5 x Berlin für CineastInnen: 5 gute Kinos in Berlin

23. September 2019 von in

Eine der schönsten To Do’s an regnerischen Ekeltagen ist es, sich in eine Parallelwelt zu begeben, in der Themen wie das Wetter keine Rolle spielen. In eine Geschichte einzutauchen, die ganz weit entfernt von realen Problemen und Alltagsaufgaben ist und in der das wichtigste in jenem Moment man selbst ist und bestenfalls die Tüte Popcorn auf dem Schoß. Genau, Kinobesuche gehören zu meinen liebsten Aktivitäten, sobald sich der Sommer verabschiedet hat. Das gute an Berlin ist, dass es gerade im Kultursegment einiges zu bieten hat – so kann die Hauptstadt mit vielen guten Kinos glänzen, die gut gealtert sind, klitzeklein und Seele haben. Gute Kinos in Berlin gibt es viele, doch mach eine von euch kennt sie womöglich noch nicht. Und um euch den nächsten Weg in ein XL-Kino irgendwo in Mitte zu ersparen, findet ihr heute 5 gute Kinos, die klein – aber fein sind.

Moviemento

Der Kottbusser Damm ist nicht gerade berühmt dafür, eine Ruheoase zu sein oder eine hübsche Promenade zwischen Neukölln und Kreuzberg. Nein, nein, entlang des Kottbusser Damms herrscht Verkehrskrieg. Sirenen, stark befahrene Straßen und ein Großstadtgefühl sind hier an der Tagesordnung. Umso schöner ist der Kontrast des kleinen Moviementos. Es wurde 1907 eröffnet und ist somit eines der ältesten Kinos Berlins. Es versprüht eine charmante Aura von Nostalgie und glänzt außerdem mit guten Preisen.

Moviemento – Kottbusser Damm 22

Wolf Kino

Weniger alt aber mindestens genauso gemütlich ist das Wolf Kino in der beliebten Weserstraße. Entlang der charmanten Straße voller Bars, Cafés und Vintage Shops findet ihr das Wolf Kino, das nicht nur eine außerordentlich gute Filmauswahl vorweist, sondern auch ziemlich gute Mittagsküche. Beim hungrigen Wolf gibt’s koreanisch angehauchte Fusionsküche, beim Wolf gute Independent Filme abseits der Masse. Eine gute Kombination, die ein umso schöneres Kinoerlebnis verspricht.

Wolf Kino – Weserstr. 59

Neues Off

Das Neue Off an der Hermannstraße kommt nach außen ganz schön unauffällig daher, so verloren es irgendwo zwischen Boddinstraße und Hermannplatz irgendwo im nirgendwo zu finden ist. Links und rechts daneben findet man lange gar nichts, doch die goldene Mitte kann man hier fast schon wortwörtlich nehmen. Das Neue Off ist nämlich ein wahres Goldstück in der Berliner Kinolandschaft. Das Kino war früher ein Variété Theater und zeigt sich auch heute noch in dem prunkvollen Stil der Fünfzigerjahre. Dabei ist es aber klein und übersichtlich: Täglich läuft nur ein Film. Dafür aber ein ziemlich guter.

Neues Off – Hermannstr. 20

Il Kino

Italiener oder Kino? Beim Il Kino am Maybachufer findet ihr beides. Wer zuvor noch etwas gutes Schnabulieren möchte oder ein Glas Rotwein trinken, ist in dem alten Il Kino genau richtig. Die italienische Cocktailbar eignet sich perfekt für Dates, die erst einmal mit einem guten Essen oder Gespräch begonnen werden wollen und anschließend übergehen zu einer guten Filmvorstellung wie bei allen Kinos im Originalton. Ich liebe es hier, weshalb ihr mich im Il Kino wahrscheinlich besonders häufig antreffen werdet. Auch ohne Date.

Il Kino – Nansenstr. 22

Sputnik Kino

Das Sputnik ist kein Kino, dem man zufällig begegnet. Es wird auch „Das höchste Kino Berlins genannt“, denn das kleine Arthouse-Kino versteckt sich nicht nur im 3. Hinterhof in der nähe des Südsterns im Bergmannkiez, sondern im 5. Stock mit Ausblick über die Stadt. Die Filmauswahl ist hier die wahrlich aufregendste: Für Cineasten und Cineastinnen ist das Sputnik die beste Adresse, hier kann man seinen Tag mit Arthouse Filmen und Kurzfilmen ausklingen lassen.

Sputnik Kino – Hasenheide 54

 

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.