Im Test: Earcuff von Trine Tuxen

14. Februar 2014 von in

Earcuffs sind ja schon eine ganze Weile die neuen „Muss-man-haben“-Ohrringe in Modekreisen. Ich gebe zu: Die opulenten – oder auch mal zierlichen – Schmuckstücke sehen auch schick aus. Bislang blieb ich davon trotzdem relativ unbeeindruckt. Ich hatte mit Ohrringen irgendwie abgeschlossen. Vor sechs Jahren trug ich Ohrringe noch in allen Variationen, bis ich mich irgendwann sattgesehen hatte. Der Earcuff-Trend also kam und ich dachte: „Nee, Ohrringe, lieber nicht.“ Dann stellte Amelie verschiedene Schmucklabels mit tollen Ohrringen vor und ich liebäugelte mit ein paar schönen Stücken. Als dann auch noch Milena  opulente Klunker zum Thema machte, und ich kurzerhand überlegte, ein solches Paar Ohrringe demnächst zu einem grauen Oversized-Shirt zu kombinieren, war klar: Mich hat’s erwischt – der Klunker-Earcuff-Ohrring-Trend.

Als wir uns jetzt durch den Schmuckonlineshop Naekta klicken durfte und ein Schmuckstück auswählen durften, machte ich Nägel mit Köpfen und entschied mich für den  zierlichen, eher unauffälligen Earcuff von Trine Tuxen.

DSC_0252

Aussehen:
Er sieht wunderschön aus. Er ist relativ klein, goldfarben und ein gutes Schmückstück für den (Wieder-)Einstieg. Ein Schmuckstück, das erst auf den zweiten Blick auffällt. Fast schon extravagant für mich – aber hin und wieder darf’s das auch bei mir sein.

Tragekomfort:
Angenehm, federleicht. Nach wenigen Sekunden vergesse ich fast, dass ich einen Earcuff am Ohr trage. Was mich zum nächsten Punkt bringt:

Praktikabilität:
Schön aussehen tut er ja, aber ich vergesse diese kleine Earcuff-Teil so schnell, sodass ich gerne mal durch die Haare fahren und merke: Ups, da war doch was. Ich hoffe sehr, dass ich das gute Stück nicht noch wegkämme oder dank meiner Hektik noch verliere.

Fazit:
Noch ist es ungewohnt, wieder Schmuck am Ohr zu tragen, aber ich gewöhne mich langsam daran. Als nächstes dürfen dann die dicken Klunker ran. Jetzt übe ich erstmal mit dem Earcuff.

Was meint ihr? Machen oder sein lassen?

Alle Artikel von Antonia auf einen Blick.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

7 Antworten zu “Im Test: Earcuff von Trine Tuxen”

  1. ich hab ein ganz ähnliches im ohr, einen feinen goldring. finde die stelle grandios, aber die angst um das teil wäre mir beim blossen anklippen doch zu groß. denn auch der „richtige“ verheddert sich oft genug im haar.. aber sicher eine gute alternative, wenn man sich nicht piercen lassen will.

  2. Sieht super aus. Ja, kenne ich: Jahrelang haben mich Ohrringe nicht interessiert. Und jetzt? Einmal wieder damit angefangen, kann ich jetzt gar nicht mehr aufhören. Klunker mag ich nicht, aber ich bin immer auf der Suche nach neuen zierlichen wunderschönen Stücken. Dein Earcuff wäre definitiv auch was für mich! Super!

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.