Da Strelitzien zum Blühen, aber auch zum Wachsen besonders viel Sonne brauchen, war ich mir immer unsicher, ob eine balkonlose Ost-West-Wohnung nicht zu dunkel wäre. Da es ihr bei Oli allerdings auch ohne Südseite prächtig geht, gab es nun kein halten mehr, und eine große und eine kleine Strelitzie zogen bei mir ein!

Chinesische Hanfpalme

Diese Pflanze kam durch einen spontanen Anfall von Pflanzenliebe, gefolgt von einem Baumarktbesuch zu mir. Ich wollte „nur mal so schauen“, da stand die traurig zurechtgeschnittene Palme plötzlich vor mir. Seit ein paar Wochen steht sie nun in meinem Arbeitszimmer und wird von mir aufgepäppelt.

Avocado

Mit der Avocado verbinde ich meine frühesten Erfolge des grünen Daumens, denn ich habe schon mehrere Pflanzen selbst aus einem Kern gezogen. Ein Exemplar ist nun schon über fünf Jahre alt, hat den Umzug allerdings nicht so gut überlebt. Ein jüngeres Exemplar gedeiht gerade allerdings ganz prächtig im Wohnzimmer!

Banane

Die Banane ist unser gemeinsames Beziehungsprojekt, denn sie kam als Steckling aus dem Büro meines Freundes erst zu ihm, dann in meine alte und später in unsere neue Wohnung, und schon mehrere neue Blätter wurden ganz aufgeregt über Whatsapp verschickt, um ganz ehrlich zu sein. Seit dem Hofflohmarkt hat sie einen neuen, erhöhten Ehrenplatz bekommen!

Alokasie

Diese Pflanze mit den unfassbar schönen Blättern landete durch den Bergamotte-Popup-Shop letztes Wochenende bei mir. Die Alokasie ist auch wieder mal eine Tropenpflanze, die besonders gerne eingenebelt wird. Das Einsprühen ist übrigens ohnehin der Geheimtipp zum Gärtnern, ich mache das mit diesem schönen Stück:

Gummibaum

Einen großen Gummibaum hatte ich auch mit 11 in meinem Zimmer stehen, und kann, wie bei so vielen Pflanzen von damals, überhaupt nicht mehr sagen, was mit ihm passiert ist. Vermutlich kam die Pubertät dazwischen und er verschwand irgendwo in unserem Haus, letztes Wochenende nahm ich nun aber auch wieder zwei Gummibäume in Mini-Version mit nach Hause. Sie sind wahnsinnig unkompliziert und ihre Blätter kleine Kunstwerke.

Fittonia (Mosaikpflanze)

Noch eine Minipflanze ist die Fittonia, die nicht nur ein unheimlich schönes Muster, sondern tatsächlich keine weißen, sondern rosafarbene Blattadern hat. Wenn es einen Grund für einen Pflanzenkauf gibt, dann diesen.

Philodendron

Eigentlich war ich ja durch mit großen Pflanzen, besonders mit großen rankfreudigen Pflanzen wie der Monstera. Doch als ich letztes Wochenende eigentlich schon los wollte, fiel mir im Popup-Store plötzlich dieser Philodendron ins Auge und ließ mich einfach nicht mehr los. Nun steht er also in meinem Arbeitszimmer und passt mit seinen rötlichen Ästen zum roten Holz meines Schminktisches. Mal sehen, wie schnell dieses, mit der Monstera verwandte Exemplar, wachsen wird!

Efeutute

Und zum Schluss noch den Klassiker der Hängepflanzen: Die Efeutute, die auch am schattigsten Standort fröhlich vor sich hin wächst. Diese Pflanze ist wirklich pflegeleicht und kann, wie die Monstera, ungeahnte Ausmaße annehmen. Weil ich erstmal keine Löcher in die Decke bohren möchte, hängt sie nicht im Hängetopf, sondern wächst vom Regal herab, was ich aber mindestens genauso schön finde.

Nun möchte ich aber natürlich auch von euch anderen Pflanzen-Enthusiasten wissen: Was sind eure Lieblingspflanzen für zu Hause?

Sharing is caring

19 Antworten zu “Plant Love: Meine 10 liebsten Pflanzen für die Wohnung”

  1. Liebe Amelie,

    vielen Dank für diesen tollen Artikel. Ich wage mich nur nach und nach in die Pflanzenwelt vor. Mein Daumen ist noch eher ein helles grün ;-) Aber es macht mir Spaß und das ist die Hauptsache.

    Ein Problem gibt es hier aber: diese fiesen kleinen blöden Fliegen. Ich bekomme die einfach nicht los und sie greifen jede neu eingezogene Pflanze an. Hab es schon mit Umtopfen und Gelbstickern probiert, aber nichts will helfen. Es ist langsam zum Verzweifeln, weil diese Fliegen echt extrem nervig sind.

    Hast du dieses Problem bei deinen Pflanzen auch? Nimmst du eine besondere Erde beim Umtopfen/Einpflanzen? Vielleicht hast du ja eine Idee oder einen Tipp? Würde mich freuen :-)

    Liebe Grüße aus Dresden

    • Liebe Marie,
      ich habe bisher zum Glück kein Fliegenproblem, wie sehen diese Fliegen denn aus? Wenn man sie genauer spezifizieren kann, findet man bestimmt auch Abhilfe!
      Liebe Grüße,
      Milena

    • Sehr schöner Artikel, vielen Dank :)… Das sind sehr wahrscheinlich Trauermücken. Das Problem hatten wir auch schon mehrmals. Die Larven tummeln sich gerne in neuer Blumenerde. Nach dem Gießen schlüpfen sie dann…. Die Larven können die Zimmerpflanzen extrem schädigen. Wir haben das Problem mit Nematoden in den Griff bekommen. Das sind winzig kleine Fadenwürmer, gibt’s überall zu kaufen

      • Ich bin grad total glücklich über deine und Saskia ihre Antwort. Wahrscheinlich gibt es doch noch Hoffnung. Ich weiß mir nämlich wirklich langsam keinen Rat mehr. Glaub, wenn man die „Trauermücken“ (das scheinen sie wirklich zu sein) einmal hat, breiten sie sich auf alle anderen Pflanzen aus. Ich habe echt schon sovieles probiert: mit den Gelbstickern erwischt man ja nicht die Eier, also eigentlich sinnlos. Hab sogar schon (nach googeln) die Blumenerde gebacken, bevor ich umgetopft habe. Hat nichts gebracht, außer das die ganze Wohnung stank und es die Pflanzen (wahrscheinlich aufgrund Nährstoffmangels) nicht gut vertragen haben. Ich werde es mal mit Nematoden und Saskia ihren Tipps probieren :-) Vielen lieben Dank

    • Ich bin mit meinen Pflanzen komplett auf Kokoserde umgestiegen, die ich in Verarbeitung und Pflege wesentlich angenehmer finde; da hat man nämlich auch nahezu keine unerwünschten Untermieter mehr. Für – beziehungsweise wohl eher gegen – Fliegen, die sich trotzdem heimlich im Wurzelballen der Pflanze mit einschleichen, empfehle ich Neemöl. Gibt’s im Gartenhandel oder im Internet, ist einfach mit dem Gieß- oder Sprühwasser aufzutragen und geht auch für Outdoorpflanzen, weil es Bienen und anderen Nutz-Insekten nichts anhaben kann :)

      • Liebe Saskia, vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich werde es auch mit Kokoserde und Neemöl mal probieren. Ich hab auch oben bei Julia ihrem Kommentar noch bißchen mehr geschrieben. Danke für deinen Rat, ich werde das gleich morgen mal alles ausprobieren.

    • Hallo,
      das Problem mit den Fliegen hatten wir auch. Nach einem Tipp habe ich Streichhölzer mit dem Kopf nach unten in die Blumenerde gesteckt. Das hat ganz gut geholfen und für die Pflanzen schien es kein Problem zu sein. Nur sollte man das nicht bei Pflanzen machen, die zum Verzehr gedacht sind (Kräuter, etc.).
      Viele Grüße

  2. Hiiii, sag, ist deine Banane gesund? Ich habe seit 1,5 Jahren eine bananenpflanze die auch regelmäßig Ableger bekommt, aber wirklich glücklich sieht sie nie aus… Was mach ich nur falsch?

    • Was an ihr sieht denn ungesund aus? Unsere hat über den Winter und auch durch den Umzug braune Blattspitzen bekommen, im Frühling kamen dann aber wieder viele neue Blätter. Wir gießen immer in den Untertopf und nicht von oben, und das mindestens jeden 2. Tag im Sommer. Habe keine Ahnung, ob das so richtig ist, mein Freund behauptet es aber und seitdem wir das so machen bekommt sie ständig neue Blätter. Und je sonniger sie steht, desto schneller wachsen sie :)

  3. uii so ein schöner artikel! seit ich anfang des jahres umgezogen bin, habe ich mir auch ein paar pflanzen für mein wg-zimmer geholt. und es macht so spaß zu sehen, wenn neue blätter aufgehen. ich kann deinen enthusiasmus bezüglich der zimmerpflanzen also total nachvollziehen! :D
    ich habe unter anderem eine calathea ornata, die hat auch rosafarbene streifen auf den blättern, die aussehen, als wären sie feine pinselstriche, so schön!

    • Oh ja, eine Calathea hat eine Freundin von mir auch und ich finde sie auch so wunderschön :) Mal sehen, ob nicht doch noch ein paar Exemplare hier einziehen in der nächsten Zeit, zumindest in meinem Arbeitszimmer :D

  4. Liebe Milena, wieder mal sehr schöne Einblicke in eure Wohnung und eine tolle Idee für einen Blogpost! Ich bin auch ein riesen Fan der Urban Jungle Bewegung und einige Pflanzen sind bei uns eingezogen. Mein Daumen ist eher nur so mittelgrün, aber du hast mich motiviert auch mal zu zu googlen wie meine Pflanzen eigentlich heißen und gepflegt werden möchten. Beim Bergamotte Pop up store ist unter anderem auch die Alokasie bei uns eingezoge, weil ich sie so schön fand. Unsere Efeutute steht bei uns in der Küche auf dem hässlichen Boiler, und ihre Blätter verdecken ihn mittlerweile echt schön ;-) Sie ist auch die erste Pflanze, die sich an dem schattigen wohl fühlt, zum Glück! LG *thea

    • Oh das freut mich so sehr! Die Efeututw ist echt das Beste, weil sie überall wächst. Nur in der prallen Sonne hat sie bei mir schlapp gemacht (hatte sie mal so im Fenster hängen), aber es ist echt so praktisch, dass eine Pflanze mal wenig Licht braucht :)

  5. Hallo Milena,

    ich habe das Kakteentriplett, welches man bei Ikea kaufen kann. Den Dreien geht es ganz gut und sie wachsen stetig. Außerdem habe ich einen Ficus Benjamina. Er heißt Harvey Two Face, weil er auf der einen Seite grüne Blätter hat und auf der anderen komplett kahl ist.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.