Kochbuchliebe: DAYlicious

8. Oktober 2014 von in

Einer der vielen Gründe, warum ich das Internet liebe: Kochblogs. Früher war man auf Kochbücher angewiesen, um mal ein bisschen Abwechslung in die Küche zu bringen. Dann kamen erste Rezepteseiten, die für mich bis heute aber meistens zu ungefiltert, zu unliebevoll und zu kommerziell sind. Und dann kamen sie, die liebevollen Kochblogs mit tollen neuen, gesunden und ausgefallenen Rezepten, so schön inszeniert wie in keinem Kochbuch.

Denn unsere Generation besteht aus Hobbybloggern mit Profi-Fotoskills, HTML-Kenntnissen und einem Haufen Kreativität, und die Kochblogger stellen für mich inzwischen die klassischen Kochbücher komplett in den Schatten. Trotz allem ist ein Buch zum Anfassen dann doch immer schöner als eine Internetseite, weshalb ich der größte Fan von Foodblogger-Kochbuchveröffentlichungen bin. Zum Geburtstag landete genau so ein Schmuckstück bei mir, in das ich so verliebt bin, dass ich es euch zeigen muss: DAYlicious.

Die fünf Foodblogs Lykkelig, Törtchenzeit, La Petite CuisineLiz&Jewels und Klitzeklein haben sich für das Buch zusammengeschlossen und 50 Rezepte für Morgens bis Abends zusammengetragen. Los geht es mit dem lykkeligen guten Morgen, dann mit Mittagsideen von Petite Cuisine, Törtchenzeit kümmert sich um Süßes, Liz&Jewels um die schönsten Rezepte für einen Mädelsabend und zum Schluss gibt es noch klitzekleine Mitternachtssünden. Schon das Konzept ist sehr liebevoll gemacht, und die Rezepte machen das Buch zu einem wirklichen Goldstück. Ich will gar nicht zu viel verraten, denn das Buch ist eine echte Kaufempfehlung, aber ein paar meiner Highlights findet ihr in der Galerie!

Alles zum Thema Magazine und Bücher

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

7 Antworten zu “Kochbuchliebe: DAYlicious”

  1. Vielen vielen Dank Milena für die Vorstellung, Kochbücher kaufen finde ich soooo anstrengend! Das Daylicious sieht genial aus allein schon wegen der Fotos, wird gleich bestellt :))

  2. Das möchte ich unbedingt bald mein Eigen nennen!

    Für Fans von solcher Küche kann ich auf jeden Fall „Simple Dinners“ von Donna Hay und für’s Süße „Zucker, Zimt und Liebe“ von der guten Jeanny empfehlen.

    Schön, dass ihr immer noch so vielfältig schreibt!

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.