Insta-Diary: Die Woche in Kopenhagen

8. Februar 2016 von in

Los ging alles mit neuen Schuhen und einem großen Apfelkuchen. Als wir am Dienstagmittag in Kopenhagen ankamen, hatten wir nämlich wohlweislich keine Termine am selben Tag geplant, und auch am Ende hängten wir diesmal einen Tag dran und blieben bis Samstag statt sonst Freitag, um endlich mal wieder mehr von der Stadt und unseren Freunden zu haben. Kopenhagen tut jedes Mal aufs Neue gut, inspiriert unglaublich, strömt eine unsagbare Entspanntheit aus und macht glücklich. Deshalb versuchten wir letzte Woche, so viel wie möglich zwischen Shows, Revolver und Fashion Week Terminen aufzusaugen von der Stadt, die selbst im Winter und bei Schneeregen ihren Zauber hat.

Gewohnt haben wir im Absalon Hotel in der Istedgade, das allein schon lagetechnisch absolut zu empfehlen ist. Nicht nur ist die Fahrt vom Flughafen unglaublich einfach – einen der Züge zum Hauptbahnhof nehmen, Fahrzeit gefühlte 15 Minuten, anschließend hat man einen Fußweg von nicht mehr als fünf Minuten – sondern für Fashion Week Angelegenheiten könnte die Lage nicht besser sein. Das Hotel liegt eine Minute von der Revolver Messe und dem Schlachthofviertel entfernt, in dem nicht nur Events, sondern auch ein Haufen Parties stattfinden. Zum Rathausplatz, in dem die meisten Shows stattfinden, sind es nicht mehr als 10 Minuten zu Fuß, und für alles andere gibt es Busse, die alle vom nahen Hauptbahnhof abfahren.

Was man im Fashion Week Blick oft vergisst, ist, dass Kopenhagen aber noch einiges mehr zu bieten hat als Schlachthof und Altstadt (ein Besuch bei Sostrene Grene war wie immer Pflicht). Unsere Freunde wohnen fast alle in Norrebro, einem der schönsten Stadtteile Kopenhagens mit einer unglaublichen Dichte an Läden, Bars und Cafés. Neben dem Sunday Club, in dem gefühlt jedes Mode-Event stattfindet, sollte man außerdem auf jeden Fall die Clubs im Schlachthof ausprobieren, was wir dieses Mal ausgiebig getan haben – Favorit: Jolene! Aber genug der vielen Worte, hier kommt die Bilderflut:

Zum Schluss möchten wir euch allerdings noch zwei Labels ans Herz legen, hinter denen Freunde von uns stehen: mfpen, das neue Label unseres Freundes Sigurd, ein wahnsinnig guter Designer und Kopenhagen-Spezialist, dessen Fashion Week Guide ihr hier auf Highsnobiety sehen könnt, außerdem Lady White Co von Phil aus Los Angeles, der mit einem weißen T-Shirt startete und nun mit seinem Label zum ersten Mal in Europa war – natürlich in Kopenhagen!

Alles zum Thema Fashion Week

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

6 Antworten zu “Insta-Diary: Die Woche in Kopenhagen”

  1. Vielen Dank für die Eindrücke.
    Jetzt hab ich wohl meine Entscheidung für die nächste, bald anstehende Städtereise endgültig getroffen. Kopenhagen stand schon länger in den obersten Rängen meiner Reiseliste. Nun also auf Platz 1.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.