Cityguide_Hamburg

Cityguide Hamburg: Der Frühling mit den Bloggern

30. März 2014 von in


Der Klassiker: Ihr seid ab und an mal in Berlin, oder vielleicht wohnt ihr sogar da und meint, alle Insider zu kennen. Doch wenn jemand die Frage “Wo wollen wir heute Abend essen gehen?” in den Raum wirft, ihr spontan brunchen gehen möchtet oder mal wieder offline shoppen, ist das Hirn leer und die Frustration groß. In unseren Cityguides verraten unsere Lieblingsblogger die Orte, die es im Frühling zu besuchen gilt.

Nach Berlin und Kopenhagen geht es heute mit einer weiteren wunderbaren deutschen Stadt weiter: Willkommen in Hamburg! Hier verraten Hanna von Foxycheeks, Katha von I love Ponys und Anna von Lachsbrötchen ihre Geheimtipps aus der Hansestadt.

Hanna – Foxycheeks
hanna

Wie startet dein Frühlingstag?
Auf der Terrase meines Freundes. Im 7. Stock über St. Georg ist die Welt so ruhig und still, es ist der perfekte Ort um dem neuen Frühlingstag mit frischen Blümchen (von Saxifraga), Kaffee und einer frischen Schicht Nagellack „Hallo!“ zu sagen! Danach geht es mit einem leuchtenden Lippenstift direkt in die Mythos Chanel-Ausstellung schräg vis-à-vis im Museum für Kunst und Gewerbe. Läuft noch bis 18.Mai.

Welches Outfit trägst du?
Im Frühling trage ich immer viele helle Farben: hellgraue Hosen, zartrose Nägel, weiße T-Shirts. Eine helle Bluse oder zartes Top, ein zartes Blouson und hellblaue Jeans sind für mich nicht unkompliziert, sondern bringen immer Dynamik in so einen Frühlingstag. Das „muss“ irgendwie sein! Dazu: weiße Sneakers. Ob Chucks oder Nikes, ich fühle mich in Turnschuhen immer flitzig und abenteuerlustig!
hannaoutfit
Jeans – Closed, Blouson – Maison Scotch, Hemdtop –  Victoria Beckham Denim, Sneaker – Nike

Wo verbringst du deinen Mittag, um in der Sonne zu sitzen und gut zu
essen?
Für einen Lunch geht es ins Cafe Johanna! Im Bistro-Café am Venusberg (Neustadt) fühle ich mich immer wie in einer anderen Stadt. Innen ist es simple und gemütlich, draußen sitze ich noch lieber und genieße die Sonne bei einer hausgemachten Tartes oder einem Kuchen. Die überzeugen mich immer – genau so wie der leckere Mittagstisch.

Wo kann man typisch Hamburgerisch den Frühling genießen?
Entweder an der Alster oder an der Elbe. Ohne Wasser geht nichts in Hamburg, wenn man die ersten warmen Sonnenstrahlen willkommen heißen will. Ob Spaziergang am Hafen oder Faulenzen rund um die Außenalster – man kann mitten in Hamburg die Sonne mit viel Grün genießen. Mein Tipp: Kaffee & Kuchen bei lohas in der Langen Reihe holen (veganer Carrot Cake von Lieferant happenpappen), bis zur Alster schlendern, dort schmausen und
aufs Wasser schauen.

Was passiert nach Sonnenuntergang?
Dann geht es ins peacetanbul. Wenn es wärmer wird und man draußen sitzen kann, ist es ein toller Platz mit guter orientalischer Küche, die happy macht. Wenn es ein Samstag-Frühlingstag ist, würde ich danach für ein paar Drinks in den Landgang gehen. Draußen stehen und Bier trinken bis es sehr spät wird und der nächste Frühlingstag kommt, fühlt sich an wie mit 16…

Katha – I love Ponys
katha

Wie startet dein Frühlingstag?
Mit einem Frühstück auf meinem blumig-bepflanzten Balkon mit Blick auf die Schanze oder mit einer kleinen Radtour zu Gretchens Villa mit anschließendem Brunch und kleinem Spaziergang über den Schanzenflohmarkt.

Welches Outfit trägst du?
Meinen neuen Marmor-Zweiteiler von Stine Goya (hier und hier), dazu Stan Smith oder goldene Schläppchen von Zara, meine dunkelblaue Céline Trio Bag, eine runde Sonnenbrille von Andy Wolf Eyewear und Perlenringe von Jane Kønig. Die beiden letzteren Teile stehen noch auf der Wunschliste.
kathaoutfit

Wo verbringst du deinen Mittag, um in der Sonne zu sitzen und gut zu essen?
Mit schwedischer Küche in der Neustadt – bei Karlsons, einem Rucola-Käse-Sandwich vorm „Transmontana“ oder einem Flammkuchen auf dem „Hallo Frau Nachbar“-Markt in den Schanzenhöfen.

In welchem Laden schaust du vorbei?
Auf jeden Fall im Blumenladen. Entweder in der Susannenstraße 30. Dort gibt’s von Mittwoch bis Samstag frische Tulpen, direkt aus Holland, oder ich stelle mir meinen eigenen Strauß in der Grünen Flora zusammen. Bei Minimarkt mache ich für ein hübsches Wohnaccessoire oder ein Geschenk für eine liebe Freundin Halt, bei Mili oder Purple Pink für ein neues skandinavisches Lieblingsstück.

Wo kann man typisch Hamburgerisch den Frühling genießen?
Typisch? Dann ab an die Elbe. Citynah im Park Fiction, Naturburschen, also wie ich, fahren mit dem Auto oder der Fähre ans Falkensteiner Ufer, mit Ponywiesen-Zwischenstopps und Sandstrand-Spaziergängen.

Was passiert nach Sonnenuntergang?
Nachdem wir den Sonnenuntergang vom Strand aus genossen haben, geht’s wieder mit Freunden auf den Balkon, in die Savvy Bar oder ins „Altes Mädchen“ auf ein Himbeerbier.

Anna – Lachsbrötchen
annawegelin

Wie startet dein Frühlingstag?
Ich liebe es, mit der Sonne aufzustehen. Heißt allerdings auch, dass ich schon gegen 6.30 Uhr neuerdings wach bin. Dann wusel ich ein halbes Stündchen rum, um dann mit einem Lauf in den Tag zu starten. Erst kürzlich habe ich einen 10-Kilometer-Lauf hingelegt. Für mich die beste Art, den Tag zu beginnen.

Welches Outfit trägst du?
Crop Tops und Midi Skirts stehen bei mir ganz oben auf der Liste. Farbtechnisch bin ich zurzeit sehr dezent am Start. Ist aber auch gut so, da ich eher mit Materialien spiele. Metal meets Silk, See through meets Leather. Das ist gerade so mein Ding.

Wo verbringst du deinen Mittag, um in der Sonne zu sitzen und gut zu essen?
Direkt vor meinem Office, am Speersort befindet sich eine kleine Grünfläche, die ideal geeignet ist, um ein paar Sonnenstrahlen während der Mittagssonne einzufangen. Erst letzte Woche hat mir mein Office Partner Fabian Hart einen grandiosen Laden namens Salam City gezeigt. Hummus und Falafel sind dort unglaublich köstlich. Das zum Mitnehmen und dann rauf auf die Grünfläche, zack Boom!

In welchem Laden schaust du vorbei?
Mili in Eppendorf, Acne, Weekday, Kleidermarkt in Altona, Ethel Vaughn auf St.Pauli, Purple Pink in der Schanze.

Wo kann man typisch Hamburgerisch den Frühling genießen?
Natürlich am Hafen, im Park Fiction, an der Alster, an der Alsterperle oder auch einfach am Strand. Hamburg ist wirklich wunderschön im Frühling.

Was passiert nach Sonnenuntergang?
Ich treffe mich gerne mit Freunden in der Brooklyn Burger Bar, gehe auf Drinks ins Le Lion. After Work Food mit Fabian im Daruma oder bei Matsumi. Wenns dann mal hoch kommt, lande ich auf einer Vernissage im Island. Am Wochenende findet man mich in der Korall Bar und um 6 Uhr morgens sehe ich doppelt im Pudel.

Collage – Streetstylebild by Katja Hentschel 

Berlin, Kopenhagen und Hamburg – welche Stadt folgt wohl als nächstes?

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

6 Antworten zu “Cityguide Hamburg: Der Frühling mit den Bloggern”

  1. Bin gestern nach Hamburg gezogen – DANKE, für den Guide, da werde ich einiges mal ausprobieren! Freue mich schon riesig auf diese großartige Stadt! :)
    xx
    Yvonne

  2. […] schon vorletzte Woche gesehen aber immer wieder vergessen sie zu erwähnen. Und zwar geht es um die City-Guide Reihe von amazed! Die Idee dahinter ist simpel: Verschiedene Personen stellen ihre Städte vor und […]

Schreibe einen Kommentar