München: Forever 21 Eröffnung

10. Oktober 2013 von in

Endlich ist auch mal München dran mit einer großen Neueröffnung. Nachdem in den vergangenen Jahren ausschließlich andere Städte mit den Eröffnungen von Monki-, Weekday-, &other stories- oder selbst Primark-Filialen gesegnet wurden, ging München immer leer aus. Das einzige, was hier aufmachte, war Zara Home (und Abercrombie & Fitch, aber wer will das schon?). Abgesehen davon ist die große-Ladenketten-Vielfalt hier leider ungefähr auf demselben Stand wie vor fünf Jahren. Und schon vor fünf Jahren wünschten wir uns hier Neueröffnungen, wie zum Beispiel dieser ominöse Forever 21, von dem alle nach ihren USA-Urlauben schwärmten. Erinnert ihr euch noch an den kläglichen Versuch, einen Abklatsch namens „Forever 18“ in der Fußgängerzone zu etablieren? Naja, wir sind wohl alle froh, dass es den nicht mehr gibt.

Dafür gibt es seit heute, und größer könnte man sich die Filiale nicht vorstellen, einen Forever 21 mitten in unserer Fußgängerzone. Gestern Abend waren wir bei Eröffnung und Pre-Shopping und haben uns den Laden angesehen. Die Auswahl ist riesig, auf ganzen vier Stockwerken kann man hier shoppen. Die Preise sind unglaublich niedrig, wir bewegen uns hier zwischen H&M und Primark. Die Qualität der Kleidung liegt natürlich auch in diesem Bereich, Seide oder Echtleder findet man hier eher weniger. Aber dafür eine gigantische Auswahl, in der man immer ein paar richtig schöne Teile findet. Jeder von uns hat sich gestern je 10 Favoriten ausgesucht, auf den Bildern seht ihr je einen davon.

Wer viel Wert auf Herstellungsbedingungen und hochwertige Materialien legt und dafür gerne mehr ausgibt, der ist natürlich woanders besser aufgehoben als bei Forever 21. Wer jedoch gerne viele Trends ausprobiert und sich mal zwischendurch etwas gönnen will, ohne darauf gespart zu haben, der wird Forever 21 lieben. Denn eines ist sicher – wer sich in die riesige Filiale in der Neuhauser Straße begibt, kommt mit mindestens einem Teil wieder heraus.

Eine Kooperation mit Forever 21.

Alles zum Thema München/Shopping

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

22 Antworten zu “München: Forever 21 Eröffnung”

    • Basicteile für 2 Euro, Röcke für 7 Euro und Blazer für 20 Euro sind schon etwas unter dem H&M Preisniveau – da zahlt man inzwischen ja oftmals eher 40 Euro für einen Blazer oder ein Kleid.

  1. Hmm, mein Problem ist eher: man stürzt sich neugierig rein, und geht oft enttäuscht aus dem Laden raus. Ich war in einigen Filialen in New York und da war ja stets ein Ansturm, als wäre 365 Tage lang Sale (bei den Preisen fast schon verständlich). ich fühle mich dann schon ein bisschen erschlagen – von den Massen an Kleidung und den Massen an Menschen, die einen dann neugierig auf das Drinnen machen. Man kann Schnäppchen und coole Teile finden, aber das ist nicht immer gegeben. Aber, und das muss ich eingestehen: Ich besitze seit meinem Besuch aus NY noch zwei Maxikleider von dort, die Qualität ist richtig gut (Baumwollanteile etc.). Ich trage sie bis heute noch ganz gerne!

    LG :)

  2. als ich vor kurzem in amerika war, war ich wirklich positiv überrascht! ich hatte gedacht es sei genauso wie forever 18, aber ich bin nun sehr froh das ich doch noch reingegangen bin.

  3. hmmmm. ich finde es total schade, dass ihr für solche läden „werbung“ macht. nun seid ihr nun mal fashion-bloggerinnen und ja, irgendwie ist es auch euer job, aber grad ihr – die ihr schon ein recht großes publikum habt – könntet so gute vorbilder sein und was vermitteln, was von wert ist. ich weiß, dass der modezirkus irgendwie nicht fuktioniert, wenn jeder nur noch bei grüne erde oder hessnatur einkauft, aber grad jetzt, wo wir so viel schreckliches in den medien gelesen und gehört haben über die fürchterlich-schlimmen bedingungen in den textilfabriken, die das billige zeug herstellen, wünsch ich mir von drei so gebildeten und nicht auf den kopf gefallenen mädels irgendwie kritischere oder zumindest „sinnvollere“ (?) shoppingempfehlungen. ach ich weiß ja auch nicht. schwieriges thema. trotzdem enttäuscht mich, dass es scheinbar niemanden von den ganzen blogger-girlies nachhaltig interesserit was so auf der welt passiert. hmmmm

    • Liebe Eve, dass wir auf die Forever 21 Eröffnung hinweisen heißt mitnichten, dass wir uns nicht für faire Produktionsbedingungen oder Nachhaltigkeit interessieren, wie du daran sehen kannst, dass wir das Thema schon oft aufgegriffen haben. Wir sind aber auch ein Münchner Modeblog und möchten auch auf Shoperöffnungen wie diese hinweisen, gerade weil nicht alle unserer Leser die Möglichkeiten haben, für faire Mode tiefer in die Tasche zu greifen.

      • ich bin da ja auch zwiegespalten. einerseits möchte ich bisweilen modisch unterwegs sein andererseits halt nicht um jeden preis. war jetzt gar kein böser angriff oder so, finde es eben bloß schade, dass egal wo man hinschaut, es größtenteils um trends geht.

        • Wer sich viel mit Mode beschäftigt und täglich eine Seite damit füllt, kommt um Trends nicht herum und damit auch nicht um nicht-faire Mode. Dass das Bewusstsein gerade unter unseren Lesern für Nachhaltigkeit und Fairness sehr ausgeprägt ist freut uns und wir halten in dem Bereich auch immer die Augen offen.

  4. Ich habe mich schon gefragt, ob ihr da was gefunden habt, bis ich dann zu dem Abschnitt im Text gekommen bin. Ich war Montag im Berliner Store, der 4 Etagen hat, und obwohl ich mir Zeit genommen habe, bin ich aus dem Laden raus, ohne etwas gekauft zu haben.

    Ich bin 24, und irgendwie habe ich mich für die ganzen Klamotten fast schon sowas wie „zu alt“ gefühlt. So geht es mir seit geraumer Zeit auch bei H&M Divided, aber da gibts ja noch die anderen Abteilungen.. hier jedoch kam ich mir vor wie in einem Laden, der Mode für Teenies macht, die gerne älter wirken wollen, aber trotzdem Teenies sind.
    Vielleicht hatte ich auch einfach nur Erwartungen, die nicht erfüllt wurden, aber so wie der Berliner Store gehypt wurde, musste man ja solche Erwartungen haben :)

    Naja, vielleicht habe ich auch bloß die doofe Zwischensaisonware erwischt, aber bei 4 Stockwerken, ich weiß ja nicht. Vielleicht hat F21 jetzt auch den Reiz verloren, wo man die Sachen nicht mehr für 40€ Porto aus den USA bestellen muss.
    Bei Primark gehts mir aber übrigens genau so: wenn mir Mädels mir 3 riesigen, übervollen Tüten entgegenkommen, weiß ich schon, dass ich da drin höchstens eine Bluse finde – ist aber vielleicht auch besser so, denn wer braucht so viel (oft leider minderwertige) Klamotten?

    Liebe Grüße aus Berlin!

    • Liebe Sue,
      wir haben an dem Abend nichts gekauft, wir haben im Laden nur unsere zehn Lieblingsteile für andere Kunden „getaggt“.
      Ich persönlich glaube, dass die Zielgruppe von Forever 21 definitiv eine jüngere ist. Ich als 27-Jährige finde dort auch nur sehr schwierig Kleidungsstücke, höchstens Trendteile oder Accessoires. Das liegt aber nicht unbedingt an dem Laden, sondern vor allem, da ich heute meinen Stil gefunden habe und andere Ansprüche an Kleidungsstücke habe, als mit 15. Als Teenie hätte ich Forever 21 geliebt. Aber als Teenie wollte ich auch möglichst viele coole Klamotten für wenig Geld – über Produktionsbedingungen und Qualität habe ich mir damals kaum Gedanken gemacht (leider). Heute gucke ich schon, was mag ich, was passt in meine Garderobe, welche Qualität hat das Kleidungsstück, etc. Forever 21 ist hingegen absolut auf Trends aufgebaut. Aber natürlich kaufe ich auch mal Sachen in Läden wie Forever 21.
      Insofern kann ich dich gut verstehen:)
      Ich persönlich war aber auch von dem Riesen-Angebot erschlagen – so viele Klamotten auf einem Haufen habe ich noch nie gesehen. Liebe Grüße!

      • Liebe Antonia,

        schön, dass es nicht nur mir so geht :) Ich habe seit etwas mehr als einem Jahr eine Art Qualitäts-Policy eingeführt, d.h. ich kaufe nichts, was mehr als 15-20% Kunstfaseranteil hat (Ausnahme manchmal: Jacken, aber auch nicht gerne). Deswegen kann ich in Läden wie F21 oder Primark (aber auch Zara, erschreckenderweise) kaum etwas kaufen, weil alles aus 100% Polyester besteht. Das führt aber auch dazu, dass ich mir keinen Mist kaufe, den ich später bereue :)

        Und ich muss dir zustimmen, der Laden ist sehr trendlastig, was mich auch etwas überfordert hat. Außerdem mag ich es nicht, wenn das Sortiment nach 1 Woche wieder total anders ist – da lob ich mir H&M, wo man Sachen auch nach mehreren Wochen noch kaufen kann, wenn man sie an jemand anderem gesehen hat.

        Liebe Grüße!

    • Das kommt natürlich ganz auf deinen Stil an! F21 ist sehr trendlastig und günstig. Wir haben alle wie gesagt nichts gekauft, sehen es aber als unsere Aufgabe, Münchnern von der Neueröffnung zu berichten!

  5. Liebe Amazed Mädels,
    ich war gestern auch auf der Eröffnung, allerdings für Normalsterbliche :) Die Bomberjacke von Amelie hielt ich auch in händen, aber ich kann mir nicht helfen, die Qualität überzeugte mich nicht, der Stoff war von der Haptik her seehr billig, so wie fast alles aus Chiffon dort.
    Auch ansonsten bin ich zwiegespalten, was den Laden anbelangt, zumal ich versuche mich gegen die „Primark- Mentalität“ zu wehren. Drumrum komme ich trotzdem nicht und bei der Kurzlebigkeit mancher Trends, ist auch schön, dass Läden wie F21 es für alle möglich machen, dran teilzuhaben. Zu welchem Preis ist natürlich wieder eine andere Sache…
    Liebst Julia
    http://bienvenudansmarealite.blogspot.de/

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.