3 ways to wear: Der kuschlige Begleiter namens Hoodie

22. Oktober 2020 von in

Können wir kurz einmal über Hoodies sprechen? Ich liebe Hoodies. Sie erinnern mich an meine Zeit, in der ich mehr Zeit im Ballettsaal als mit Freund*innen verbrachte, in denen ich mich stundenlang dehnte, Pirouetten durch den Raum drehte und am Ende müde und glücklich auf dem Boden lag. Wann immer ich in einen Hoodie schlüpfe, fühle ich mich geborgen, motiviert, mich zu bewegen und gleichzeitig geschützt. Ein Hoodie gibt mir ein gutes Gefühl – zu Hause oder auch draußen.

Nur: Irgendwie wird der Hoodie immer noch unterschätzt. Er wirkt eben lässig, wie auf dem Weg zum Sport, aber ein Tick  zu lässig, für den Tee mit Freund*innen. Er schreit mehr Urlaub als Arbeit, mehr Sport als Dinner und mehr Gemütlichkeit als angezogen. Und das finde ich müssen wir ändern. Denn gerade jetzt, an Tagen, an denen die Sonne nur noch mittags rauskommt, ansonsten Nebelschwaden und Kälte uns umarmen, kann ein Hoodie genau das richtige sein. Er ist der kuschlige Begleiter, wenn warme Gedanken nicht mehr helfen. Und: Er passt eben doch irgendwie immer – man muss nur wissen wie.

In den nächsten Wochen und Monaten werde ich wohl wieder mehr Zeit zu Hause verbringen. Warum also meinen Look nicht so anpassen, dass er zu Hause auf dem Sofa, aber auch draußen beim Spazierengehen funktioniert? Hier kommen drei Outfits, die mich in den kommenden Wochen glücklich machen werden. So sehr, dass ich wohl die ein oder andere Pirouette drehen werde.

Hoodie – H&M, Lederleggings – H&M, Boots – Mango,
Mütze – Weekday, Tasche – Arket

Mein „Lass uns 10.000 Schritte sammeln“-Outfit für die kalten Tage. Ein Oversized-Hoodie trifft auf eine Leggings. Dazu derbe Boots, eine sportliche Tasche für den wichtigsten Kleinkram und eine Mütze für die kalten Ohren. So spaziere ich durch das herbstliche München, bestaune die bunten Farben und freue mich an den kleinen Dingen.

Hoodie – H&M, Slipdress – COS, Sneaker – Adidas via Arket,
Tasche – Mango

Sollte es doch mal zum Dinner mit Freund*innen in den eigenen vier Wänden gehen, habe ich ein gemütliches Outfit, das trotzdem etwas hermacht. Ich kombiniere einen unifarbenen Hoodie mit einem seidenen Slipdress. Der Stilbruch wird mit Sneakern perfekt. Dazu eine Clutch – und schon könnte man auch auf ein Event gehen. 2021 dann vielleicht wieder. Sich schick anziehen hebt aber die Laune. Deswegen unbedingt auprobieren – und wenns nur fürs Abendessen mit Freund oder Freundin ist.

Hoodie –  H&M, Jogginghose – H&M, Tasche – Mango,
Sneaker – Adidas via Arket

Ich liebe es, dass Tracksuits dieses Jahr ihr Comeback gefeiert haben. Ich liebe es, Homewear zu Hause zu tragen, in der man im Notfall auch schnell zum Bäcker flitzen kann. Die fliederfarbene Kombination lacht mich seit Wochen an, am Ende greife ich wohl aber zu Schwarz oder Grau. Hauptsache bequem.

– Anzeige wegen Markennennung –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.