London Fashion Week: The Underdogs

23. September 2015 von in

Die großen Designer wie Burberry Prorsum, Topshop Unique, Victoria Beckham oder auch Anya Hindmarch haben ihre neuen Spring/Summer-Kollektionen schon gezeigt. Inmitten des Trubels der Londoner Fashion Week fielen mir aber besonders zwei Designer auf, die ich bislang so gar nicht auf dem Schirm hatte. Joseph & A.L.C. haben mich komplett überzeugt – obwohl sie unterschiedlicher gar nicht sein könnten. Meine Review:

Joseph

joseph1

Wenn der Modegott einen Namen hat, dann heißt er Joseph. W i e konnte dieses Label nur jahrelang an mir vorbeigehen? Es ist, als hätte jemand gefragt: Toni, welche Mode willst du nächsten Sommer tragen? Und Joseph hätte kurzerhand meine Gedanken in eine w u n d e r s c h ö n e Kollektion umgesetzt. Ich möchte so gut wie alles haben. Die Farbpalette reicht von Schwarz und Weiß über Grau-Beige bis hin zu Zitronengelb und Rostrot. Die Schnitte sind clean, dafür sorgen raffinierte Details wie Raffungen, Asymmetrie sowie Schlaufen für das Besondere. Die Schultern bleiben weiterhin frei, immer öfter sieht man aber auch One-Shouldern. Der Trend zur Schlaufe an der Hüfte, sei es als umgeschlungener Pullo oder Gürtel, setzt sich weiter fort. Auch die Streifen auf Oberteil und Rock ähneln denen von Jonathan Saunders, sind aber subtiler. Grundsätzlich wirkt die Kollektion so gar nicht britisch, viel mehr würde ich sie skandinavisch verorten. Das grau-weiße Ensemble (oben) ist für mich die Perfektion eines Sommer-Outfits. Und das allerbeste: Nach Joseph bleiben uns die weißen Sneaker noch eine Weile erhalten. Vielleicht setzt Joseph nicht gerade die größten Sommertrends, dafür trifft die Kollektion vollends meinen Geschmack.

A.L.C.

alc1

Wer erinnert sich noch an 2003, Sienna Miller und den Boho-Stil? A.L.C. versetzt uns komplett zurück in diese Zeit. Angehaucht vom 70ies-Trend springt das Label auf den erneuten Boho-Zug auf und perfektioniert das Ganze mit Erdtönen und Loafern zu einem erwachsenen Boho-Stil. Ich möchte sofort irgendwo in Pennsylvania auf einer Land-Hochzeit sein, eines der Midikleider tragen und den Sommer genießen. Geht es nach A.L.C. reicht die Farbpalette von Khaki über Braun bis hin zu Schwarz und Weiß. Auch Rot in allen Schattierungen darf nicht fehlen. Weiterhin betont wird die Taille mit Gürteln sowie der V-Ausschnitt und die Schultern. Auch Layering ist ein großes Thema bei A.L.C. So richtig erkennbar ist es  nicht, dass es sich hier um eine Sommerkollektion handelt (denn mal ehrlich, es könnte auch eine Herbstkollektion sein), das macht aber nichts. A.L.C. ist quasi das ganze Jahr tragbar – Hauptsache, wir sind im Herzen immer noch Boho-Mädchen.

Photocredit: Vogue.com

Alles zum Thema Fashion Week.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

3 Antworten zu “London Fashion Week: The Underdogs”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.