Fair-Fashion Tipp: Avocadostore

28. April 2015 von in

Parfüm: Korres / Kleid: People Tree / Trenchcoat: Armedangels / Tasche: O my Bag / Sandalen: Noah Italian Vegan Shoes / Top: Les Racines du Ciel / Handcreme: Burt’s Bees / Shampoo: Korres

Fair Fashion zu finden ist nicht einfach, und schöne Fair Fashion zu finden erst recht nicht. Schon seit einiger Zeit halten wir die Augen für euch offen und sind immer auf der Suche nach besonderen Labels, die gleichzeitig fair sind, aber auch tragbare, schöne und zeitlose Teile anbieten. In unserem Fair Fashion Guide haben wir euch schon ein paar dieser Labels vorgestellt, zum Beispiel das vegane Taschenlabel Matt&Natt oder das Slow Fashion Label People Tree. Wenn man aber erstmal ein wirklich gutes Fair Fashion Label gefunden hat, steht man schnell vor einem neuen Problem: Und wo kriegt man die Teile jetzt her?

Deshalb haben wir heute einen Fair Fashion Shoptipp für euch: Avocadostore hat sich schon seit fünf Jahren auf grüne Mode, Beauty und Lifestyleprodukte spezialisiert und neben den alten Bekannten wie ArmedangelsPeople Tree oder Korres auch viele weitere Labels im Angebot. Einige gehen natürlich sehr in die Ökorichtung, andere, wie das Taschenlabel O my Bag sind aber schöne Neuentdeckungen. Zehn Kriterien hat der Shop für seine Labels, die nicht alle erfüllt werden müssen, aber zumindest immer ein Teil davon – jedes Label ist mit den jeweiligen Kriterien gekennzeichnet. Diese sind zum Beispiel Made in Germany, Schadstoffreduzierte Herstellung, Rohstoffe aus Bioanbau, Recycelt & Recyclebar oder Fair & Sozial, also zertifiziert durch die Fair Wear Foundation. Bei jedem Produkt weiß man also auf einen Blick, was es damit auf sich hat und kann sich sicher sein, Fair Fashion zu kaufen. Viel Spaß beim Shoppen!

Alles zum Thema Shopping

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

3 Antworten zu “Fair-Fashion Tipp: Avocadostore”

  1. Vielen Dank für den Tipp. Ich dachte immer, Fair Fashion ist teuer und kann man sich als armer Student bestimmt nicht leisten, weshalb ich nie wirklich nach fairer Mode für mich geschaut habe. Jetzt habe ich aus Neugier aber den Shop durchstöbert und da sind tatsächlich auch viele preiswerten Produkte dabei! Liebe Grüße, Anja
    http://www.modewahnsinn.de/

  2. Gilt es nicht auch seinen Modekonsum einzuschränken, um fair oder nachhaltig zu handeln? Da mag das konsumieren in „fairen“ Shops vielleicht ein erster Schritt sein. Aber im Endeffekt wird einem suggeriert man täte etwas gutes. Aber wie wäre es sich vorher mal zu überlegen, ob man überhaupt so viele Klamotten braucht, um „Trendbewusst“ und modisch zu sein.

Schreibe einen Kommentar