Yay or nay? Die roten Haare der 90er Jahre sind zurück!

27. Februar 2020 von in

Foto: @palmaria

Ich hatte bereits alles aus der Standard-Farbpalette auf dem Kopf. Die Haarfarben wie blau, grün, schwarz, rosa, blond, oder grau habe ich aber alle im Alter zwischen 12 und 18 getestet. Danach hat sich wenig verändert: Ein paar Strähnchen hier, ein paar Highlights da. Aber seit einigen Jahren ist es ganz schön ruhig geworden bei meinen Frisuren. Zumindest, was die Haarfarbe betrifft. Eine Farbe hatte ich aber am häufigsten, die sich außerdem am stärksten in mein Hirn gebrannt hat: Die Farbe Rot. Die dunkelroten Haare gehörten eine gewisse Episode meines Lebens so selbstverständlich zu mir wie der Nietengürtel auf meiner Hüfte. Seit über zehn Jahren war die Farbe nicht mehr gesehen. Sie wurde von den meisten Menschen sogar verachtet. Und jetzt plötzlich ploppt sie langsam wieder auf meinem Instagramfeed auf. Die Frage ist nun: Sind wir schon wieder bereit für dunkelrote Haare im Stil der 90er Jahre?

Yay or nay: Soll ich mir die Haare dunkelrot im Stil der 90er Jahre färben? 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Maria Palm (@palmaria) am


Ich glaube ich bin bereit für rote Haare. Allerdings ist der Schritt zum Hexenhaar ein sehr gewagter. Denn rote Haare machen einen Menschen nicht unbedingt schöner. Cooler vielleicht, ja, modischer womöglich, von mir aus. Aber nicht schöner. Aber die Herangehensweise, dass eine äußerliche Veränderung den Menschen nicht unbedingt „schöner“ im klassischen Sinne macht, gefällt mir ja. @palmaria und @leraabova machen es vor, viele andere ziehen nach. Sie alle beweisen, wie gut die Hexenhaare aus den Neunzigerjahren aussehen können. Ich habe sowieso Lust auf Zauberhaare und vielleicht wäre der Dunkelrotschopf sogar fast schon ein feministisches Statement. Noch ein Grund mehr, um sich die Haare rot zu färben!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lera Ábova (@leraabova) am


Doch die Sorge, die ich habe, ist folgende: Wer seine Friseurin mit einem Foto als Vorlage besucht, kann im Grunde nur enttäuscht werden. Schließlich sieht nicht jeder Haarschnitt oder jede Haarfarbe bei einem selbst genauso aus, wie – in diesem Fall – bei einer Lady wie Lera Abova. Die Idee, meine Haare rot zu färben, könnte also auch ganz schön nach hinten los gehen.

Aber dann wiederum: Ich hatte die Haare schon einmal für lange Zeit dunkelrot. Auch damals hat es mich nicht gestört, dass ich nicht „hübsch“ im klassischen Sinne aussehe. Doch ich erinnere mich, dass es mir gefallen hat. Wenn es also mit 14 oder so geklappt hat, wieso sollte es nicht auch mit 28 klappen?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Maria Palm (@palmaria) am

Sharing is caring

2 Antworten zu “Yay or nay? Die roten Haare der 90er Jahre sind zurück!”

  1. Go for it! Ich trage schon ewig rot-gefärbte Haare. Meine Naturhaarfarbe ist das klassische Straßenköterblond, das ich dann erst eine Weile aufgehellt habe, um dann irgendwann meine Liebe für Rot zu entdecken. Auch später hab ich noch ab und zu blond (hellblond) gewagt, aber das Rot ist einfacher und ich trage es schlicht als Intesiv-Tönung aus der Drogerie, Country Color in Granatrot. Hält nicht so lang und schont das Haar. Und ob das jetzt „in“ ist oder ob ich damit schön bin, ist mir egal. Hauptsache ICH gefalle mir! :D

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.