Steampod Glätteisen L´Oreal

5 Gründe, warum das neue Steampod Glätteisen von L’Oreal vielleicht das beste aller Zeiten ist

2. November 2015 von in

Wenn’s um meine Haare geht, werde ich zum Beauty-Nerd. Ich suche immer die besten Produkte, die meine Haare noch weicher, glänzender und gesünder machen. Genauso wie ich farbtechnisch niemand anderen an meine Haare lasse, als meinen Lieblingsfriseur. Beim Thema Glätteisen dachte ich bislang, hätte ich den heiligen Gral bereits gefunden. Ein GHD Glätteisen, das mir seit sechs Jahren treue Dienste leistet – und zwar fast täglich. Als wir gefragt wurden, ob wir das neue Steampod 2.0 Glätteisen von L’Oreal und Rowenta testen wollen, war ich zunächst skeptisch, gleichzeitig aber neugierig. Nach ein paar Wochen muss ich nun sagen: Liebes GHD, wir müssen vielleicht getrennte Wege gehen. Denn das Steampod-Glätteisen ist das vielleicht beste Glätteisen, das ich jemals besessen habe. Wieso, weshalb, warum. Hier kommen meine fünf Gründe.

1. Es ist schonender zu den Haaren als so manch anderes Glätteisen
Bislang dachte ich, Keramikplatten statt Eisenplatten wären bei einem Glätteisen DAS Zeichen für schonende Glättung. Das Steampod 2.0 jedoch arbeitet mit einer Dampftechnologie. Das bedeutet, die Glättung erfolgt in erster Linie über Hochdruck-Wasserdampf, der aus kleinen Düsen direkt am Glätteisen kommt. Die Keramikplatten ziehen das Haar dann glatt. Vorstellen kann man sich ähnlich wie bei einem Dampfbügeleisen. In einen kleinen Wasserbehälter wird Wasser gefüllt, das dann an das Eisen weitergegeben wird. Dadurch, dass die Temperatur kontrolliert werden kann und man dank des Dampfes weitaus weniger Hitze benötigt, ist die Glättung sehr viel schonender. Die Haare danken es.

2. Die Haare sind schneller glatt
Tatsächlich feierte ich mein GHD-Glätteisen vor sechs Jahren, nachdem ich jahrelang mit semiguten Glätteisen gearbeitet hatte. So schnell kam mir die Glättung vor. Das Steampod 2.0. ist jetzt sogar einen Ticken schneller. Durch den Wasserdampf reicht ein einmaliges Drübergehen über die Strähne und das Haar ist glatt. Zeitersparnis am Morgen: locker 5 Minuten (bei meinen dünnen Haaren, bei dickeren ist es wahrscheinlich noch mehr).

Steampod Glätteisen L´Oreal

3. Die Haare glänzen mehr
„Wow, deine Haare glänzen total“, sagte letztens eine Freundin zu mir, nachdem ich meine Haare frisch geglättet hatte. Fragt mich nicht, obs am Dampf liegt oder an den neueren Keramikplatten, Fakt ist: Meine Haare glänzen weitaus mehr als vorher. Vielleicht ist’s auch die weniger starke Belastung der Haare durch Hitze. Am Ende auch egal: Hauptsache Glanz!

4. Das vielleicht beste Gimmick: ein Kamm
Bislang arbeitete ich mit Kamm/Bürste und Glätteisen, dank des Steampod 2.0. kann ich darauf verzichten. Denn tadaaa: Das Glätteisen hat einen eingebauten Kamm (der auch entnommen werden kann). Dadurch werden die Haare direkt beim Glätten entwirrt, gekämmt und präziser geglättet. Ich liebe liebe liebe dieses Gimmick.

5. Eigene Produkte zum Glätteisen
Ein nettes Zuckerl, aber eigentlich kein Muss: L’Oreal und Rowenta haben zum Glätteisen gleich eine Palette an pflegenden Produkten herausgebracht. Die Glättungsmilch, das Glättungsserum mit Keratin sowie das Glättungsöl sollen die Haare pflegen und aufbauen. Tatsächlich sogar reparieren und natürlich vor der Hitze schützen. Ich persönlich finde die Produkte gut, aber benutze auch weiterhin mein normales Hitzeschutzspray.

Meine Haare wirken, seitdem ich das Steampod 2.0 benutze, wirklich weniger belastet. Auch Wellen und Locken sollen sich mit dem Glätteisen stylen lassen. Aber 1. bin ich dazu wirklich superuntalentiert, und 2. finde ich das Glätteisen hierfür zu unhandlich. Das ist vielleicht der einzige Nachteil des Glätteisen. Da gewinnt mein GHD weiterhin (auch wenn ich grundsätzlich eher nicht so der Wellen-Profi bin). Zweiter Nachteil auf den ersten Blick: der Preis. Ganze 200 Euro kostet das Glätteisen. Als ich damals mein GHD kaufte, legte ich auch so viel auf den Tisch und fand das Ganze ziemlich wahnsinnig. Gleichzeitig hält mir das Glätteisen seit sechs Jahren fast täglich die Treue – was den Preis im Nachhinein ziemlich relativiert. Somit würde ich auch für das Steampod 2.0. so viel ausgeben. Kaufen kann man das Glätteisen in ausgewählten L’Oreal-Store, eine Übersicht gibt’s hier. Große Liebe für das Glätteisen – und danke an L’Oreal fürs Testen dürfen.

Hier gehts zu allen Beauty-Reviews

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

5 Antworten zu “5 Gründe, warum das neue Steampod Glätteisen von L’Oreal vielleicht das beste aller Zeiten ist”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.